Flughafen: Georgier mit internationalem Haftbefehl festgenommen

(ots) Urkun­den­fäl­schung in Deutsch­land – Woh­nungs­ein­brüche, schwere Heh­lerei in Frank­reich – der Bun­des­po­lizei ging am Dort­munder Flug­hafen ein „dicker Fisch“ ins Netz:

Eigent­lich war es eine ganz nor­male Fest­nahme am Dort­munder Flug­hafen, welche Ein­satz­kräfte der Bun­des­po­lizei gestern Morgen (4. Dezember) durch­führten. Ein Tele­fonat mit den fran­zö­si­schen Behörden änderte dann jedoch einiges.

Gegen 7.30 Uhr über­prüften Bun­des­po­li­zi­sten einen 44-jäh­rigen Geor­gier, nachdem dieser mit einem Flug aus Kutasi (Geor­gien) ver­suchte, am Dort­munder Flug­hafen ein­zu­reisen. Dabei stellt sich heraus, dass gegen den Mann ein Haft­be­fehl des Amts­ge­richts in Kon­stanz vorlag. Wegen Urkun­den­fäl­schung hatte das Gericht den 44-Jäh­rigen zu einer Geld­strafe von 600 Euro ver­ur­teilt.

Recher­chen ergaben, dass der Geor­gier sich auch in Frank­reich nicht an die Gesetze gehalten hatte. Nach Rück­sprache mit den fran­zö­si­schen Behörden erließen diese, noch am glei­chen Tag, einen inter­na­tio­nalen Haft­be­fehl. Dort gilt er als Tat­ver­däch­tiger für meh­rere Woh­nungs­ein­brüche, Dieb­stähle und schwere Heh­lerei.

Bun­des­po­li­zi­sten lie­ferten ihn in das Poli­zei­ge­wahrsam ein, von wo er einem Haft­richter vor­ge­führt wurde, der einen Aus­lie­fe­rungs­haft­be­fehl gegen den 44-Jäh­rigen erließ.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.