Erster lokaler Europatag profitiert von schönem Wetter

Zum ersten Europatag in der Gemeinde Holzwickede füllte sich der Marktplatz am frühen Nachmittag zusehends. (Foto: P. Gräber - Emscherblog.de)

Zum ersten Europatag in der Gemeinde Holzwickede füllte sich der Marktplatz am frühen Nachmittag zusehends. (Foto: P. Gräber – Emscherblog.de)

Die Gemeinde Holzwickede feierte am Samstag (6. Mai) ihren ersten Europatag auf dem Marktplatz. Viel Glück hatten alle Beteiligten mit dem tollen Wetter, von dem die Veranstaltung zweifellos profitierte.

Nach der Eröffnung um 11 Uhr lief die Veranstaltung, die von der FDP angeregt worden war, aber zunächst nur schleppend an. Was man auch dem gemeinsamen Europa wünschen möchte: Nach den Anlaufschwierigkeiten stieß die Veranstaltung dann aber doch auf großes Interesse und der Marktplatz füllte sich zusehends mit Besuchern. Am Ende des Europatages war dieser dann doch noch ein  Erfolg und vielversprechender Auftakt für weitere Veranstaltungen dieser Art.

Dafür gesorgt hatten vor allem die Partnervereine der Gemeinde Holzwickede, die ihre Stände mit jeder Menge Informationsmaterial um die Partnerstädte und Europa aufgebaut hatten. Neben den Informationen bot der Freundeskreis Holzwickede-Louviers französische Spezialitäten und Wein an. Der Deutsch-Britische Club präsentierte Cheddar, Scones und andere britische Spezialitäten sowie Tee und Guinness. Und der Partnerschaftsverein Colditz verlegte sich auf eher Herzhaftes vom Grill an seinem Stand. Die Aydaco-Gruppe des Clara-Schumann-Gymnasiums legte sich für die Pressefreiheit und den in der Türkei inhaftierten „Welt“-Reporter Deniz Yücel ins Zeug. Aber auch Crepes waren am Aydaco-Stand im Angebot.

Dudenrothschüler eröffnen musikalisches Programm

Auch die Josef-Reding-Schule war vertreten: mit selbstgebackenen Waffeln, die mit blauem Puderzucker das richtige Aussehen verliehen bekamen. Überhaupt war Blau und Geld die Farbe des Tages beim ersten Europatag – trotz des zeitgleichen Heimspiels der Schwarz-Gelben in Dortmund.

Vivo-Gastronom Jens Reckermann bot an seinem Stand spanische Spezialitäten für den kleinen Hunger zwischendurch an. Gleich daneben war auch das Weinhaus Siegel mit einer kleinen Weinauswahl dabei.

Eher geistige Nahrung steuerte die Volkshochschule bei, die an ihrem Stand über das umfangreiche Sprachangebot der VHS informierte.

Musikalisch eröffnet wurde der Europatag durch die Kinder der Dudenrothschule, die unter Leitung ihrer Lehrerin Brigitta Weiß auf der Rathaustreppe stehend das Lied von „Bruder Jakob“ in dreisprachiger Version vortrugen. Den Grundschülern folgten dann in halbstündigem Abstand Greens Onions, die Bigband des Clara-Schumann-Gymnasiums (Leitung: Florian Weichert). Das kleine musikalische Programm beendete schließlich Chor Chantons mit seinem Auftritt gegen 15.30 Uhr.

Etwas abseits, aber dennoch zugehörig zum Europatag, hatten die Boulefreunde zu einem Turnier im Emscherpark eingeladen.

Europatag

 

Print Friendly, PDF & Email
visage
Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.