Filmvorführung auf Haus Opherdicke: „Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer“

Sie ist ein Klas­siker unter den Kin­der­ge­schichten: Die Erzäh­lung von Jim Knopf und Lukas dem Loko­mo­tiv­führer. Auch heute noch, 58 Jahre nach der Ent­ste­hung, begei­stert das Duo von Schrift­steller Michael Ende Groß und Klein. Im Spie­gel­saal auf Haus Opher­dicke, Dorf­straße 29, können sich Jim Knopf-Fans – und die, die es noch werden wollen – den Film zu den Büchern am Sonntag, 2. Dezember ab 15 Uhr auf Lein­wand anschauen.

Um tele­fo­ni­sche Anmel­dung vorab an der Muse­ums­kasse wird gebeten unter Tel. 0 23 01 /​9 18 39 72.

Seit Sep­tember können Besu­cher die Kunst­aus­stel­lung „Melan­cholie und Ver­hei­ßung“ von Edgar Ende, Vater des Jim Knopf-Erfin­ders Michael Ende begut­achten. Die Aus­stel­lung läuft noch bis zum 24. Februar 2019. Die Film­vor­füh­rung ist beim Besuch der Aus­stel­lung im Ein­tritts­preis (4 Euro, ermä­ßigt 3 Euro) mit ent­halten. PK | PKU

  • Termin: Freitag, 8. Februar, 19.30 Uhr, Gemein­de­bi­blio­thek, Opher­dicker Str. 44

Haus Opherdicke, Jim Knopf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv