KreisSportbund

Coronaschutzverordnung eröffnet weitere Möglichkeiten für den Sport

Der Kreis­Sport­Bund Unna weist darauf hin, dass ab heute (15. Juni) erneut Ände­rungen der Coro­na­schutz­ver­ord­nung (Coro­naSchVO) gibt, die zu wei­teren Öff­nungs­mög­lich­keiten für den Sport geführt haben.

Die wich­tig­sten Neue­rungen sind:

  • Nun kann auch in Hallen oder anderen geschlos­senen Räumen wieder Kon­takt­sport betrieben werden. Die maxi­male Grup­pen­größe beträgt hier zehn Per­sonen und die Rege­lung gilt sowohl für Trai­ning, als auch für sport­liche Wett­be­werbe.
  • Im Außen­be­reich (im Freien) darf nun mit bis zu 29 Per­sonen trai­niert und Wett­be­werbe durch­ge­führt werden.

In all diesen Fällen muss eine soge­nannte „ein­fache Rück­ver­fol­gung“ gesi­chert sein. Das heißt: In den genannten Fällen ist es not­wendig, Name, Adresse und Tele­fon­nummer der teil­neh­menden Sport­le­rinnen und Sportler zu erfassen. Zusätz­lich ist es bei Wett­kämpfen sowohl im Freien als auch Hallen oder anderen geschlossen Räumen Vor­schrift, dass auch die Zuschauer erfasst und die Belege vier Wochen auf­be­wahrt werden.

Hin­weise zum dies­be­züg­li­chen Daten­schutz mit einem ent­spre­chend ein­setz­baren Muster zur Ein­ho­lung von Ein­ver­ständ­nis­er­klä­rungen sind unter diesem Link des Lan­des­sport­bundes NRW zu finden.

Alle Kontaktsportarten wieder möglich

Mit dem Inkraft­treten der 16. Corona Schutz­ver­ord­nung sind wieder sämt­liche Kon­takt­sport­arten mög­lich. Die Schief­lage zwi­schen Tanz­sport in Tanz­schulen und Tanz­sport­ver­einen wurde besei­tigt. Dar­über hinaus ist Bil­lard und Dart­sport auch wieder in Gast­stätten mög­lich. Auch die Vor­lage von Hygiene- und Infek­ti­ons­schutz­kon­zepten beim Gesund­heitsamt ist nur noch für die Pro­fi­ligen vor­ge­sehen.

Mat­thias Hart­mann, Geschäfts­führer im Kreis­Sport­Bund Unna e.V. „Ich gehe davon aus, dass die Vor­sorge der Ver­eine zu geeig­neten Hygie­ne­maß­nahmen unver­än­dert bei­be­halten wird. Auch wenn die Ver­ord­nungen immer mehr gelockert werden, so wollen wir doch nicht ver­gessen, dass es das Coro­na­virus immer noch gibt (siehe Uhland­schule in Werne) und wir uns die Aus­übung unseres Sports durch ver­meid­bare Nach­läs­sig­keiten selbst wieder weg­nehmen. Dazu gilt auch wei­terhin der Para­graph 9 Abs. 1 der Coro­naSchVo.“

Eine aktua­li­sierte Über­sicht welche Sport­be­triebe mög­lich sind, hat der Lan­des­sport­bund NRW auf seiner Inter­netseite hin­ter­legt.

Coronaschutzverordnung, KreisSportBund Unna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv