Trafen sich zum Informationsaustausch: der der innenpolitische Sprecher der SPD- Landtagsfraktion und hiesige Landtagsabgeordnete Hartmut Ganzke (r.) und der Kreisgruppenvorsitzende der GdP, Wilhelm Kleimann. (Foto: privat)

Forderung nach Aufnahme von Angriffen mit Messern in Kriminalstatistik der Polizei

Trafen sich zum Informationsaustausch: der der innenpolitische Sprecher der SPD- Landtagsfraktion und hiesige Landtagsabgeordnete Hartmut Ganzke (r.) und der Kreisgruppenvorsitzende der GdP, Wilhelm Kleimann. (Foto: privat)
Trafen sich zum Infor­ma­ti­ons­aus­tausch: der der innen­po­li­ti­sche Spre­cher der SPD- Land­tags­frak­tion und hie­sige Land­tags­ab­ge­ord­nete Hartmut Ganzke (r.) und der Kreis­grup­pen­vor­sit­zende der GdP, Wil­helm Klei­mann. (Foto: privat)

Zu einem wei­teren Infor­ma­ti­ons­aus­tausch trafen sich der innen­po­li­ti­sche Spre­cher der SPD Land­tags­frak­tion und hei­mi­sche Land­tags­ab­ge­ord­nete Hartmut Ganzke und der Kreis­grup­pen­vor­sit­zende der GdP, Wil­helm Klei­mann. Beide reagierten ver­wun­dert auf die Ankün­di­gung des Bun­des­kri­mi­nal­amtes (BKA), dass die Auf­nahme von Angriffen mit Mes­sern in die poli­zei­liche Kri­mi­nal­sta­ti­stik bis 2022 dauern soll.

Die Innen­mi­ni­ster­kon­fe­renz hat im Jahr 2018, auf Drängen der GdP und der SPD Land­tags­frak­tion NRW, die Auf­nahme sol­cher gefähr­li­cher Angriffe in die amt­liche Sta­ti­stik beschlossen. „Warum eine Umset­zung dieses Beschlusses bis zu vier Jahre dauern soll, erschließt sich nicht“, so Klei­mann und Ganzke über­ein­stim­mend. „Auch im Kreis Unna ist es not­wendig, valide Zahlen zu erhalten, um darauf auf­bauend die Kol­le­ginnen und Kol­legen noch opti­mierter zu schulen und ent­spre­chend aus­zu­rü­sten“, so der ört­liche GdP Chef. Ganzke sagte zu, das Thema am Don­nerstag im Innen­aus­schuss des Düs­sel­dorfer Land­tags zu the­ma­ti­sieren.

Bei der gest­rigen Prä­sen­ta­tion der Kri­mi­nal­sta­ti­stik 2018 bestä­tigte der Leiter der Direk­tion Kri­mi­na­lität, Frank Kujau, auf Nach­fage, dass auch im Bereich der Kreis­po­li­zei­be­hörde Unna immer häu­figer Messer bei Tat­ver­däch­tigen oder Kon­trollen gefunden werden. Wäh­rend die Straf­taten mit Schuss­waffen geson­dert für die Sta­ti­stik erfasst werden, trifft dies für Messer nicht zu.

Hartmut Ganzke, Kriminalstatistik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv