Der Wettbewerb der jahrgangsbesten Nachwuchskräfte des Handwerks bringt nicht nur Spaß für die Teilnehmer, sondern bringt sie auch beruflich weiter. (Foto: Handwerkskammer Dortmund) .

Ein Pluspunkt im Lebenslauf: Leistungswettbewerb des Handwerks geht in 69. Runde

Der Wettbewerb der jahrgangsbesten Nachwuchskräfte des Handwerks bringt nicht nur Spaß für die Teilnehmer, sondern bringt sie auch beruflich weiter. (Foto: Handwerkskammer Dortmund) .
Der Wettbewerb der jahrgangsbesten Nachwuchskräfte des Handwerks bringt nicht nur Spaß für die Teilnehmer, sondern bringt sie auch beruflich weiter. (Foto: Handwerkskammer Dortmund) .

Trotz Corona: Beim Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks 2020 messen sich wieder die jahrgangsbesten Junghandwerkerinnen und -handwerker auf drei Stufen miteinander. Noch bis Freitag, 21. August, können sich Nachwuchskräfte mit guten Ergebnissen in der Gesellen- oder
Abschlussprüfung für die 69. Auflage anmelden.

Wegen der Corona-Pandemie startet der Berufswettbewerb unter neuen
Bedingungen: Die Siegerinnen und Sieger auf Kammer- und auf
Landesebene werden anhand der Ergebnisse der praktischen
Prüfungsbereiche der Abschluss- und Gesellenprüfung ermittelt. Erst auf
Bundesebene werden Wettbewerbe oder Bewertungen der
Gesellenstücke und Prüfungsarbeiten durchgeführt.

Wettbewerb startet wegen Corona unter neuen Bedingungen

Normalerweise findet der Leistungswettbewerb zunächst auf Kammerebene vor Ort statt. Nach erfolgreicher Teilnahme, treten die Junghandwerker dann auf Landesebene an. Wer sich auch dort durchsetzt, misst sich auf Bundesebene mit den Siegern aus den anderen Bundesländern.

„Jedes Jahr werden die besten Nachwuchskräfte Deutschlands
aufgefordert, sich an dem Berufswettbewerb zu beteiligen. In der
Vergangenheit haben es junge Spitzenkräfte aus der Region sogar bis
zum Berufsweltmeistertitel gebracht“, sagt Jörg Hamann, Ausbildungsberater bei der Handwerkskammer (HWK) Dortmund.

Wer teilnehmen möchte, muss die Gesellenprüfung mindestens mit der Note gut bestanden haben und darf das 28. Lebensjahr nicht vollendet haben. Mitmachen lohnt sich: „Es macht nicht nur viel Spaß am Wettbewerb teilzunehmen, sondern bringt Sie zugleich beruflich voran. Ein Sieg wiegt genauso viel wie ein gutes Zeugnis“, so Hamann. Wer es auf
Landesebene unter die Top 3 auf Landesebene schafft, hat sogar die
Chance, ein Weiterbildungsstipendium der „Stiftung
Begabtenförderungswerk berufliche Bildung“ des Bundesministeriums
zu erhalten.

Leistungswettbewerb Handwerk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv