Durchwachsene Besucherbilanz beim 6. Holzwickeder Frühling

Thomas Fischer, hier mit Margarethe Stucke, bietet aus Filz gefertigte Hasen, Handpuppen und dekorative Gestecke am gemeinsamen Stand mit seiner Frau an: "Wir kommen immer wieder gerne zum Holzwickeder Frühling und freuen uns vorher schon richtig darauf." (Foto: P. Gräber - Emscherblog.de)
Thomas Fischer, hier mit Hel­ferin Mar­ga­rethe Stucke, bietet aus Filz gefer­tigte Hasen, Hand­puppen und deko­ra­tive Gestecke am gemein­samen Stand mit seiner Frau an: „Wir kommen immer wieder gerne zum Holzwickeder Früh­ling und freuen uns vorher schon richtig darauf.“ (Foto: P. Gräber – Emscherblog.de)

Bereits im sech­sten Jahr in Folge hatte die Gemeinde Holzwickede an diesem Wochen­ende (23. – 25. Februar) zum Holzwickeder Früh­ling ins Forum des Schul­zen­trums ein­ge­laden. Nach der Eröff­nung am Frei­tag­nach­mittag durch Frank Laus­mann, den Stell­ver­tre­tenden Bür­ger­mei­ster der Gemeinde, prä­sen­tierten zwei Dut­zende Austel­le­rinnen und Aus­steller ihr ganz unter­schied­li­chen Pro­dukte, Ideen und Trends rund um das krea­tive Gestalten.

Die mei­sten der Aus­steller sind schon zum wie­der­holten Male mit dabei, wie Thomas Fischer aus Holzwickede, der mit­seiner Frau am gemein­samen Stand Blu­men­ge­stecke, Hasen und Hand­puppen aus Filz anbieten. „Wir kommen immer gerne hierher und freuen uns schon richtig auf den Holzwickeder Früh­ling“, ver­si­chert Thomas Fischer, der sonst über­wie­gend auf Märkten und Ver­an­stal­tungen unter freiem Himmel steht. „Hier ist es schön warm und wir können unsere Sachen über Nacht stehen lassen“, schmun­zelt Fischer. „Aber auch unser Umsatz kann sich sehen lassen. Wir sind sehr zufrieden, auch wenn der Besuch dieses Jahr besser sein könnte. “

Eli­sa­beth Truß und Monika Ohlen­holz kommen nicht aus Holzwickede und sind zum ersten Mal dabei. Die beiden ehe­ma­ligen Schul­lei­te­rinnen aus dem Son­der­schul­be­reich prä­sen­tieren krea­tive Näh­ar­beiten – vom Stoff­tier über Kissen bis zum far­be­präch­tigen Kilt und Plaid. „Wir haben ein­fach Spaß am Nähen. Doch wir nähen aus­schließ­lich für cari­tive Zwecke für Ver­eine oder Gruppen vor Ort“, betont Monika Ohlen­holz.

Caritative Näherinnen spenden an „Wir für Holzwickede“

Birgit Poller (r.) vom Verein "Wir für Holzwickede" hat gut lachen: Monika Ohlenholz (l.) und Elisabeth Truß verkaufen ihre kreativen Näharbeiten beim Holzwickeder Frühling zugunsten des Vereins. (Foto: P. Gräber - Emscherblog.de)
Birgit Poller (r.) vom Verein „Wir für Holzwickede“ hat gut lachen: Monika Ohlen­holz (l.) und Eli­sa­beth Truß ver­kaufen ihre krea­tiven Näh­ar­beiten beim Holzwickeder Früh­ling zugun­sten des Holzwickeder Ver­eins. (Foto: P. Gräber – Emscherblog.de)

Vor ein paar Tagen haben sie in Köln für obdach­lose Frauen 1 500 Euro sam­meln können. Beim Holzwickeder Früh­ling wollen sie ihren gesamten Ver­kaufs­erlös für den Verein „Wir für Holzwickede“ spenden. „Den finden wir toll“, ver­si­chern die beiden. „Genau solche enga­gierten Ver­eine suchen und unter­stützen wir gerne.“ Nach Holzwickede „gelockt“ hat die beiden Hans-Erhard Sinn, der gut mit Eli­sa­beth Truß bekannt und Grün­dungs­mit­glied des Ver­eins ist. Bis Sonn­tag­mittag hatten Eli­sa­beth Truß und Monika Ohlen­holz schon 500 Euro zusammen. „Obwohl am Samstag ja der Besuch sehr zurück­hal­tend war. Aber wir hoffen, dass heute noch besser wird.“

Ein Aus­steller der ersten Stunde beim Holzwickeder Früh­ling ist auch Horst Hohoff aus Holzwickede. Er bietet fein­ge­drech­selte Holz­pro­dukte an, neben Schalen und Tel­lern auch Schlüs­sel­an­hänger und Füll­fe­der­hakte und Kugel­schreiber aus Edel­holz. Der dies­jäh­rige Früh­ling gehöre vom Umsatz und Besuch her „ins Mit­tel­feld“, so das Fazit von Horst Hohoff.

Mehr Werbung durch Gemeinde wünschenswert

Er glaubt, auch den Grund dafür zu kennen. „Ich habe das Gefühl, die Gemeinde hätte etwas mehr für diese Ver­an­stal­tung werben können. Schließ­lich ist es doch ihre eigene Ver­an­stal­tung und da müsste man doch auch mal mehr Pla­kate oder Weg­weiser auf­hängen.“ Gerne hätte Horst Hohoff dar­über auch mal mit Offi­zi­ellen der Gemeinde per­sön­lich gespro­chen. „Aber nach der Eröff­nung am Freitag habe ich hier nie­manden mehr gesehen von der Gemeinde.“

Aussteller Horst Hohoff ist von der ersten Stunde an beim Holzwickeder Frühling dabei: Mit seinen feinen Drechselarbeiten fasziniert er große wie kleine Besucher. (Foto: P. Gräber - Emscherblog.de)
Aus­steller Horst Hohoff ist von der ersten Stunde an beim Holzwickeder Früh­ling dabei: Mit seinen feinen Drech­sel­ar­beiten fas­zi­niert er große wie kleine Besu­cher. (Foto: P. Gräber – Emscherblog.de)

Ähn­lich sehen das auch andere Aus­steller. „Viele Besu­cher haben uns erzählt, dass sie bei­nahe nicht mit­be­kommen hätten, dass es schon wieder den Holzwickeder Früh­ling gibt“, meint etwa Birgit Poller, die mit einem Bücher­stand für den Verein „Wir für Holzwickede“ ver­treten war. „Aus­wär­tige Besu­cher haben uns auch oft gesagt, dass sie uns lange suchen mussten, weil es draußen keine Pla­kate oder Hin­weise gab.“

Trotz des sehr schönen Wet­ters an allen drei Tagen war der Besuch des­halb, ins­be­son­dere am Samstag, eher unter­durch­schnitt­lich. Und auch das Café, sonst ein beliebter Treff­punkt, blieb an allen drei Tagen auf­fal­lend leer.

Holzwickeder Frühling


Peter Gräber

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv