Freundeskreis steigt ein in Französisch-Unterricht

Das Erler­nen des Fran­zö­si­schen liegt dem Holzwicke­der Freun­des­kreis bekann­ter­ma­ßen am Her­zen: Schon seit lan­gem unter­stützt er die Fran­zö­sisch-Fach­schaft am Cla­ra-Schu­mann-Gym­na­si­um und spon­sert jähr­lich den fran­zö­si­schen Vor­le­se­wett­be­werb dort. Doch nun geht die Deutsch-Fran­zö­si­sche Gesell­schaft in der Emscher­ge­mein­de einen eige­nen Weg und bie­tet selbst­stän­dig Fran­zö­sisch­kur­se an.

Übri­gens nicht das aller­er­ste Mal, denn schon vor über 30 Jah­ren gab es eine kur­ze Pha­se, in der der Ver­ein den Holzwicke­dern die­ses Ange­bot ein­mal mach­te. Aus­lö­ser für die jet­zi­ge neue Initia­ti­ve war eine kon­kre­te Anfra­ge eini­ger älte­rer Mit­glie­der, vor­ran­gig aus den Rei­hen des Sing­krei­ses Chan­tons , die gern eini­ge Grund­kennt­nis­se im Fran­zö­si­schen erwer­ben möch­ten.

Wil­li Haus­ke vom Ver­eins­vor­stand setz­te sich an die Spit­ze der Initia­ti­ve und es gelang, die Senio­ren­be­geg­nungs­stät­te Holzwicke­de mit ins Boot zu holen. Nun galt es, eine kom­pe­ten­te Lehr­kraft zu fin­den, was sich aber nicht als grund­le­gen­des Pro­blem dar­stell­te. Eli­sa­beth Koke, eben­falls Mit­glied des Freun­des­kreis-Vor­stan­des und Mutt­sprach­le­rin im Fran­zö­si­schen, fand sich schnell bereit, im Win­ter­halb­jahr die Kur­se zu über­neh­men. Und so star­ten in der fol­gen­den Woche ab dem 9. und 10. Novem­ber gleich zwei Anfän­ger­kur­se, die sich vor­dring­lich an älte­re Teil­neh­mer rich­ten, die über kei­ne Kennt­nis­se im Fran­zö­si­schen ver­fü­gen.

Kurse in der Senioren-Begegnungsstätte

Die Kur­se fin­den jeweils mitt­wochs und don­ners­tags vor­mit­tags von 10.00 Uhr bis 11.30 Uhr in den Räu­men der Senio­ren-Begeg­nungs­stät­te an der Ber­li­ner Allee statt und lau­fen über zwölf Wochen bis Mit­te Febru­ar mit Unter­bre­chung über Weih­nach­ten und den Jah­res­wech­sel. Die Kur­se ste­hen aber allen Inter­es­sen­ten offen, man muss also kei­nes­falls Freun­des­kreis-Mit­glied sein, um teil­neh­men zu kön­nen.

Der Kosten­bei­trag beläuft sich für Nicht­mit­glie­der auf 70 Euro. Wer inter­es­siert ist, kann sich kurz­fri­stig beim Freun­des­kreis unter Tel. 02 01 91 28 30 (bit­te ggf. Anruf­be­ant­wor­ter nut­zen) mel­den, um Nähe­res zu erfah­ren. Die Lern­grup­pen sol­len nicht zu groß sein, der­zeit ste­hen aber in bei­den Grup­pen an bei­den Tagen noch weni­ge Plät­ze zur Ver­fü­gung.

Der Vor­sit­zen­de Jochen Hake freut sich für den Freun­des­kreis, dass das Inter­es­se unver­mit­telt so groß war und an den Ver­ein her­an­ge­tra­gen wur­de, aber auch über die Koope­ra­ti­ons­be­reit­schaft der Senio­ren-Begeg­nungs­stät­te, die spon­tan Räum­lich­kei­ten zur Ver­fü­gung stell­te. Der Sprach­er­werb wird sowie­so aktu­ell in den Fokus des Fran­co-Alle­mand gerückt. Die fran­zö­si­sche Regie­rung hat sich das The­ma für das kom­men­de Jahr auf die Fah­nen geschrie­ben. Frank­reich ist 2017 Gast auf der Frank­fur­ter Buch­mes­se und Lou­viers prak­ti­ziert ver­eins­sei­tig die Orga­ni­sa­ti­on von Deutsch­kur­sen schon seit vie­len Jah­ren mit zuneh­men­dem Erfolg — auch hier sind es häu­fig Senio­ren, die sich nach Abschluss des akti­ven Berufs­le­bens der Spra­che des Part­ner­lan­des zuwen­den.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.