Daniel Krahn zum Senator berufen: Für das Gemeinwohl im Senat der Wirtschaft

In den Senat der Wirt­schaft berufen: Urlaubs­guru-Gründer Daniel Krahn. (Foto: Uniq)

Daniel Krahn ver­tritt ab sofort als Senator Urlaubsguru.de und die wei­teren Por­tale der UNIQ GmbH im Senat der Wirt­schaft Deutsch­land. Die fei­er­liche Ver­lei­hung der Beru­fungs­ur­kunde erfolgte heute (28. März) im Haus der Bun­des­pres­se­kon­fe­renz in Berlin durch den Vor­stands­vor­sit­zenden des Senats der Wirt­schaft, Dieter Härthe und den Prä­si­denten des Senats, Prof. Dr. Dr. Franz Josef Rader­ma­cher.

In einer ersten Stel­lung­nahme sagte Krahn: „Ich freue mich sehr über meine Beru­fung als Senator und bin über­zeugt, dass die Impulse eines jungen Internet-Star­tups und die Erfah­rung sehr erfolg­rei­cher anderer Sena­toren per­fekt har­mo­nieren werden – ins­be­son­dere im Bereich der Digi­ta­li­sie­rung.“ Der Senat der Wirt­schaft setzt sich aus Per­sön­lich­keiten der Wirt­schaft, Wis­sen­schaft und Gesell­schaft zusammen, die sich ihrer Ver­ant­wor­tung gegen­über Staat und Gesell­schaft beson­ders bewusst sind. Sie tragen gemeinsam dazu bei, die gemein­wohl­ori­en­tierten Ziele einer Nach­hal­tig­keit im Sinne der Öko­so­zialen Markt­wirt­schaft prak­tisch umzu­setzen. Der Senat der Wirt­schaft lässt damit den tra­di­tio­nellen Gedanken der Senate in der Antike wieder auf­leben. Ein aus­ge­wo­gener Kreis von Freunden unab­hän­gigen Gei­stes folgte dem Gemein­wohl, anstatt allein par­ti­ku­laren Inter­essen.

Urlaubsguru-Gründer: „Eine große Ehre“

Für mich ist es eine große Ehre, mich an dieser Stelle enga­gieren zu dürfen“, sagte Daniel Krahn nach seiner Beru­fung. Er ist der ein­zige Senator aus Unna. Der Senat der Wirt­schaft ist rein gemein­wohl­ori­en­tiert und im ste­tigen Dialog mit Ver­tre­tern aus Politik und Wis­sen­schaft. Die Ehren­se­na­toren Jean-Claude Juncker, Prof. Gün­ther Ver­heugen, Prof. Klaus Töpfer, Prof. Jürgen Rütt­gers und Rosi Goll­mann sind neben vielen wei­teren Experten span­nende Impuls­geber. Die ethi­schen Grund­sätze des Senats können auch Grund­lage und Leit­linie für das wirt­schaft­liche Han­deln der Mit­glieder des Senats sein. Fair­ness und Part­ner­schaft im Wirt­schafts­leben sowie die soziale Kom­pe­tenz von Unter­neh­mern und Füh­rungs­kräften prägen die Arbeit des Senats.

Das Feel­good Manage­ment für die Mit­ar­beiter der UNIQ GmbH ist ein Beleg dafür, dass Daniel Marx und ich nicht an kurz­fri­stigen Pro­fiten inter­es­siert sind, son­dern an einer nach­hal­tigen und beson­deren Unter­neh­mens­kultur, die so in der Region recht ein­zig­artig ist“, erklärte Krahn und weiter: „Diese Fair­ness erhalten wir jeden Tag durch Top-Lei­stungen unseres Teams zurück. Unter anderem möchte ich diese guten Erfah­rungen in meiner Arbeit im Senat ein­bringen.

UNIQ, Urlaubsgurus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv