Das Krisenteam der WFG Kreis Unna berät weiterhin rat- und hilfesuchende Unternehmen aus dem Kreis Unna: Dr. Michael Dannebom (l.), obere Reihe: Viktoria Berntzen,, Jens Büchting, Ansgar Burchard (v.l.), untere Reihe: Sabine Radig, Jan Dettweiler, Anica Althoff (v.l.) (Fotos: WFG)

Corona: Krisenteam der Wirtschaftsförderung Kreis Unna zieht eine erste Bilanz

Das Krisenteam der WFG Kreis Unna berät weiterhin rat- und hilfesuchende Unternehmen aus dem Kreis Unna: Dr. Michael Dannebom (l.), obere Reihe: Viktoria Berntzen,, Jens Büchting, Ansgar Burchard (v.l.), untere Reihe: Sabine Radig, Jan Dettweiler, Anica Althoff (v.l.)  (Fotos: WFG)
Das Kri­sen­team der WFG Kreis Unna berät wei­terhin rat- und hil­fe­su­chende Unter­nehmen aus dem Kreis Unna: Dr. Michael Dan­nebom (l.), obere Reihe: Vik­toria Berntzen„ Jens Büchting, Ansgar Bur­chard (v.l.), untere Reihe: Sabine Radig, Jan Dett­weiler, Anica Alt­hoff (v.l.) (Fotos: WFG)

Noch vor vier Wochen konnte sich wohl kaum jemand vor­stellen, welche Aus­wir­kungen das Corona-Virus auf unser aller Leben nehmen würde. Als dann Mitte März umfang­reiche Kon­takt­ver­bote in Kraft traten, wurde vielen der Ernst der Lage erst richtig bewusst. Auch Unter­neh­me­rinnen und Unter­nehmer, Exi­stenz­grün­de­rinnen und ‑gründer und Selbst­stän­dige wurden in eine Situa­tion kata­pul­tiert, die oft unmit­telbar die eigene Exi­stenz bedrohte. Von heute auf morgen bra­chen Ein­nahmen und Umsätze weg, Waren­ketten wurden unter­bro­chen, Betrieben fehlte das Mate­rial zur Auf­recht­erhal­tung der Pro­duk­tion.

Bereits am 11. März hatte Bun­des­fi­nanz­mi­ni­ster Olaf Scholz ver­kündet: “Wir haben die finan­zi­elle Kraft, diese Krise zu bewäl­tigen. Es ist genug Geld da und wir setzen es ein.“ Was folgte war eine Flut von Hilfs­pro­grammen, die fast stünd­lich aktua­li­siert und aus­ge­weitet wurden. Um den Unter­nehmen im Kreis Unna Ori­en­tie­rungs­hilfe bieten zu können, bil­dete die Wirt­schafts­för­de­rung (WFG) im Kreis Unna ein Kri­sen­team, das unter Tel. 02303÷27−1690 hilfe- und rat­su­chende Unter­nehmen beriet – und natür­lich auch wei­terhin berät.

Fast 200 Gewerbetreibende haben Hilfe gesucht

Fast 200 Gewer­be­trei­bende haben inzwi­schen beim Kri­sen­team Hilfe und Ant­worten per Telefon oder Mail gefunden. „Anfragen kommen dabei aus allen Bran­chen “, erläu­tert Dr. Michael Dan­nebom, Geschäfts­führer der WFG Kreis Unna. Ob gerade gestar­teter Exi­stenz­gründer, Frei­be­rufler, Tank­stel­len­pächter, Piz­za­bäcker oder Mit­tel­ständler wie Ein­zel­händler oder Zahn­arzt – die große Ver­un­si­che­rung hat jede und jeden erfasst. „Zu Beginn wurde oft die Frage ‚Was soll ich denn jetzt machen?‘ gestellt, inzwi­schen sind die Fragen aber viel kon­kreter geworden, weil sich die Unter­neh­me­rinnen und Unter­nehmer inzwi­schen natür­lich selbst gut infor­miert haben“, bilan­ziert Ansgar Bur­chard vom Kri­sen­team der WFG.

Häu­fige Fragen galten und gelten den fle­xi­bi­li­sierten Rege­lungen zur Kurz­ar­beit und zu den Sofort­hilfen des Landes. Auch Fragen zu Kre­diten und hier beson­ders bezüg­lich den Pro­blemen mit Banken und Spar­kassen, die oft zu den beson­deren Kre­dit­pro­grammen kaum beraten konnten, wurden gestellt. Außerdem gibt es auch aktuell viele Fragen zu Tätig­keits­ver­boten oder nach Mög­lich­keiten, Schutz­aus­rü­stung zu bekommen.

Zwischen purer Verzweiflung und echtem Enthusiasmus

Durch ein großes Netz­werk mit Ämtern, Mini­ste­rien und Orga­ni­sa­tionen kann die WFG indi­vi­duell und aktuell beraten. „Oft sind die Rat­su­chenden aber auch ein­fach nur froh, bei uns mit einem ‚echten‘ Men­schen spre­chen zu können, wenn sie zuvor schon stun­den­lang in irgend­wel­chen War­te­schleifen gehangen haben“, hat Vik­toria Berntzen vom WFG Kri­sen­team erfahren.

Die Stim­mung unter denen, die sich beim Kri­sen­team melden, ist dabei eben­falls sehr unter­schied­lich. „Das reicht von purer Ver­zweif­lung bis hin zu echten Enthu­si­asmus“, berichtet Anica Alt­hoff. So gibt es Unter­nehmer, die auf­grund der Coro­na­krise erfolg­reich ganz neue Geschäfts­felder ent­wickelt haben und so ihre Mit­ar­bei­tenden vor Kurz­ar­beit bewahren. Auf der anderen Seite stehen aber auch die­je­nigen, die ihre Betriebe schließen mussten und nun vor dem Nichts stehen. Sabine Radig vom Kri­sen­team dazu: „Das volle Ausmaß der Krise wird sich wohl erst in vielen Monaten voll­um­fäng­lich zeigen. Bezug neh­mend auf die Erfah­rungen aus der Wirt­schafts­krise 2008 ist bereits jetzt erkennbar, dass die Krise wel­len­artig ver­schie­dene Bran­chen nach­ein­ander erfasst.“

Wir raten allen: Infor­mieren Sie sich und nutzen Sie alle Chancen! Vor allem das NRW-Sofort­hil­fe­pro­gramm sichert unter­neh­me­ri­sche Exi­stenzen. Die Gelder können noch bis 31. Mai bean­tragt werden. Auch Kurz­ar­beit kann ein Mittel gegen den Kon­kurs sein“, bittet Dr. Michael Dan­nebom ein­dring­lich alle Betrof­fenen, weiter um ihre Betriebe zu kämpfen.

Kon­takt:
WFG Kreis Unna
Kri­sen­te­lefon für alle Unter­nehmen aus dem Kreis Unna:
Tel. 0 23 03 27 16 90
E‑Mail: post@wfg-kreis-unna.de
Internet: www.wfg-kreis-unna.de

Zwischenbilanz Corona

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv