Die Sozialpädagoginnen und -pädagogen und Sozialarbeiterinnen und -arbeiter aller Schulen in Holzwickede haben das Treffen vorbereitet und durchgeführt. Die jungen Teilnehmer im Hintergrund sind aus rechtlichen Gründen nicht erkennbar. (Foto: Treffpunkt Villa)

Erstes Treffen des Kinder- und Jugendparlaments der Gemeinde Holzwickede

Die Sozialpädagoginnen und -pädagogen und Sozialarbeiterinnen und -arbeiter aller Schulen in Holzwickede haben das Treffen vorbereitet und durchgeführt. Die jungen Teilnehmer im Hintergrund sind aus rechtlichen Gründen nicht erkennbar. (Foto: Treffpunkt Villa)

Das Kinder- und Jugendparlament hat sich am Donnerstag vergangener Woche (3.2.) zum ersten Mal im Schülercafé des Clara-Schumann-Gymnasiums getroffen. Das Kinder- und Jugendparlament sich zusammen aus den beiden in den jeweiligen Schulen gewählten Schülersprecherinnen und -sprechern bzw. ihren Vertretungen.

Nach einer kurzen Vorstellungsrunde der zwölf Kinder und Jugendlichen aus der Nordschule, Aloysiusschule, Paul-Gerhardt-Schule, Dudenrothschule, der Karl-Brauckmann-Schule sowie der Josef-Reding-Schule und des Clara-Schumann-Gymnasiums wurde eine Powerpoint-Präsentation über die in Holzwickede wichtigen Ausschüsse und entsprechenden Personen in Politik und Verwaltung gezeigt.

Schülervertreter aus allen Schulen der Gemeinde

Zum Auftakt gab es eine Powerpoint-Präsentation über lokalpolitische Grundlagen. (Foto: Kreis Unna)
Zum Auftakt gab es eine Powerpoint-Präsentation über lokalpolitische Grundlagen. (Foto: Kreis Unna)

Was sind überhaupt Ausschüsse, wozu dienen sie und wie viele gibt es? Was ist ein Parlament? „Die jungen Teilnehmer schienen sichtlich interessiert und kannten sogar schon die eine oder andere Begrifflichkeit und Person, die vorgestellt wurde, allen voran natürlich die Bürgermeisterin Ulrike Drossel“, berichtet Kerstin Dreisbach-Dirb vom Kinder- und Jugendbüro aus dem Treffpunkt Villa.

Nach diesem Auftakt wurden aus allen Schulen Ideen und Wünsche vorgestellt, sowohl für die eigene Schule wie auch für die Gemeinde Holzwickede insgesamt.  Die wirklich interessanten und einleuchtenden Anregungen und Vorschläge wurden immer wieder ergänzt, so dass eine lange Liste entstanden ist, die beim nächsten Treffen im Juni noch einmal nach Dringlichkeit sortiert werden soll. „Viele der Kinder und Jugendlichen konnten sich sogar vorstellen, ihre Anliegen in den kommenden Fachausschüssen vorzutragen. Das war ein wichtiger Schritt in Richtung Mitbestimmung von Kindern und Jugendlichen“, glaubt Kerstin Dreisbach-Dirb.

Bestandteil des Präventionskonzeptes

Zum Abschluss der Veranstaltung gab es dann noch Pizza und alle Kinder und Jugendlichen wurden inklusive Schulranzen, Rucksäcken, Rollern, Pizza, Parlamentsnamenschildern sowie Kinder- und Jugendparlamentsordnern wieder nach Hause gebracht.

Hervorgegangen ist die Planung aus dem Holzwickeder Präventionskonzept. Vorbereitet und durchgeführt wurde das Kinder- und Jugendparlament von den Holzwickeder Schulsozialpädagoginnen und -pädagogen und Sozialarbeiterinnen und -arbeitern Tim Kauker, Meik Magiera, Julia Zlotin, Dominik Knaup, Zuhrah Roshan-Appel sowie Kerstin Dreisbach-Dirb vom Kinder- und Jugendbüro im Treffpunkt Villa.

Kinder- und Jugendparlament

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv