Die vom Berg“ von Schienbein Hengsen wieder nicht zu besiegen

20 Teams nahmen beim 16. Turnier für Freizeitmannschaften der Strammen Jungs im Holzwickeder Montanhydraulik-Stadion teil. Es gewann Schienbein Hengsen. (Foto: privat)

20 Teams nahmen beim 16. Tur­nier für Frei­zeit­mann­schaften der Strammen Jungs im Holzwickeder Mon­tan­hy­draulik-Sta­dion teil. Es gewann Schien­bein Hengsen. (Foto: privat)

Als vor einigen Wochen das Erfolgs­ge­heimnis von Schien­bein Hengsen beim Hal­len­tur­nier der Strammen Jungs des Holzwickeder Sport Clubs (HSC) mit der guten Luft „auf dem Berg“ in Holzwickede begründet wurde, hatte so man­cher nur ein Lächeln ob dieses Erfolgs­ge­heim­nisses übrig. All diesen Skep­ti­kern zeigte das Team jetzt beim Som­mer­tur­nier im Mon­tan­hy­draulik-Sta­dion, wo der Hammer hängt. Die Truppe siegte näm­lich auch im Freien auf dem Rasen­platz – und das überaus ver­dient.

Da half auch nicht, dass sich so man­cher Kon­kur­rent mit nam­haften Spie­lern aus der der ersten, zweiten, dritten oder vierten Mann­schaft des HSC und wei­teren Kickern aus der Landes-, Bezirks- oder Kreis­liga pro­mi­nent ver­stärkt hatte.

Zum 16. Mal richten die Strammen Jungs, zumeist aktu­elle oder ehe­ma­lige Jugend­trainer, das Hob­by­fuß­ball­tur­nier auf zwei Klein­fel­dern im Mon­tan­hy­draulik-Sta­dion aus. „Rein mit die Kir­sche“, so lau­tete das Motto des Wett­be­werbs in Anleh­nung an den Ausruf des leider bereits ver­stor­benen BVB-Akteurs Lothar Emme­rich an seine Mit­spieler „Gib mich die Kir­sche!“. 20 Teams hatten zur 16. Auf­lage dieses Tur­niers für Frei­zeit­mann­schaften gemeldet. Fair­ness schrieben alle Kicker groß, denn die Begeg­nungen wurden von Unpar­tei­ischen anderer teil­neh­menden Teams geleitet.

Erst nach neuneinhalb Stunden stand der Sieger fest

Es wurde ein wahr­hafter Mara­thon-Wett­be­werb. Tur­nier­chef Uwe Meier von den Strammen Jungs konnte erst nach neun­ein­halb Stunden um 19.30 Uhr Sieger und Platz­ierte ver­künden. Gründe waren ein Platz­regen und ein Gewitter kurz vor Ende. Doch das hielt Schien­bein Hengsen nicht vom 7 :6 nach Elf­me­ter­schießen im Finale gegen Rot-Blau Pen­sil­vania aus Holzwickede ab. Den dritten Platz sicherte sich „Irgend­eine Mann­schaft“ nach einem 6 : 5 nach Elf­me­ter­schießen gegen „FC Alleska­puttsaufen“. Hinter diesem mar­tia­li­schen Namen ver­barg sich im Übrigen ein Team mit vielen Spie­lern aus der Ersten und Zweiten des HSC. Die aber zeigten beim Spiel um Bronze „am Punkt“ uner­wartet Nerven.

Die Strammen Jungs ver­ab­schie­deten sich von ihrem eigenen Tur­nier bereits nach der Vor­runde und einem 0 : 1 in aller­letzter Sekunde gegen den spä­teren Sieger Schien­bein Hengsen. Der Titel­ver­tei­diger, BV Unna, bekam im Vier­tel­fi­nale von Blau-Rot Pen­sil­vania mit 1 : 0 die Grenzen auf­ge­zeigt.

Ins­ge­samt war das Tur­nier fair und für den Gast­geber erfolg­reich. Beson­ders freuten sich die Strammen Jungs, dass sich der Dart Club Holzwickede aktiv mit ein­ge­bracht hatte. So gab es zu jeder vollen Stunde einen Dart-Wett­be­werb, bei dem der Sieger für sein Team einen Meter Bier gewinnen konnte. Auch beim Tor­wand­schießen der Strammen Jungs bekam der Sieger einen Meter Bier für seine Mann­schaft. DJ Valle sorgte mit heißen Mal­lorca Top-Hits, vielen Aktiven durch ihre jüng­sten Abschluss­fahrten auf die Balearen-Insel, für tolle Stim­mung.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.