Friedhelm Klemp (l.) und Norbert Griese bitten weiter um Fahrrad-Spenden für bedürftige Menschen in Holzwickede. (Foto: P. Gräber - Emscherblog)

Friedhelm Klemp sucht weiter Fahrrad-Spenden: Jetzt auch für bedürftige Familien

Friedhelm Klemp (l.) und Norbert Griese bitten weiter um Fahrrad-Spenden für bedürftige Menschen in Holzwickede. (Foto: P. Gräber - Emscherblog)
Fried­helm Klemp (l.) und Nor­bert Griese bitten weiter um Fahrrad-Spenden für bedürf­tige Men­schen in Holzwickede. (Foto: P. Gräber – Emscher­blog)

Als Fried­helm Klemp (Die Grünen) vor vier Jahren auf die Idee kam, gebrauchte Fahr­räder für die wenig mobilen Flücht­linge in der Gemeinde ein­zu­sam­meln, hatte wohl nie­mand mit dieser Erfolgs­ge­schichte gerechnet: Über 200 Fahr­räder hat Fried­helm Klemp seit 2016 schon ein­ge­sam­melt unter dem Motto: „Fahr­räder spenden – Freude emp­finden“. Instand­ge­setzt, repa­riert und gewartet wurden die Draht­esel in der Fahr­rad­werk­statt zunächst von Flücht­lingen für Flücht­linge. Seit zwei Jahren führt Nor­bert Griese (76 Jahre) die Fahr­rad­werk­statt im Keller der Unter­kunft Mas­sener Straße 69 weiter.

Die Flücht­linge können ihre Fahr­räder noch immer in der Fahr­rad­werk­statt kostenlos repa­rieren lassen: Mon­tags und frei­tags jeweils für zwei Stunden schraubt Griese ehren­amt­lich an den Fahr­rä­dern. „Der Bedarf bei den geflüch­teten Per­sonen ist aber nicht mehr so groß wie am Anfang“, hat auch Fried­helm Klemp fest­ge­stellt.

Trotzdem werden auch noch immer Fahr­räder gespendet. „Des­halb habe ich mir über­legt, dass wir diese Fahr­räder auch an finanz­schwache Fami­lien über­geben könnten“, so Klemp.

Weitergabe der Drahtesel übers Sozialamt

Montags und freitags repariert und wartet Norbert Griese (76 J.) die Fahrräder in der kleinen Werkstatt im Keller des Gebäudes Massener Straße 69. (Foto: P. Gräber - Emscherblog)
Mon­tags und frei­tags repa­riert und wartet Nor­bert Griese (76 J.) die Fahr­räder in der kleinen Werk­statt im Keller des Gebäudes Mas­sener Straße 69. (Foto: P. Gräber – Emscher­blog)

Es wäre doch schade, wenn die Fahr­räder, die wir nicht mehr für die Flücht­linge benö­tigen, unge­nutzt ver­gam­meln und bedürf­tigen Fami­lien vor­ent­halten würden.“ Die Wei­ter­gabe der Fahr­räder an geeig­nete Fami­lien oder Ein­zel­per­sonen erfolgt über das Sozi­alamt oder auch soziale Träger. „Das habe ich bereits mit der Gemeinde geklärt“, meint Klemp, der auch für die Grünen im Gemein­derat sitzt.

Sein drin­gender Appell an die Holzwickeder: „Bitte spendet auch wei­terhin Fahr­räder. Bei Bedarf können die Fahr­räder inner­halb der Gemeinde auch von Mit­ar­bei­tern des Bau­be­triebs­hofes abge­holt werden.“

Inter­es­sierte, die ein Fahrrad spenden wollen, können sich Fried­helm Klemp wenden: Tel. 43 28 oder E‑Mail friedhelmklemp@gmx.de.

Fahrrad-Werkstatt


Peter Gräber

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv