Deutsch-Französische Gesellschaften zeichnen Bundespräsidenten aus

Das Foto zeigt Bundespräsident Frank-Walter-Walter Steinmeier (6.v.l.) und seine Ehefrau Elke Büdenbender (5. v.l.) anlässlich der Preisverleihung mit den Vertretern der VDFG, unter ihnen die beiden Holzwickeder Jochen und Lennart Hake (5.v.r und 3.v.l.) (Foto: Bergmann/Bundespräsidialamt)

Das Foto zeigt Bun­des­prä­si­dent Frank-Wal­ter-Wal­ter Stein­mei­er (6.v.l.) und sei­ne Ehe­frau Elke Büden­ben­der (5. v.l.) anläss­lich der Preis­ver­lei­hung mit den Ver­tre­tern der VDFG, unter ihnen die bei­den Holzwicke­der Jochen und Lenn­art Hake (5.v.r und 3.v.l.) (Foto: Bergmann/Bundespräsidialamt)

Die Ver­ei­ni­gung der Deutsch-Französischen Gesell­schaf­ten für Euro­pa e.V. (VDFG) hat am Don­ners­tag (18.1.) an Bundespräsident Frank-Wal­ter Stein­mei­er in Würdigung sei­ner Ver­dien­ste um die umsich­ti­ge wie ziel­stre­bi­ge Umset­zung der Ver­ant­wor­tung und der Vor­rei­ter­rol­le Deutsch­lands und Frank­reichs für den Auf­bau eines demo­kra­ti­schen und soli­da­ri­schen Euro­pas den Elsie-Kühn-Leitz-Preis ver­lie­hen. Die Preisübergabe fand im Schloss Bel­le­vue am Amts­sitz des Bundespräsidenten in Ber­lin statt.

An der Preis­über­ga­be nah­men aus Holzwicke­de Jochen Hake als Vize­prä­si­dent der VDFG und Felix Lenn­art Hake als Jugend­ver­tre­ter der VDFG und Vor­sit­zen­der des Deutsch-Fran­zö­si­schen Jugend­aus­schus­ses teil. Bun­des­prä­si­dent Stein­mei­er dank­te im Bei­sein sei­ner Ehe­frau Elke Büden­ben­der in einer per­sön­lich gehal­te­nen Anspra­che für die­se Ehrung. Gleich­zei­tig wies er auf die hoch­zu­schät­zen­de Tätig­keit der Ehren­amt­li­chen in den deutsch-fran­zö­si­schen Bezie­hun­gen hin, auf die die Poli­tik ange­wie­sen sei. Er lob­te dane­ben auch aus­drück­lich die Euro­pa-Initia­ti­ve von Emma­nu­el Macron, auf die man kon­struk­tiv ein­ge­hen müs­se.

Elsie-Kühn-Leitz-Preis für Frank-Walter Steinmeier

Der Elsie-Kühn-Leitz-Preis ist ein mit 10 000 Euro dotier­ter Preis des Bun­des­ver­ban­des der Deutsch-Fran­zö­si­schen Gesell­schaf­ten. Er wird seit 1986 in der Regel alle zwei Jah­re für her­aus­ra­gen­de Ver­dien­ste für die Völkerverständigung zwi­schen den Ländern Deutsch­land und Frank­reich und der europäischen Eini­gung ver­lie­hen.

Zu den bis­he­ri­gen Preisträgern zählen u.a. Alt-Bun­des­kanz­ler Hel­mut Kohl, Valéry Giscard-d’Estaing und Jean-Clau­de Jun­ker. Elsie Kühn-Leitz war die Gründungspräsidentin der VDFG und ent­stammt der in Wetz­lar ansässigen Unter­neh­mer­fa­mi­lie Leitz. Mit der Ver­lei­hung soll ein akti­ver Bei­trag zur Ver­tie­fung der deutsch- französischen Verständigung gelei­stet wer­den.

Dr. Oli­ver Nass beton­te als Kura­to­ri­ums­vor­sit­zen­der in sei­ner Lau­da­tio, dass der Ein­satz Stein­mei­ers für die Eini­gung Euro­pas an der Sei­te unse­res französischen Part­ners, im Bewusst­sein des rei­chen kul­tu­rel­len Erbes und der Viel­falt unse­res Kon­ti­nents und unse­rer Ver­ant­wor­tung als erfolg­reich­stes Frie­dens- und Inte­gra­ti­ons­pro­jekt welt­weit Vor­bild und Moti­va­ti­on zugleich sei.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.