Entwicklung der Gemeindebibliothek durchaus positiv

Freuen sich über die Onleihe und eigene Homepage der Gemeindebücherei: Silke Becker (l.) und Kristina Truß. (Foto: P. Gräber - Emscherblog.de)

Kristina Truß (r.), hier mit ihrer Kollegin Silke Becker, stellte einen Bericht zur Gemeindebibliothek im Kulturausschuss vor: Die Zahlen entwickeln sich durchaus positiv.  (Foto: P. Gräber – Emscherblog.de)

Die Zahlen in der Gemeindebibliothek haben sich in den zurückliegenden fünf Jahren durchaus positiv entwickelt. Das zeigt der Bericht der Gemeindebibliothek für die Jahre 2013 bis 2017. Kristina Truß stellte das Zahlenwerk im Kulturausschuss diese Woche vor.

Die Entwicklung sei zwar „noch ausbaufähig“, wie die Bücherei-Mitarbeiterin erklärte. Aber der Trend sei eindeutig, insbesondere nachdem mit Silke Becker seit vorigem Jahr Kristina Truß in der Bücherei unterstützt.  „Allein im November vorigen Jahres hatten wir drei Mal so viele Besucher in der Bücherei wie Karten“, nennt Truß ein Beispiel.

Der Gesamtbestand im Vorjahr um 468 Medien gewachsen und beträgt aktuell 15 640 Medien. Die Gesamtausleihe konnte auf 23 083 Ausleihen (2016: 19 842) gesteigert werden. Wobei Musik CD’s nur noch 19 Mal (68) ausgeliehen wurden, was Kristina Truß darauf zurückführt, dass Musik in Zeiten der Streamingdienste nicht mehr ausgeliehen, sondern überall abgerufen werden kann. Am stärksten gefragt war Kinder- und Jugendliteratur mit 8 b711 Ausleihen (6 937), gefolgt von schöner Literatur für Erwachsene mit 7 683 Ausleihen (7 376) und Sachliteratur für Erwachsene mit 1 596 Ausleihen (1 327). Aber auch Hörbücher wurden mit 2 899 Ausleihen stärker nachgefragt (2 420).

Die Zahl der angemeldeten Leser ist auf aktuell 2 013 (2 757) gesunken, was der Bereinigung der Karteileichen geschuldet ist. Denn die Zahl der aktiven Leser steig gleichzeitig auf 651 (576). Außerdem verzeichnet die Bücherei im vergangenen Jahr 219 Neuanmeldungen (150).

Onleihe noch mit Anlaufproblemen

Die Zahl der Veranstaltungen in der Gemeindebücherei konnte im vergangenen Jahr erheblich gesteigert werden: So gab es insgesamt 27 Veranstaltungen (8), darunter 20 für Kinder (6)

Den Gesamtausgaben für die Bücherei im Jahr 2017 in Höhe von 88 345 Euro (86.350 Euro), davon 14 622 Euro für Medien (13 854 Euro) stehen Einnahmen von 4 475 Euro gegenüber (3 617 Euro).

Seit Herbst 2017 können die Holzwickeder auch online Medien ausleihen, weil die Gemeinde Mitglied im Onleihe-Verbund geworden und die technischen Voraussetzungen dafür geschaffen worden sind (Web-OPAC). Allerdings sind die Zahlen hier noch nicht sehr aussagekräftig, zumal es in den ersten Wochen immer wieder auch noch technische Probleme gegeben hat, wie Kristina Truß erläutert. So sind im Jahr 2017 nur 195 Ausleihen von 65 Nutzern verzeichnet. Allein im Januar 2018 lag die Zahl bei 86 Nutzern und im Februar bei 123 Nutzern, was ein deutlich positiver Trend ist.

Über einen Newsletter versuchen die beiden Mitarbeiterinnen die passiven Leser der Bücherei zu aktivieren, wie Kristina Truß Nachfrage erklärte.  Neue Leser sollen verstärkt über Aktionen an die Bücherei herangeführt werden.

  • Die Gemeindebibliothek bietet übrigens eine Sprechstunde zum Thema Onleihe an für Bürger, die Fragen zum Thema haben: am Dienstag, 27. März, von 16 bis 17.30 Uhr, in der Bibliothek, Opherdicker Straße 44.
Print Friendly, PDF & Email
visage

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.