Der Profi-Fotograf Jens Sundheim (li.) leitet auch wieder das neue Fotoprojekt "Outer Space". Das Foto zeigt Jens Sundheim mit Robin Dienhold in der Ausstellung für das Projekt "Spacelab" im vorigen Jahr. (Foto: P,. Gräber - Emscherblog)

Fortsetzung von Spacelab: Treffpunkt Villa bietet neues Fotoprojekt „Outer Space“ an

Der Profi-Fotograf Jens Sundheim (li.) leitet auch wieder das neue Fotoprojekt "Outer Space". Das Foto zeigt Jens Sundheim mit Robin Dienhold in der Ausstellung für das Projekt "Spacelab" im vorigen Jahr. (Foto: P,. Gräber - Emscherblog)
Der Profi-Fotograf Jens Sundheim (li.) leitet auch wieder das neue Fotoprojekt „Outer Space“. Das Foto zeigt Jens Sundheim mit Robin Dienhold in der Ausstellung für das Projekt „Spacelab“ im vorigen Jahr. (Foto: P,. Gräber – Emscherblog)

Im März vorigen Jahres führte der Treffpunkt Villa das sehr erfolgreiche Fotoprojekt „Spacelab“ in Zusammenarbeit mit der LAG Kunst und Medien durch. Jetzt dürfen sich die Holzwickeder Kinder und Jugendlichen auf eine Fortsetzung freuen: „Outer Space“ heißt das neue Fotoprojekt, das sich an kreative Menschen im Alter von zehn bis 14 Jahren richtet und wieder vom Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes NRW gefördert wird.

Thematisch dreht sich die Projektfortsetzung um unseren Lebensalltag in Zeiten der Corona-Pandemie, die weitreichenden Einschränkungen mit sich bringt. Wie hat sich die Welt verändert? Wie fühle ich mich dabei? Ist das noch meine Welt? Die Menschen sehen alle so anders aus. Alles ist so anders, alles irgendwie fremd. Komme ich mir nicht langsam vor, wie ein Außerirdischer auf einem fremden Planeten?

Thema: Corona verändert Lebensalltag

Um Gedanken und Fragen wie diese dreht sich thematisch das Projekt „Outer Space“. „Es gibt jeden Tag einen anderen Schwerpunkt“, erläutert Kerstin Dreisbach-Dirb vom Treffpunkt-Team, die das Projekt wieder begleiten wird. „Wir fotografieren drinnen und draußen. Wir entdecken und inszenieren hauptsächlich mit der Kamera. An einigen Tagen kommen auch Papier und Schere zum Einsatz, um spannende Bildmontagen zu schaffen – ganz ohne Photoshop. Wir werden zu Sternenforscherinnen und -forscher, besuchen Planeten, fotografieren Ufos und suchen beweise für die Existenz von Außerirdischen. Und wer weiß, vielleicht werden wir ja selbst welche. Schließlich fällt das Projekt auch in die Karnevalszeit..?“

Fotografiert wird mit dem eigenen Handy. Die ausgewählten Bilder werden dann in der Whatsapp-Gruppe gepostet. Nach Ende des Projektes soll es dann auch wieder eine Ausstellung der Ergebnisse geben. „Dieses Mal wollen aber nicht so lange warten, wie im vergangenen Jahr, sondern die Ausstellung durchführen, sobald man sich wieder treffen kann“, verspricht Kerstin Dreisbach-Dirb.

Teilnahme über Whatsapp-Gruppe

Projektleiter von „Outer Space“ ist wieder Jens Sundheim. Der Fotograf und Künstler führt seit vielen Jahren erfolgreich Fotoprojekte mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen durch und leitete auch schon das Spacelab-Projekt im Vorjahr.

Durchgeführt wird das zehntägige Projekt vom 8. bis 19. Februar montags bis freitags von 15.30 bis 17.30 Uhr in einer eigenen Whatsapp-Gruppe.

Das Fotoprojekt „Outer Space“ ist kostenlos. Die Anmeldung erfolgt per E-Mail an Kerstin.dreisbach-dirb@kreis-unna.de. Nach Anmeldung mit Angabe Eures Namens und Alters per E-Mail erhaltet Ihr eine Datenschutzerklärung, die von Euren Eltern unterschrieben im Treffpunkt Villa abgegeben werden muss (Briefschlitz an der Eingangstür).

Danach erhaltet Ihr einen Link zu der „OUTER SPACE“- WhatsApp-Gruppe. Bei Fragen einfach anrufen (Tel. 91 27 20) oder eine Nachricht schicken.

  • Termin: montags bis freitags, 8. bis 19. Februar, 15.30 bis 17.30 Uhr, eigene Whatsapp-Gruppe

Fotoprojekt, Treffpunkt Villa


Peter Gräber

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv