Fischereiprüfung unter Corona-Bedingungen, v.l.: .Kreismitarbeiterin Alexandra Schmitz, Michael Prill (Fischereiberater), Nicole Drawe (Prüfungsvorsitzende) und die beiden Prüfer Willi Pietschmann und Bernhard Bach nahmen die Prüfungen im Vereinsheim des F.V. Lünen ab. (Foto: Silke Amsel – Kreis Unna)

Fischereiprüfung 2020: 79 neue Petrijünger im Kreis Unna

Fischereiprüfung unter Corona-Bedingungen, v.l.: .Kreismitarbeiterin Alexandra Schmitz, Michael Prill (Fischereiberater), Nicole Drawe (Prüfungsvorsitzende) und die beiden Prüfer Willi Pietschmann und Bernhard Bach nahmen die Prüfungen im Vereinsheim des F.V. Lünen ab.  (Foto: Silke Amsel – Kreis Unna)
Fische­rei­prü­fung unter Corona-Bedin­gungen, v.l.: .Kreis­mit­ar­bei­terin Alex­andra Schmitz, Michael Prill (Fische­rei­be­rater), Nicole Drawe (Prü­fungs­vor­sit­zende) und die beiden Prüfer Willi Piet­sch­mann und Bern­hard Bach nahmen die Prü­fungen im Ver­eins­heim des F.V. Lünen ab. (Foto: Silke Amsel – Kreis Unna)

Ver­schoben ist nicht auf­ge­hoben. Die wegen der Corona-Pan­demie von Mai auf Juni ver­scho­bene Fischer­prü­fung ist durch­ge­führt – unter Beach­tung von Abstands- und Hygie­ne­re­geln und mit für 79 Petri­jünger erfreu­li­chem Ergebnis: Sie bestanden die Prü­fung, vier wei­tere fielen aller­dings durch.

Die Prü­fung der Unteren Fische­rei­be­hörde des Kreises Unna fand im Ver­eins­heim des F.V. Lünen 1912 e.V. mit um fast 50 Pro­zent ver­klei­nerten Grup­pen­größen (jeweils 15 Teil­nehmer) statt. 

Die Prü­fung für den Fische­rei­schein glie­dert sich tra­di­tio­nell in zwei Teile. In der schrift­li­chen Prü­fung müssen die künf­tigen Angler in einem Test 45 von ins­ge­samt 60 Fragen richtig beant­worten. Dabei wird gefor­dert, dass aus jedem der sechs Sach­ge­biete, die von Fisch­kunde bis zur Geset­zes­kunde rei­chen, min­de­stens sechs von zehn Fragen kor­rekt beant­wortet werden.

Auch drei Prüflinge aus Holzwickede

Der zweite Teil besteht aus einem prak­ti­schen Test. Hierbei muss eine aus­rei­chende Arten­kenntnis der hier vor­kom­menden Fische, Neunaugen und Krebse nach­ge­wiesen sowie eine Angel zum Fangen einer bestimmten Fischart waid­ge­recht zusam­men­ge­stellt werden. 

Von den 79 erfolg­rei­chen Prüf­lingen kamen fünf aus Berg­kamen, jeweils einer aus Bönen und Schwerte, vier aus Frön­den­berg, drei aus Holzwickede, 15 aus Kamen, zehn aus Lünen, jeweils acht aus Selm und Unna, zwei aus Werne und 22 aus nicht kreis­an­ge­hö­rigen Städten und Gemeinden. 

Die Prü­fungs­kom­mis­sion der Unteren Fische­rei­be­hörde des Kreises über­zeugte sich an den ver­schie­denen Test­tagen vom ins­ge­samt guten Aus­bil­dungs­stand der Prüf­linge. Deut­lich in der Min­der­zahl waren mit sieben Teil­neh­mern erneut die weib­li­chen Kan­di­da­tinnen.

Die nächste Fischer­prü­fung ist für die Zeit vom 2. bis 6. November geplant. PK | PKU

Fischereiprüfung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv