Die Stadtradeln-Aktion fällt dieses Jahr aus. Stattdessen ruft die Gemeinde Holzwickede zu einem Foto-Wettbewerb "Mit dem Fahrrad durch Holzwickede" auf. (Foto: KSB - Fotalia)

Doppelte Gewinnchancen beim Fotowettbewerb „Mit dem Fahrrad durch Howi“

Die Stadtradeln-Aktion fällt dieses Jahr aus. Stattdessen ruft die Gemeinde Holzwickede zu einem Foto-Wettbewerb "Mit dem Fahrrad durch Holzwickede" auf. (Foto: KSB - Fotalia)
Die Stadt­ra­deln-Aktion fällt dieses Jahr aus. Statt­dessen ruft die Gemeinde Holzwickede zu einem Foto-Wett­be­werb „Mit dem Fahrrad durch Holzwickede“ auf. Dabei gibt es nun sogar dop­pelte Gewinn­chancen. (Foto: KSB – Fotalia)

Das STADTRADELN sollte eigent­lich am 17. Mai in der Gemeinde Holzwickede starten. Da die bun­des­weite Kam­pagne zur Rad­ver­kehrs­för­de­rung auf dem Gemein­schafts­ge­danken basiert und gerade von gemein­samen Rad­touren und Ver­an­stal­tungen lebt, die alle wäh­rend der aktu­ellen Corona-Pan­demie unmög­lich geworden sind, haben sich die teil­neh­menden Kom­munen des Kreises Unna gemeinsam ent­schieden, das geplante STADTRADELN 2020 abzu­sagen und auf eine Wie­der­auf­nahme in 2021 hin­zu­ar­beiten.

Zwar sind Grup­pen­fahrten tabu, aber allein, zu zweit oder als Haus­halts­ge­mein­schaft auch wäh­rend der Corona-Krise mög­lich. Aus diesem Grund und als kleinen Ersatz für den abge­sagten STADT­RA­DELN-Wett­be­werb wurde im April kur­zer­hand ein Foto­wett­be­werb sei­tens der Gemein­de­ver­wal­tung ins Leben gerufen. Hobby- und Pro­fi­fo­to­grafen aus Holzwickede können ihre Bilder zum Motto „Mit dem Fahrrad durch Howi“ unter Angabe von Name und Adresse bei der Ver­wal­tung per E‑Mail an umwelt@holzwickede.de ein­rei­chen.

Einsendeschluss 26. Juni

Bis­lang sind vier Bild­bei­träge ein­ge­gangen, bis zum Ein­sen­de­schluss am 26. Juni hofft die Umwelt­be­auf­tragte auf wei­tere ori­gi­nelle Fahr­rad­mo­tive aus der Emscher­quell­ge­meinde. Nach den Som­mer­fe­rien werden die Sieger, welche durch eine interne Jury aus­ge­wählt werden, bekannt geben.

Neben der Chance auf eine hoch­wer­tige, was­ser­dichte Ort­lieb-Fahr­rad­ta­sche im STADT­RA­DELN-Desi­gnen (Wert 70 Euro) können sich die Holzwickeder par­allel auch noch an einer wei­teren Fahrrad-Aktion betei­ligen: Durch den ADFC Kreis­ver­band Unna e.V. wurde der Rad­fahr­wett­be­werb „Pedal the pan­demic“ für den ursprüng­li­chen Zeit­raum des STADT­RA­DELN-Wett­be­werbs vom 17. Mai bis zum 6. Juni 2020 initi­iert. Über die ADFC-Web­site können Rad­fah­rende aus dem Kreis Unna täg­lich eine gefah­rene Rad­tour mit Hilfe eines Bildes, Textes oder einer Dar­stel­lung des gefah­renen Tracks beschreiben.

Pedal the pandemic“ des ADFC

Pro Tag des Akti­ons­zeit­raumes darf ein Rad­tou­ren­nach­weis hoch­ge­laden werden. Hierfür ist die Anmel­dung mit einer gül­tigen E‑Mail-Adresse not­wendig. Jeder Bei­trag gilt auto­ma­tisch als Los für wert­volle Gewinne. Der Haupt­preis ist ein Gut­schein für den Besuch eines Bett&Bike-Hotels für zwei Per­sonen in der Nach-Corona-Zeit. Fragen und Anre­gungen können unter info@adfc-kreis-unna.de an den Rad­club gesendet werden.

Unter Beach­tung aller jeweils gel­tenden Sicher­heits­hin­weise bringt das Fahr­rad­fahren auch in der Corona-Zeit nur Vor­teile für Umwelt, Klima, Gesund­heit und Lebens­qua­lität. Zudem besteht jetzt die Chance, bekannte Weg­strecken zu ver­lassen und neue, ver­wun­schene Orte statt tou­ri­sti­scher Hot­spots in der Heimat zu ent­decken. Die Umwelt­be­auf­tragte Tanja Flor­mann freut sich über inter­es­sante (Bild)-Beiträge und hofft auf eine rege Teil­nahme an den Rad­fahr­wett­be­werben.

Fotowettbewerb

Comment

  • Ich ver­ur­teile die Absage des Stadt­ra­delns auf’s Schärfste.

    Woher kommt man zu der Erkennt­niss, dass Stadt­ra­deln auf gemein­same Rad­touren auf­baut? Grund­sätz­lich bildet man vir­tu­elle Teams. Im besten Fall schließt man sich einem Team­ka­pitän an, der in der Lokal­po­litik oder der Ver­wal­tung tätig ist und sam­melt Kilo­meter.

    Jeder Meter zählt. Ob es nun der Weg zum Arzt oder zum Ein­kaufen, zur Arbeit oder zu Freunden ist. Rad­touren kann man auch alleine bzw. mit dem Partner machen. Im Rahmen des Stadt­ra­delns wurde in der Ver­gan­gen­heit zwar Grup­pen­fahrten ange­boten, diese ver­stehe ich aber als Zusatz­an­gebot.

    Viele Men­schen greifen gerade bei der Corona-Krise auf das Rad zurück; sei es auch nur, um nicht mit dem ÖPNV fahren zu müssen (wenn er über­haupt fährt). Es ist ein sehr schlechtes Zei­chen, wenn überall Auto­kinos, Auto-Got­tes­dienste, Auto-Kon­zerte und der­glei­chen ver­an­staltet werden und gleich­zeitig eine Aktion zur För­de­rung des Rad­ver­kehrs abge­sagt wird.

    Der Kreis Unna sollte sich noch einmal Gedanken dazu machen, was man unter „fahr­rad­freund­lich“ ver­steht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv