Dortmund Airport setzt auf Nachhaltigkeit und erneuerbare Energien

Stellte im Aufsichtsrat die Entwicklung der Verkehrszahlen und das vorläufige Jahresergebnis vor: Geschäftsführer Ludger van Bebber. (Foto: Dortmund Airport)

In der ersten Sitzung des Aufsichtsrates der Flughafen Dortmund GmbH im Jahr 2022 stellte Flughafen-Chef Ludger van Bebber am vergangenen Freitag (18.3.) die Entwicklung der Verkehrszahlen sowie das vorläufige Jahresergebnis vor dem Hintergrund der andauernden Corona-Pandemie vor. Darüber hinaus wurde der neue Nachhaltigkeitsbericht präsentiert und die Errichtung von zwei Photovoltaik-Anlagen beschlossen.

Fluggastentwicklung

Trotz Mobilitätseinschränkungen durch die Pandemie im ersten Halbjahr 2021 nutzten von Januar bis Dezember 2021 insgesamt 1.692.960 Passagiere den Flughafen Dortmund (Vorjahr 1.220.624). Im bundesweiten Vergleich hebt sich der Flughafen Dortmund damit durch bessere Wachstumsraten als der Durchschnitt der deutschen Flughäfen signifikant ab. Im gesamten Verlauf der Pandemie zeigte er sich wesentlicher widerstandsfähiger gegen Verkehrsrückgänge. Im aktuellen Ausblick auf den Sommerflugplan liegt die Anzahl der Bewegungen wie auch die Anzahl der Flugziele sogar deutlich oberhalb des Niveaus von 2019. Nach wie vor sind jedoch die Auslastungsquoten nicht auf dem Niveau vor der Pandemie. Die Wizz Air wird im Sommer auf einzelnen Strecken mit begrenzter Entfernung den Airbus A321 unter Beachtung der infrastrukturellen Restriktionen einsetzen. Nach wie vor kann dieses Flugzeugmuster von den Airlines nicht ohne Einschränkungen im gesamten Streckennetz eingesetzt werden. Im Januar und Februar 2022 nutzten insgesamt 243.787 Passagiere den Flughafen Dortmund (Vorjahr: 74.514).

Vorläufiges Jahresergebnis

Für das Jahr 2021 liegt das voraussichtliche Jahresergebnis bei minus 15,6 Mio. Euro (2020: minus 21,8 Millionen Euro). Das EU-Betriebsergebnis (Jahresergebnis ohne Abschreibungen, Zinsen und hoheitliche Kosten) konnte von minus zwölf Mio. Euro im Jahr 2020 auf minus 6,2 Mio. Euro im Jahr 2021 nahezu halbiert werden. „Trotz der Auswirkungen der pandemischen Lage auf die Passagierzahlen, ist es durch umfangreiche Maßnahmen gelungen, ein betriebswirtschaftliches Ergebnis entsprechend dem Wirtschaftsplan zu realisieren“, so Flughafen-Chef Ludger van Bebber. Sowohl die Aviation- als auch die Non-Aviation-Erlöse stiegen im Vergleich zum Vorjahr. Endgültige Ergebnisse werden nach Abschluss der Wirtschaftsprüfung und Feststellung des Jahresabschlusses 2021 in der Aufsichtsratssitzung im Juni 2022 vorgestellt. „Auf Basis der aktuellen positiven Passagierentwicklung halten wir daran fest – trotz den deutlichen negativen Einflüssen durch die Pandemie – bis zum Jahr 2023 ein positives EU-Betriebsergebnis zu erreichen“, prognostiziert van Bebber.

Neuer Nachhaltigkeitsbericht

Ein weiteres Thema der Aufsichtsratssitzung am Freitag war der neue Nachhaltigkeitsbericht des Airports. Wie alle ADV-Flughäfen arbeitet auch der Dortmunder Flughafen aktiv daran, den Flughafenbetrieb bis spätestens 2045 CO2-neutral zu gestalten. Den wichtigsten Meilenstein auf dem Weg zur Klimaneutralität, nämlich die 65-prozentige CO2-Einsparung bis zum Jahr 2030 (gegenüber dem Jahr 2010), hat der Dortmund Airport bereits im Jahr 2015 erreicht. Seine Nachhaltigkeitsaktivitäten dokumentiert er im neuen Nachhaltigkeitsbericht 2021/2022 „Nachhaltiger als du denkst.“ 

Hinsichtlich seiner ökologischen Verantwortung informiert er in diesem Bericht über seine Klimaschutz- sowie Biodiversitätsstrategie und über seinen Umgang mit wertvollen Ressourcen.

Größte zusammenhängende Grünfläche Dortmunds 

Der Flughafen stellt Dortmunds größte zusammenhängende Grünfläche für Artenvielfalt und Biodiversität. Mit 135 ha Grünfläche bietet er einer Vielzahl von Insekten und auch vom Aussterben bedrohten Vogelarten wie dem Kiebitz einen natürlichen Lebensraum. Dieser ist gekennzeichnet durch eine extensive Bewirtschaftung ohne Einsatz schädlicher Chemie. Neben knapp 100 Vogelarten finden sich in dem artenreichen Flughafen Biotop auch seltene Pflanzenarten wie das breitblättrige Knabenkraut, sowie drei Bienenvölker.

Im Sinne der Nachhaltigkeit hat der Flughafen bereits die Beleuchtung der Parkplätze, Betriebsstraßen, Hallen und des Terminals auf LED-Technik umgerüstet. Die Umrüstung an weiteren Örtlichkeiten ist geplant. Zudem steht die E-Mobilität als zukunftsweisende Antriebstechnologie des eigenen Fuhrparks im Mittelpunkt des Klimaschutzkonzeptes des Dortmund Airport. 40 Fahrzeuge, vom Poolfahrzeug über Luftfahrzeug-Pusher oder Fluggasttreppen sind bereits elektrisch unterwegs.

Errichtung von Photovoltaik-Anlagen

Der Aufsichtsrat des Flughafens hat darüber hinaus die Errichtung von zwei 1.700 Quadratmeter großen Photovoltaik-Anlagen auf den Dachflächen mehrerer Luftfahrzeughallen freigegeben. 

Seit dem Jahr 2015 bezieht der Dortmund Airport zu 100 Prozent Ökostrom. Ab diesem Jahr sollen nun die ersten Photovoltaik-Anlagen eigenen Strom aus Sonnenenergie erzeugen. Der Betrieb der Anlagen hat das Ziel, pro Jahr im Vergleich zum klassischen Strombezug bis zu 200 Tonnen CO2 zu reduzieren.

Krieg in der Ukraine

Flughafen-Chef Ludger van Bebber nutzte die Aufsichtsratssitzung zudem, um auf den momentanen Krieg in der Ukraine einzugehen. Den Flughafen Dortmund macht die Entwicklung in der Ukraine in besonderer Weise betroffen, da ihn historisch seit vielen Jahren ein gewachsenes Netz an Flugdestinationen mit der Ukraine verbindet. Rund 95.000 Passagiere haben selbst im Pandemiejahr 2021 die Verbindungen nach Lviv (Lemberg), Kiew und Charkiw von Dortmund aus genutzt. „Es ist für uns unfassbar, dass viele dieser Menschen und auch ihrer Angehörigen nun mit dem unvorstellbaren Leid des aufgezwungenen Krieges konfrontiert sind“, so Ludger van Bebber. „Wir hoffen auf ein baldiges Ende des Kriegs.“

Airport, Jahresergebnis 2021

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv