Eckdaten für Kreis-Haushalt 2016: Rund 8,1 Mio. Euro Mehrbelastung für Kommunen

Wilk (Small)
Stellte die Eck­daten des Kreis-Haus­haltes vor; Kreis­di­rektor und Käm­merer Dr. Thomas Wilk. (Foto: Kreis Unna)

(PK) Der Kreis kämpft weiter mit struk­tu­rellen Pro­blemen. Dies macht der Blick auf die Eck­daten für den Haus­halt 2016 deut­lich, mit deren Vor­stel­lung Kreis­di­rektor und Käm­merer Dr. Thomas Wilk die Haus­halts­be­ra­tungen ein­läu­tete.

Größter Aus­ga­be­po­sten bleiben die sozialen Trans­fer­lei­stungen mit knapp 177,2 Mil­lionen Euro (2015 = 176,0 Mil­lionen Euro). Dar­unter fallen die Kosten der Unter­kunft für Bezieher von Arbeits­lo­sen­geld II (96,6 Mil­lionen Euro) oder auch für die sta­tio­näre Hilfe zur Pflege (rund 30 Mil­lionen Euro).

Ebenso gehören wei­tere 96,6 Mil­lionen Euro dazu, die der Kreis als Umlage an den Land­schafts­ver­band West­falen-Lippe (LWL) ins­be­son­dere zur Finan­zie­rung der Ein­glie­de­rungs­hilfe für Behin­derte zahlen muss. Allein hier ist der Zahl­be­trag im Ver­gleich zum Vor­jahr um rd. 6,5 Mil­lionen Euro ange­stiegen. Unter dem Strich machen die Sozi­al­ko­sten damit auch 2016 wieder fast 60 Pro­zent des Gesamt­haus­halts aus.

Da der Kreis zu wenig eigene Ein­nahmen hat – die Schlüs­sel­zu­wei­sungen des Landes bleiben mit 23,4 Mil­lionen Euro seit Jahren auf ähn­lich nied­rigem Niveau – müssen die eben­falls finan­ziell mehr als ange­spannten Städte und Gemeinden einmal mehr die Haupt­last der Finan­zie­rung tragen. Der Hebe­satz der All­ge­meinen Kreis­um­lage soll laut Eck­da­ten­pa­pier zwar von 47,52 leicht auf 47,46 v.H. sinken. In Zahlen bedeutet dies jedoch eine Mehr­be­la­stung der Kom­munen um ins­ge­samt rund 8,1 Mil­lionen Euro gegen­über dem lau­fenden Haus­halts­jahr.

Dass die Bela­stung nicht noch größer ist, hat damit zu tun, dass Kreis­di­rektor und Käm­merer Dr. Thomas Wilk erneut dem Rück­sicht­nah­me­gebot gegen­über den Städten und Gemeinden Prio­rität ein­räumt. So wird die beim Kreis im Jah­res­ab­schluss 2014 auf­ge­baute bilan­zi­elle Aus­gleichs­rück­lage in Höhe von rund 2,3 Mil­lionen Euro in voller Höhe für den Aus­gleich des Ergeb­nis­planes 2016 ein­ge­setzt.

Der Ent­wurf des Haus­halts­planes für 2016 wird am 3. November in den Kreistag ein­ge­bracht werden. Die Ver­ab­schie­dung des Haus­haltes ist für den 15. Dezember ter­mi­niert.

Details zu den Etat-Eck­daten 2016 finden sich im Internet unter www.kreis-unna.de (Kreis & Region, Kreis­haus­halt).

Kreis-Haushalt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv