Stellten die Festschrift zum Jubilöum der Gemeinde vor, v.l.: Wilhelm Hochgräber, Antje König-Krämer, Kristina Cikes und Ulrich Reitinger. (Foto: P. Gräber - Emscherblog.de)

Festschrift zum 50-jährigen Bestehen der Gemeinde fertig

Stellten die Festschrift zum Jubilöum der Gemeinde vor, v.l.: Wilhelm Hochgräber, Antje König-Krämer, Kristina Cikes und Ulrich Reitinger. (Foto: P. Gräber - Emscherblog.de)
Stellten heute die Fest­schrift zum Jubi­läum der Gemeinde vor, v.l.: Wil­helm Hoch­gräber, Antje König-Krämer, Kri­stina Cikes und Ulrich Reit­inger. (Foto: P. Gräber – Emscherblog.de)

Gerade noch recht­zeitig zum Aus­klang des Jubi­lä­ums­jahres ist sie fertig geworden, die Fest­schrift „50 Jahre Holzwickede Emscher­quell­ge­meinde“. Im modernen Quer­format und hoch­wer­tigem Farb­druck ist die Fest­schrift in einer Auf­lage von zunächst 500 Stück erschienen. Zum Preis von 7,50 Euro ist die 55 Seiten starke Bro­schüre ab morgen am Stand der Gemeinde gegen­über der Bühne auf dem Weih­nachts­markt und danach auch noch im Bür­ger­büro erhält­lich.

In der Fest­schrift zum 50-jäh­rigen Bestehen der Gemeinde findet sich nach den Vor­worten der Bür­ger­mei­sterin, des Aus­schuss­vor­sit­zenden für Schule, Sport, Kultur und Städ­te­part­ner­schaften sowie der Orts­vor­steher von Opher­dicke und Hengsen eine Dar­stel­lung von Wil­helm Hoch­gräber der Gründe, Ver­än­de­rungen und Folgen der kom­mu­nalen Gebiets­re­form, die vor 50 Jahren zur Grün­dung Holzwickedes führte.

Es folgen Kurz­por­traits der Amts­trä­ge­rinnen und Amts­träger der Jahre 1968 bis 2018 sowie eine Dar­stel­lung der aktu­ellen Gemeinde Holzwickede und ihrer Part­ner­städte.

Kurzinterviews mit sieben Zeitzeugen

Ulrich Reit­inger hat für die Fest­schrift sieben Inter­views zum Thema mit Zeit­zeugen aus Holzwickede, Opher­dicke und Hengsen geführt. Die Inter­views spie­geln wieder, wie die Bürger aus den drei Orts­teilen das Zusam­men­wachsen zur Groß­ge­meinde emp­funden haben.
Schließ­lich findet sich auch n och eine Bil­der­schau mir kurzen Texten zur großen Jubi­lä­ums­feier der Gemeinde Holzwickede in diesem Jahr.

Für die Fest­schrift haben Wil­helm Hoch­gräber und Ulrich Reit­inger wochen­lang Archiv­ar­beit zu Hause und im Keller des Bür­ger­büros gelei­stet. Keine ein­fache Auf­gabe, da die Gemeinde bis in die Gegen­wart hinein nie eine syste­ma­ti­sche Archiv­ar­beit oder Orts­ge­schichts­schrei­bung betrieben hat und kaum Unter­lagen oder Doku­mente zum Thema zu finden waren. Unter­stützt wurden die beiden Autoren aus der Gemein­de­ver­wal­tung vor allem durch Antje König-Krämer, Silke Becker und Kri­stina Cikes. Alle fünf waren bei ihrer Arbeit auf die Mit­hilfe von Pri­vat­leuten und älteren Bür­gern ange­wiesen, die alte Fotos, Doku­mente, Texte oder auch nur Erin­ne­rungen zum Gelingen bei­gesteuert haben.

Lay­outet und gedruckt wurde die Fest­schrift dann von einer Wer­be­agentur in Ahlen. Sollte die Erst­auf­lage von 500 Stück ver­griffen sein, kann jeder­zeit eine zweite Auf­lage nach­ge­druckt werden, ver­sprach Fach­be­reichs­leiter Mat­thias Auf­er­mann heute bei der Vor­stel­lung der Fest­schrift.

Festschrift, Jubiläum


Peter Gräber

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv