Einflugschneise“ zum Sportplatz mit Tempobremse und Markierungen entschärft

Deutlich zu erknnen: die neuen Markleirungen an der Zufahrt zum oberen Parkplatz neben der Kleinschwimmhalle. In der Zufahrt wurde außerdem ein Betonschweller als Tempobremse angebracht. (Foto: Gemeinde Holzwickede)

Deut­lich zu erken­nen: die neu­en Mar­kie­run­gen an der Zufahrt zum obe­ren Park­platz neben der Klein­schwimm­hal­le. In der Zufahrt wur­de außer­dem ein Schwel­ler als Tem­po­brem­se auf­ge­bracht. (Foto: Gemein­de Holzwicke­de)

Die Zufahrt an der Klein­schwimm­hal­le zum Park­platz für die Sport­stät­te am Schul­zen­trum nach Vor­stel­lung des Ver­kehrs­aus­schuss ent­schärft wor­den. Die Ände­run­gen wur­den im Ver­kehrs­aus­schuss die­se Woche von der Ver­wal­tung vor­ge­stellt.

Nach dem bis­lang letz­ten Orts­ter­min hat­ten die Aus­schuss­mit­glie­der umfang­rei­che Ände­rungs­wün­sche vor­ge­tra­gen, um die gefähr­li­che Situa­ti­on vor Ort zu ent­schär­fen. An der Zufahrt war es in der Ver­gan­gen­heit immer wie­der zu gefähr­li­chen Situa­tio­nen mit Schü­lern und Erwach­se­nen gekom­men, da im Bereich der Auf­fahrt ver­schie­de­ne Wege und Ver­kehrs­teil­neh­mer que­ren müs­sen: Fuß­gän­ger, Zwei­rad­fah­rer und Pkw.

Wie Dani­el Rau­scher vom Fach­be­reich Tech­ni­sche Dien­ste anhand von Fotos dar­leg­te, ist in der „Ein­flug­schnei­se“ zum obe­ren Park­platz eine Beton­schwel­le als Tem­po­brem­se auf­ge­bracht wor­den. Gleich­zei­tig wur­den deut­li­che teils neue Fahr­bahn­mar­kie­run­gen auf­ge­bracht, die den Ver­lauf des Geh­we­ges klar gegen die ande­ren Wege und Flä­chen abgren­zen. Beim Ver­las­sen des obe­ren Park­plat­zes wird außer­dem das Rechts­ab­bie­gen mit einem gro­ßen Rich­tungs­pfeil auf die Opher­dicker Stra­ße vor­ge­schrie­ben. Schließ­lich wur­de auch das Grün in die­sem Bereich zurück­ge­schnit­ten.

Bei Ausfahrt nur noch Rechtsabbiegen erlaubt

Der Rechts­ab­bie­ge­pfeil in der Zufahrt gefiel nicht allen Aus­schuss­mit­glie­dern. Gera­de aus­wär­ti­ge Auto­fah­rer könn­ten irri­tiert wer­den und anneh­men, dass in der Zufahrt eine Ein­bahn­re­ge­lung gilt. Mög­li­cher­wei­se sei ein blau­es Ver­kehrs­zei­chen mit Rechts­ab­bie­ge­pfeil sinn­vol­ler. Marie-Lui­se Wehlack, auf deren Initia­ti­ve der jüng­ste Orts­ter­min statt­fand, bemän­gel­te zudem, dass die Sicht auf que­ren­de Schü­ler noch immer stark durch Büsche und Sträu­cher ein­ge­schränkt sei, die des­halb auf der zur Schu­le gele­ge­nen Sei­te noch stär­ker beschnit­ten wer­den sol­len.

Die übri­ge Situa­ti­on nah­men die Frak­tio­nen zur Kennt­nis. „Wir soll­ten jetzt zunächst ein­mal abwar­ten, wie sich die Maß­nah­men aus­wir­ken, bevor Nach­bes­se­run­gen vor­neh­men oder ein Ver­kehrs­schild auf­stel­len“, schlug der Aus­schuss­vor­sit­zen­de Frank Laus­mann (CDU) vor.

Print Friendly, PDF & Email
visage

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.