Emschergenossenschaft: Planspiele für Cafe am Emscherquellhof – nicht vor 2018

Bei der Enmschergenossenschaft giobt es Planspoiele, in dem kleinen Geböude links ein Cafe einzurichten -- allerdings nicht vor 2018. (Foto: P. Gräber - Emscherblog)
Bei der Emschergenossenschaft gibt es Planspiele, in dem kleinen Gebäude links am Quellteich ein Cafe einzurichten –  allerdings nicht vor 2018. (Foto: P. Gräber – Emscherblog)

Der Emscherquellhof der Emschergenossenschaft prägt neben Haus Opherdicke das historische Gesicht der Gemeinde und ist aus Holzwickede gar nicht mehr wegzudenken. Gleich zu Beginn des neuen Jahres steht allerdings eine wichtige Veränderung an: Das langjährige Verwalterpaar Claudia und Gerd Drzisga werden Ende Februar in den Ruhestand treten.

„Wir haben allerdings ein Interesse daran, dass die beiden sich auch noch in ihrem offiziellen Ruhestand irgendwie weiter am Emscherquellhof engagieren“, bestätigt Ilias Abawi, Pressesprecher der Emschergenossenschaft. Die Eheleute Drzisga seien schließlich die Verwalter der ersten Stunde und in Holzwickede bestens bekannt, stünden also für Kontinuität. Die Gespräche darüber mit den scheidenden Verwaltern sind allerdings noch nicht abgeschlossen. „Alle öffentlichen Veranstaltungen, die es bisher auf dem Emscherquellhof gab, wird es aber auch im kommenden Jahr wieder geben“, verspricht Abawi schon jetzt.

Die Emschergenossenschaft plane sogar eine intensivere Nutzung ihrer Emscherhöfe. Wobei der Plural durchaus korrekt ist: Die Genossenschaft besitzt nämlich inzwischen neben dem Hof an der Quelle zwei weitere Emscherhöfe:_Den Hof Emschermündung am anderen Ende in Dinslaken und den Hof Emschertal in Mengede/Ickern. Für diese drei Emscherhöfe wird derzeit ein Konzept erarbeitet, wie die Genossenschaft mit diesen historischen Schmuckstücken noch präsenter in der Öffentlichkeit sein kann – auch als Veranstaltungsorte.

Verwalter Claudia und Gerd Drzisga gehen in Ruhestand

„Für Holzwickede“, verrät Abawi schon einmal, „ist angedacht, ein Cafe in das kleine Fachwerkgebäude am Quellteich neben dem Hauptgebäude einzurichten. Momentan ist das aber nur ein Wunschgedanke bei uns. “ Näheres dazu steht noch nicht fest, weil die Überlegungen dazu Teil des Gesamtkonzepts für alle drei Emscherhöfe sind. „Nur eines können wir schon mal sagen: Im nächsten Jahr wird es definitiv kein Cafe am Emscherquellhof geben“, sagt der Sprecher der Emschergenossenschaft.

„Nur eines können wir schon mal sagen: Im nächsten Jahr wird es definitiv kein Cafe am Emscherquellhof geben“

Ilias Abawi, Sprecher der Emschergenossenschaft

Auch wenn das Verwalterpaar Drzisga in Ruhestand geht und die Gespräche über ein weiteres Engagement der beiden noch nicht abgeschlossen sind, könnten die Holzwickeder aber ganz beruhigt sein, meint Abawi: „Wir gehen nicht weg aus Holzwickede und werden auch keine öffentlichen Angebote im Emscherquellhof streichen.“ Auch bei der Emschergenossenschaft in Essen hat man längst registriert, wie der Emscherquellhof in Holzwickede angenommen wird. „Der Emscherquellhof hat sich zu einem echten Vorzeigeobjekt entwickelt, ganz so wie wir uns das erhofft haben.“ Umso mehr freut man sich in Essen darüber, dass auch die Gemeinde Holzwickede den Aspekt der Quellgemeinde noch stärker nutzen möchte und in den Mittelpunkt einer Marketingkampagne im nächsten Jahr stellen will.

Emscherquelle


Peter Gräber

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv