Endlich ein Unternehmen zum Ausbau des schnellen Internets in Holzwickede bereit

Datenschutz, EDV, Computer, Internet, Breitband, Digital (Foto: Kreis Unna - Hans-Peter Reichartz)
Die Gemeinde hat end­lich ein Unter­nehmen zum Ausbau des „schnellen Inter­nets“ im Gemein­de­ge­biet gefunden. (Foto: Kreis Unna – Hans-Peter Reich­artz)

Auch im Schul­aus­schuss gestern Abend (18.9.) bei der Vor­stel­lung des Medi­en­ent­wick­lungs­planes für die Schulen in Holzwickede wurde es wieder deut­lich: Auch die schönste Digi­ta­li­sie­rungs­of­fen­sive ver­läuft im Sande ohne die ent­spre­chende Band­breite im Internet. Doch beim Breit­band­ausbau ist Hoff­nung in Sicht.

Obwohl die finan­zi­ellen Mittel vom Bund bereit­ge­stellt wurden und die Gemeinde Holzwickede einen Zuwen­dungs­be­scheid für den ange­mel­deten Bedarf in Höhe von 1,8 Mil­lionen Euro vor­liegen hat, fehlte es bis­lang an Unter­nehmen, die auch daran inter­es­siert sind, die Infra­struktur für das schnelle Internet in der Emscher­ge­meinde aus­zu­bauen. „Jetzt haben wir end­lich ein Unter­nehmen gefunden, das aus­bauen möchte“, bestä­tigt Wirt­schafts­för­derer Stefan Thiel. Wel­cher Ver­sorger das ist, so Thiel, dürfe noch nicht bekannt werden.

Zuwendungsbescheid muss noch konkretisiert werden

Nach dem Ausbau wird es keine ‚weißen Flecken‘ mehr in Holzwickede geben“

Stefan Thiel

Wer aller­dings nun meint, dass nun end­lich los­ge­legt werden kann mit dem Ausbau, der unter­schätzt die kom­pli­zierten Regu­la­rien des Bundes beim Breit­band­ausbau: „Nachdem wir ein Unter­nehmen gefunden haben, müssen wir jetzt den vor­lie­genden Bescheid noch einmal kon­kre­ti­sieren“, erläu­tert Stefan Thiel. „Das haben wir auch schon gemacht.“ Zuständig für das För­der­mittel-Manage­ment beim Bund und Pro­jekt­träger ist die „atene Kom“ in Berlin.

Wann genau der Ausbau end­lich beginnen wird, kann der Wirt­schafts­för­derer des­halb nicht sagen: „Die Sache läuft aber. Wir warten der­zeit auf Rück­mel­dung des Pro­jekt­trä­gers.“ Unter­dessen halte sich das Unter­nehmen start­klar für den Bau­start. Ziel des Breit­band­aus­baus ist die Besei­ti­gung aller „weißen Flecken“ im Gemein­de­ge­biet. Nach der euro­pa­weit gül­tigen Defi­ni­tion gelten alle Gebiete mit einer Band­breite von unter 50 Mbit als „weiße Flecken“, erläu­tert Stefan Thiel.

Wenn die Bagger dann end­lich los­legen können, wird der Ausbau im Eco Port beginnen. „Der ist für uns beson­ders wichtig“, sagt Thiel. Aber auch das Schul­zen­trum habe höchste Prio­rität. Doch pro­fi­tieren werden schließ­lich alle Haus­halte in Holzwickede – sofern sie das wollen. „Nach dem Ausbau wird es keine ‚weißen Flecken‘ mehr in Holzwickede geben“, ver­spricht Stefan Thiel. 

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.