Fahrradstreife der Polizei angefahren: Polizistin leicht verletzt

(ots) — Eine Poli­zei­be­am­tin ist heu­te (9. August) Mor­gen in Holzwicke­de auf ihrem Dienst­fahr­rad von einem Pkw ange­fah­ren und leicht ver­letzt wor­den.

Nach Anga­ben der Poli­zei befuhr eine Poli­zei­be­am­tin des Ver­kehrs­dien­stes der Kreis­po­li­zei­be­hör­de Unna gegen 8.10 Uhr mit ihrem Dienst­pe­del­ec den Rad­weg des Oel­pfads in Holzwicke­de. Ein 49-jäh­ri­ger Pkw-Fah­rer aus Holzwicke­de bog von der Steh­fen­stra­ße kom­mend nach rechts in den Oel­pfad ein. Dabei über­sah er offen­bar die Fahr­rad­strei­fe der Poli­zei. Der Pkw fuhr gegen das gera­de­aus­fah­ren­de Pedel­ec. Die Poli­zi­stin stürz­te durch die Kol­li­si­on auf die rech­te Sei­te und schlug mit ihrem Schutz­helm auf den Fahr­bahn­be­lag auf. Sie wur­de leicht ver­letzt.

Gut, dass ich einen Helm getra­gen habe“, sag­te sie nach dem Sturz, „denn sonst wäre das bestimmt sehr viel schlim­mer aus­ge­gan­gen. Bei der Poli­zei NRW gehört ein guter Fahr­rad­helm zum Equip­ment für siche­res Rad­fah­ren. Bei einem Unfall bie­tet er Schutz vor Kopf­ver­let­zun­gen.

Über die Höhe des Sach­scha­dens macht die Poli­zei kei­ne wei­te­ren Anga­ben.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.