Die Bundespolizei nahm am Donnerstag (5.9.) drei Personen bei der Einreise am Dortmunder Flughafen fest. (Symbolfoto: Polizei)

Du kannst weglaufen, aber dich nicht verstecken: Polizeihund Jack erschnüffelt Täter

In der Nacht zu Freitag (10. Juni) haben Zeugen über den Notruf der Polizei zwei verdächtige Personen auf dem Parkplatz des Dortmunder Flughafens gemeldet. Die Polizei hat zwei Täter festgenommen, die Ermittlungen dauern an.

Gegen 2.25 Uhr ging der Anruf über den Notruf ein: „Zwei Männer flexen an Autos auf dem Parkplatz am Dortmunder Flughafen.“ Kurz darauf trafen die ersten Einsatzkräfte ein und nahmen den ersten der beiden flüchtenden Täter fest. Sein Komplize kletterte über einen Zaun und wurde aus den Augen verloren. Kein Problem für Polizeihund Jack. Neben seinen scharfen Zähnen hat er auch eine sehr feine Nase.

Vom Punkt des letzten Blickkontaktes nahm er unmittelbar die Witterung des Flüchtigen auf. Gezielt führte er seinen Hundeführer über ein Feld und durch eine Kleingartenanlage zu dem zweiten Täter. Dieser versuchte sich vergebens hinter einem Zaun zu verstecken. Da sich der Mann zunächst weigerte den Anweisungen des Diensthundeführers Folge zu leisten, kamen jetzt Jacks Zähne zum Einsatz.

Die bloße Androhung des Einsatzes des Diensthundes reichte, um den Mann zur Kooperation zu bewegen. Er kam aus seinem Versteck und ließ sich widerstandslos festnehmen.

Bei den beiden Festgenommenen handelt es sich um zwei Männer im Alter von 28 und 33 Jahren aus Bulgarien, mit ungeklärten Wohnverhältnissen in Deutschland. Neben einer Akku-Stichsäge fanden die Beamten zwei Katalysatoren als Tatbeute.

Haftgründe werden aktuell geprüft, die Ermittlungen dauern an.

Flughafen, Polizeihund

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv