Feuerwehr rückt zu Feldbrand an der Schwerter Straße aus

Eine Acker­fläche von der Größe eines Fuß­ball­feldes stand heute Nach­mittag an der Schwerter Straße in Brand: Die Holzwickeder Feu­er­wehr löschte das Feuer und ver­hin­derte ein Wie­der­auf­flammen. (Foto: P. Gräber – Emscherblog.de)

Feu­er­alarm an der Schwerter Straße: Gegen 15.30 Uhr wurde der Löschzug II der Holzwickeder Feu­er­wehr alar­miert, weil ein Stop­pel­feld an der Schwerter Straße in Brand geraten war.

Als die Feu­er­wehr am Ein­satzort ein­traf, stand eine Fläche in der Größe etwa eines Fuß­ball­feldes in Brand. Da sich die Was­ser­ver­sor­gung vor Ort als schwierig her­aus­stellte, wurde vor­sichts­halber auch noch der Löschzug I nach­alar­miert. Wie Feu­er­wehr-Chef Enrico Bir­ken­feld erklärt, ist der betrof­fene Land­wirt selbst Ange­hö­riger der Frei­wil­ligen Feu­er­wehr und kannte sich des­halb folg­lich aus: Gei­stes­ge­gen­wärtig hatte er noch vor Ein­treffen seiner Kame­raden tiefe Fur­chen um den Brand­cherd gezogen, die ein über­greifen des Feuers ver­hin­derten.

Der eigent­liche Feld­brand konnte von den Kame­raden der Feu­er­wehr des­halb rasch gelöscht werden. Da es seit län­gerer Zeit nicht geregnet hat, bestand jedoch die Gefahr, dass das abge­löschte Feuer jeder­zeit wieder auf­flammen konnte. Aus diesem Grund legte die Frei­wil­lige Feu­er­wehr nach dem Löschen noch einen Was­ser­tep­pich auf den Acker, um ein Wie­der­auf­leben des Feuers zu ver­hin­dern.

Bei der Brand­ur­sache geht die Feu­er­wehr davon aus, dass eine Land­ma­schine, mit der das Stroh auf­ge­sam­melt und gepresst wird, bei der Arbeit heiß­ge­laufen ist und das sehr trockene Stop­pel­feld in Brand gesetzt hat.

Per­sonen wurden nicht ver­letzt bei diesem Ein­satz. Es ent­stand auch kein ennens­werter Sach­schaden.

Feldbrand, Feuerwehr


Peter Gräber

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv