Familienfreundliche Gemeinde geht anders — Eltern-Appell: Baut endlich diese Kita!

Aus Sicht der betroffenen Eltern untragbar: die Container an der Rausinger Halle, in denen ihre Kinder untergebracht sind. (Foto: P. Gräber - Emscherblog.de)

Aus Sicht der betrof­fe­nen Eltern untrag­bar: die Con­tai­ner an der Rausin­ger Hal­le, in denen ihre Kin­der unter­ge­bracht sind — nur eine von vie­len Not­lö­sun­gen in der Gemein­de. (Foto: P. Grä­ber — Emscherblog.de)

In der aktu­el­len Dis­kus­si­on um den Stand­ort für den neu­en Kin­der­gar­ten mel­den sich jetzt die betrof­fe­nen Eltern zu Wort, deren Kin­der not­dürf­tig in den Con­tai­ner­mo­du­len neben der Rausin­ger Hal­le unter­ge­bracht sind. Sie fürch­ten, dass nach der Kla­ge­an­dro­hung der Anlie­ger gegen den Neu­bau und durch den Streit der Ver­ant­wort­li­chen in Poli­tik und Ver­wal­tung der Bau der neu­en Kita erheb­lich ver­zö­gern, wenn nicht sogar ganz kip­pen könn­te.

Wir Eltern prä­fe­rie­ren weder den Stand­ort Emscher­park, noch den Platz von Lou­viers. Wir sind mit bei­den Optio­nen glei­cher­ma­ßen ein­ver­stan­den. Unse­re höch­ste Prio­ri­tät ist, dass es kei­nen Ver­zug bei der Fer­tig­stel­lung der Kita gibt. Wir sind dar­auf ange­wie­sen, dass der zuvor zuge­sag­te Eröff­nungs­ter­min zum 1. August 2019 gehal­ten wird“, erklärt René Sor­ge, Mit­glied des Eltern­ra­tes Kita Son­nen­schein, für die betrof­fe­nen Eltern. „Auch wir brau­chen Pla­nungs­si­cher­heit. Eine Ver­zö­ge­rung hat weit­rei­chen­de Kon­se­quen­zen zur Fol­ge, über die sich unse­res Erach­tens nach, kaum jemand Gedan­ken macht.“

Aus Sicht der Eltern gibt es vie­le Grün­de, die ein schnel­les Han­deln der Poli­tik und Ver­wal­tung erfor­der­lich machen: „Die kli­ma­ti­schen Bedin­gun­gen in den Con­tai­nern sind für unse­re Kin­der im Som­mer eben­so wie im Win­ter untrag­bar“, so die Eltern. An hei­ßen Tagen hal­ten sich die Kin­der nur mit Pam­pers beklei­det in den Räum­lich­kei­ten auf, anders sei es kaum aus­zu­hal­ten.

Standort und Hol- und Bringzone sind Eltern egal

Der ein­zi­ge Schat­ten­spen­der in der Außen­an­la­ge an der Rausin­ger Hal­le ist ein pro­vi­so­risch ange­brach­tes Son­nen­se­gel über dem Sand­ka­sten.

In den Win­ter­mo­na­ten kommt dage­gen die Käl­te von unten durch den nur schlecht iso­lier­ten Boden, was gera­de die Klein­sten, die über den Boden krab­beln und dar­auf spie­len, zu spü­ren bekom­men.

Im Außen­be­reich der soge­nann­ten Modullösung dür­fen auch kei­ne wei­te­ren Spiel­ge­rä­te auf­ge­stellt wer­den, da die Außen­an­la­ge nicht ver­än­dert wer­den darf.  „Unse­ren Kin­dern wer­den des­halb Spiel­ge­rä­te vor­ent­hal­ten, die eine För­de­rung der moto­ri­schen Ent­wick­lung unter­stüt­zen, wie zum Bei­spiel eine Wip­pe oder eine Schau­kel“, erklä­ren die Eltern wei­ter.

Die Eltern befürch­ten auch, dass die UKBS den Bau einer in Unna-Königs­born geplan­ten Ein­rich­tung vor­zie­hen, wenn es bei dem Kita-Neu­bau in Holzwicke­de zu wei­te­ren Ver­zö­ge­run­gen kommt. Denn in Königs­born soll eben­falls eine neue Kita auf dem Gelän­de der Anne-Frank-Real­schu­le errich­tet wer­den. „Das hät­te wie­der eine lan­ge War­te­zeit zur Fol­ge bis in Holzwicke­de gebaut wer­den kann und das wäre ange­sichts der aktu­el­len Unter­brin­gungs­si­tua­ti­on ein­fach untrag­bar“, erklärt René Sor­ge. „Unse­re Kin­der in Holzwicke­de sind der­zeit fast über­all aus­schließ­lich in Not­lö­sun­gen abge­scho­ben.“

Container an Rausinger Halle „untragbar“

Seit vier Jah­ren schon befin­det sich in der Außen­an­la­ge der AWO-Kita „Son­nen­schein“ in Opher­dicke eine Con­tai­ner­an­la­ge, die von den ein­zü­gi­gen „Son­nen­kä­fern“ genutzt wird. An der Rausin­ger Hal­le gibt es eine wei­te­re Con­tai­ner­an­la­ge für „Son­nen­schein“ als Not­lö­sung, in der zwei Kin­der­grup­pen unter­ge­bracht sind. Im ehe­ma­li­gen Gebäu­de der Frei­wil­li­gen Feu­er­wehr in Heng­sen ist die evan­ge­li­sche Kita „Schatz­ki­ste“ mit einer ein­zü­gi­gen Grup­pe not­dürf­tig unter­ge­kom­men.

Wo führt das noch hin?“, fra­gen sich die Eltern. „Auf dem Rücken der Klein­sten Men­schen unse­rer Gesell­schaft darf die Unei­nig­keit der regio­na­len Poli­tik nicht aus­ge­tra­gen wer­den! Es wer­den Dis­kus­sio­nen über Hol- und Bring­zo­nen geführt, die wir über­haupt nicht benö­ti­gen. Wel­cher ande­re Kin­der­gar­ten in Holzwicke­de, oder wel­che öffent­li­che Schu­le hat eine eigens hier­für ein­ge­rich­te­te Hol- und Bring­zo­ne?“

Eine fami­li­en­freund­li­che Gemein­de geht anders, ahnen die Eltern. Sie hät­ten ger­ne Ant­wor­ten der loka­len Poli­tik und Ver­wal­tung auf die Fra­gen, die ihnen unter den Nägeln bren­nen:

Brennende Fragen der Eltern

Wel­cher zeit­li­che Rah­men wird als ange­mes­sen für eine Unter­brin­gung in den Con­tai­nern erach­tet, die auch nur eine begrenz­te Lebens­dau­er haben?

Soll­te die neue Kita näch­stes Jahr nicht in Betrieb genom­men wer­den kön­nen, wäre die logi­sche Kon­se­quenz, dass auch kei­ne wei­te­ren Kin­der mehr auf­ge­nom­men wer­den kön­nen, da alle Grup­pen voll sind. Was pas­siert dann mit den Geschwi­ster­kin­dern, die einen Anspruch auf Unter­brin­gung in der sel­ben Kita haben wie das älte­re Kind, das bereits die Kita besucht?

Durch die vie­len Neu­bau­ge­bie­te wird der Bedarf an Kita-Plät­zen wei­ter stei­gen. Wo sol­len die Kin­der alle unter­ge­bracht wer­den?

Ist den Ver­ant­wort­li­chen bewusst, dass, soll­te ab August 2019 auf­grund von bau­li­chen Ver­zö­ge­run­gen kei­ne Betreu­ung wei­te­rer Kin­der mehr mög­lich sein, ein Rechts­an­spruch auf Aus­gleich des Ver­dienst­aus­falls sei­tens der Eltern besteht? Die­se Kosten fal­len der Gemein­de zur Last.

Schließ­lich stel­len sich die Eltern auch die Fra­ge: Seit dem Rats­be­schluss für den Stand­ort auf dem Platz von Lou­viers sind fast ein­ein­halb Jah­re ver­gan­gen. War­um lässt man so viel Zeit ins Land zie­hen, um dann kurz vor Bau­be­ginn doch wie­der alles zu kip­pen?

Der Eltern­rat und die Eltern der Kita Son­nen­schein „appel­lie­ren an die Poli­tik und Ver­wal­tung in Holzwicke­de im Sin­ne der Kin­der eine schnel­le Lösung für die aktu­el­le Pro­ble­ma­tik zu fin­den und die­se zeit­nah umzu­set­zen.“

 

 

Print Friendly, PDF & Email
visage

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.