Der neue Rat- und Bürgerhaus wächst und soll Ende des Jahres fertig sein: Für den Rathausanbau wünschen sich die Grünen eine Zeitkapsel, gefüllt mit Schriftstücken, Dokumenten, Fotos und zeittypischen Gegenständen. (Foto: P. Gräber - Emscherblog)

Flaschenpost in die Zukunft: Die Grünen wünschen sich Zeitkapsel fürs neue Rathaus

Der neue Rat- und Bürgerhaus wächst und soll Ende des Jahres fertig sein: Für den Rathausanbau wünschen sich die Grünen eine Zeitkapsel, gefüllt mit Schriftstücken, Dokumenten, Fotos und zeittypischen Gegenständen. (Foto: P. Gräber - Emscherblog)
Der neue Rat- und Bürgerhaus wächst und soll Ende des Jahres fertig sein: Für den Rathausanbau wünschen sich die Grünen eine Zeitkapsel, gefüllt mit Schriftstücken, Dokumenten, Fotos und zeittypischen Gegenständen. (Foto: P. Gräber – Emscherblog)

Die Holzwickeder Grünen wünschen sich eine „Zeitkapsel“ für das neue Rathaus. „Zeitkapseln sind Zeitzeugen“, wirbt Angelika Hartjenstein von den Grünen für ihre Idee. „Sie werden traditionell bei Anlässen wie der Grundsteinlegung eingemauert, um für nachfolgende Generationen zeittypische Einblicke zu bewahren.“

Enthalten sind Gegenstände, Schriftstücke, Fotos und Dokumente. Die Fraktion der Grünen möchte er Gemeinde eine solche Zeitkapsel zur Fertigstellung des Rathausanbaus schenken: eine Art „Flaschenpost in die Zukunft“.

Bürger sollen Vorschläge einreichen

Befüllt werden soll der als Zeitkapsel dienende Behälter mit Briefen von Jugendlichen bis hin zum Senioren. „Ich bin mir sicher, nach so vielen Monaten mit Corona gibt es viel zu berichten“, so Angelika Hartjenstein. „Wie spannend muss es für die Holzwickeder in vielleicht 42 Jahren sein, Zeitzeugenberichte zu lesen zu bekommen. Oder was wird der heutige Teenager denken, wenn er als Rentner bei der ersten Öffnung der Zeitkapsel dabei sein und seine einstigen Gedanken persönlich vortragen darf?“

Die Grünen können sich auch vorstellen, dass Hobbyfotografen die schönsten Ecken Holzwickedes ablichten und einige dieser Bilder in die Zeitkapsel kommen. Bereits heute rufen Fotos aus ergangenen Zeiten in den Menschen nostalgische Gefühle hervor. Ihr Fehlen hingegen, wie bei Haus Dudenroth, löst Betroffenheit aus.

Aber auch aktuelle Alltagsgegenstände sollen Berücksichtigung finden, einschließlich der Pandemiemaske. Idee dazu will Hartjenstein aus der Bevölkerung sammeln: „Wer eine Idee hat, was so typisch 2021/22 ist: Immer her damit. Solange es in die Zeitkapsel passt, besteht die Möglichkeit, mit dem Vorschlag in die engere Auswahl zu kommen.“

Was unbedingt mit in eine Zeitkapsel gehört, da sind sich die Grünen einig: Eine Tageszeitung, Geldscheine, Münzen, Briefmarken. Aber auch handschriftliche Briefe und Fotos und dürfen nicht fehlen. Ein Prospekt, Preislisten von Grundnahrungsmitteln, eine Ablichtung der Startseite von der Internetpräsenz der Gemeinde Holzwickede gehören ebenso dazu. Und eine Auswahl dessen, was die Holzwickeder meinen, der Nachwelt hinterlassen zu wollen.

Voraussetzung ist natürlich, dass dem Wunsch der Grünen nach einer „Flaschenpost in die Zukunft“ entsprochen werden kann.

Verwaltung will alle Fraktionen einbinden

„Es wäre mir eine Herzensangelegenheit, das Projekt organisieren beziehungsweise mitorganisieren zu dürfen. Daher hoffe ich auf Bereitschaft zur Umsetzung seitens der Gemeinde. Wir haben unsere Bürgermeisterin Frau Drossel diesbezüglich bereits angeschrieben“, äußert sich Hartjenstein zu dem Vorhaben.

Eingemauert werden soll die Zeitkapsel übrigens nicht. Eigentlich soll es sich auch gar nicht, wie sonst eher üblich, um eine Kapsel handeln.

„Ich stelle mir eher eine schöne Holztruhe vor mit tollen Beschlägen daran und einem rustikalen Vorhängeschloss. Allerdings müsste dafür auch erst einmal einen Platz gefunden werden im Rathaus. Noch warten wir aber auf eine Antwort seitens der Gemeinde, ob unser Wunsch überhaupt realisierbar ist. Das Schreiben an unsere Bürgermeisterin mit unserem Anliegen ist ja gerade erst rausgegangen“, so Hartjenstein.

Bürgermeisterin Ulrike Drossel weilt derzeit in Urlaub. Ihr Stellvertreter Bernd Kasischke hält die Anregung der Grünen, ohne vorgreifen zu wollen, für „eine gute Idee“. „Der Vorschlag ist interessant. Ich denke, wir werden ihn den übrigen Fraktionen vorstellen und uns mit der Politik abstimmen, ob er umgesetzt werden kann.“

Wenn es eine positive Antwort aus dem Rathaus gibt, wollen die Grünen Vorschläge aus der Bevölkerung sammeln, was alles in die Zeitkapsel soll.

Grünen, zeitkapsel


Peter Gräber

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv