Dauerhafte Lösung gefunden: Sozialkaufhaus Kaufnett zieht in Getränkemarkt nebenan

Kaufnett
Die Freude bei Kauf­nett-Lei­terin Chri­stine Wey­ro­witz (l.) und ihren Mit­ar­beiter ist groß: Das Sozi­al­kauf­haus Kauf­nett hat einen neuen Standort gefunden. (Foto: Peter Gräber)

Für das Sozi­al­kauf­haus in Holzwickede ist end­lich eine dau­er­hafte Lösung gefunden. Wie die Dia­konie Ruhr Hellweg in einer Pres­se­er­klä­rung bestä­tigt, können sich die Kunden und Mit­ar­beiter des Kauf­nett Second­hand-Kauf­hauses auf einen neuen Standort freuen, der kaum noch Wün­sche offen lässt. Im Herbst wird die Ein­rich­tung der Dia­konie Ruhr-Hellweg in den ehe­ma­ligen Geträn­ke­markt ein­ziehen, der sich direkt neben dem Gelände des bis­he­rigen Kauf­nett-Stand­ortes in der Bahn­hof­straße 27 befindet. In dem ehe­ma­ligen Asyl­be­wer­ber­heim, das sich das Sozi­al­kauf­haus der­zeit mit einer Flücht­lings­un­ter­kunft teilt, können dann wei­tere Flücht­linge Woh­nung nehmen.

Mit der Lösung ist allen Betei­ligten gedient. Wei­tere Flücht­linge können eine solide Unter­kunft bekommen. Mit­ar­bei­tende und Kunden unseres Kauf­hauses finden groß­zü­gi­gere Gewer­be­flä­chen als bisher.“

Chri­stine Wey­ro­witz, Kauf­nett-Lei­terin

Kauf­nett-Lei­terin Chri­stine Wey­ro­witz freut sich gleich mehr­fach: „Mit der Lösung ist allen Betei­ligten gedient. Wei­tere Flücht­linge können eine solide Unter­kunft bekommen. Mit­ar­bei­tende und Kunden unseres Kauf­hauses finden groß­zü­gi­gere Gewer­be­flä­chen als bisher. Zudem haben wir Platz für zusätz­liche Beschäf­ti­gungs-Ange­bote für Lang­zeit­ar­beits­lose. Und durch die räum­liche Nähe kann sogar die gute Nach­bar­schaft zwi­schen Kauf­nett und den Flücht­lings­fa­mi­lien bestehen bleiben.“

So ver­bringen zum Bei­spiel die Flücht­lings­kinder gerne ihre Zeit in der Spiel­wa­ren­ab­tei­lung des Kauf­nett. Und natür­lich wird das Kauf­nett wei­terhin Flücht­linge in Holzwickede mit einer Erst­aus­stat­tung aus Möbeln, Hausrat und Tex­ti­lien ver­sorgen.

Neue Möglichkeiten bringen Leiterin ins Schwärmen

Über die Mög­lich­keiten des neuen Stand­ortes gerät Chri­stine Wey­ro­witz gera­dezu ins Schwärmen: „Die neue Immo­bilie bietet ein­fach alles, was wir brau­chen – 1.200 Qua­drat­meter Ver­kaufs­fläche, Lager, Sor­tier­raum, zwei Rampen, eine Küche, Räume für Werk­stätten und nicht zuletzt 60 Park­plätze direkt vor der Tür.“ Damit wird Holzwickede der größte der fünf Kauf­nett-Stand­orte der Dia­konie Ruhr-Hellweg. Das Tex­ti­lien-Upcy­cling-Pro­jekt der Dia­konie, das vor­über­ge­hend nach Unna aus­wei­chen musste, kann nun bald wieder nach Holzwickede zurück­kehren. Eine Werk­statt für die Auf­ar­bei­tung von Möbeln soll eben­falls ein­ge­richtet werden.

Ich träume auch davon, einen kleinen Ort zum Begegnen und Ver­weilen ein­zu­richten, mit der Mög­lich­keit, Kaffee zu trinken und in gemüt­li­cher Atmo­sphäre ins Gespräch zu kommen.“

Chri­stine Wey­ro­witz, Kauf­nett-Lei­terin

In den beiden Werk­stätten können auch gemein­same Pro­dukte ent­stehen“, so Chri­stine Wey­ro­witz über ihre Pläne für den Standort: „Wir könnten zum Bei­spiel Stühle, Sessel und Sofas neu auf­pol­stern.“ Für den Kun­den­be­reich gibt es eben­falls neue Ideen: „Ich träume auch davon, einen kleinen Ort zum Begegnen und Ver­weilen ein­zu­richten“, so Wey­ro­witz, „mit der Mög­lich­keit, Kaffee zu trinken und in gemüt­li­cher Atmo­sphäre ins Gespräch zu kommen.“

Großes Eröffnungsfest Ende Oktober geplant

Doch jetzt stehen erst einmal Umbau und Umzug bevor. Am 30. Oktober soll der neue Standort ein­ge­weiht werden. Dann gibt es ein großes Ein­wei­hungs­fest, bei dem alle Holzwickeder will­kommen sind. „Jeder, der ein­kauft, tut etwas Gutes“, appel­liert Wey­ro­witz, denn nur durch die Kunden habe das Sozi­al­kauf­haus mit seinen Beschäf­ti­gungs­mög­lich­keiten eine Zukunft. Gutes tut auch, wer Spenden von Gebraucht­waren abgibt. „Je attrak­tiver das Waren­an­gebot wird, desto besser!“

Mög­lich wird der Umzug in die neue Immo­bilie auch durch finan­zi­elle Unter­stüt­zung der evan­ge­li­schen Kir­chen­ge­meinde. „Das ist ein­fach groß­artig“, strahlt Chri­stine Wey­ro­witz, „denn durch die Spende der Evan­ge­li­schen Kir­chen­ge­meinde können wir die Umzugs- und Ein­rich­tungs­ko­sten bewäl­tigen. Wir bedanken uns von Herzen und freuen uns darauf, mit allen För­de­rern bei der Eröff­nung zu feiern.“

Kon­takt: Kauf­nett Second­hand-Kauf­haus, Bahn­hofstr. 25, T. (0 23 01) 91 28 23

Öff­nungs­zeiten (Annahme und Ver­kauf): Mo.-Fr. 10−18.30 Uhr, Sa. 10 – 15 Uhr

Sozialkaufhaus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv