Trafen sich zum persönlichen Gespräch über die künftige Zusammenarbeit v.li.: Dr. Thorsten Münstedt (CVUA), Christian Grimm, Birgit Kastner, (CVUA) Stefan Thiel, Ulrike Drossel, Bernd Kasischke und Dr. Dirk Höhne (CVUA). (Foto: Gemeinde Holzwickede)

Chemisches Veterinäruntersuchungsamt zieht nach Holzwickede in Eco Port

Trafen sich zum persönlichen Gespräch über die künftige Zusammenarbeit v.li.: Dr. Thorsten Münstedt (CVUA), Christian Grimm, Birgit Kastner, (CVUA) Stefan Thiel, Ulrike Drossel, Bernd Kasischke und Dr. Dirk Höhne (CVUA). (Foto: Gemeinde Holzwickede)
Trafen sich zum persönlichen Gespräch über die künftige Zusammenarbeit v.li.: Dr. Thorsten Münstedt (CVUA), Christian Grimm, Birgit Kastner, (CVUA) Stefan Thiel, Ulrike Drossel, Bernd Kasischke und Dr. Dirk Höhne (CVUA). (Foto: Gemeinde Holzwickede)

Das Chemische Veterinäruntersuchungsamt Westfalen (CVUA) zieht seine vier Standorte Bochum, Arnsberg, Hagen und Hamm in Holzwickede zusammen. Das passende Grundstück wurde im Gewerbepark Eco Port gefunden.

Nach mehrjähriger Standortsuche fiel Ende 2018 die Entscheidung, aufgrund notwendiger Prozessoptimierungen und aufgrund des Sanierungsbedarfes in den Bestandgebäuden, die vier Standorte möglichst zentral zusammenzuführen. Nach Abwägung mehrerer Optionen in der Region setzte sich ein passendes Grundstück im Eco Port gegen alle anderen durch.

Für die CVUA waren vor allem zwei Kriterien ausschlaggebend, wie Dr. Dirk Höhne gegenüber dem Soester Anzeiger erklärte: Eine einigermaßen gerechte Erreichbarkeit für die auf vier Standorte verteilten Mitarbeiter. Aber auch für die Proben, die die Behörde aus den Kommunen und Kreisen der Region erreichen, sollte es möglichst kurze Wege geben. Insgesamt waren bei der langen Standortsuche für die neue Behörde 32 Standorte im Gespräch, unter denen sich die Emscherquellgemeinde schließlich durchsetzen konnte.

Insgesamt waren 32 Standorte im Gespräch

Gemeinde, CVUA und WFG einigten sich bereits über die wesentlichen Grundlagen. Im laufenden Jahr soll nunmehr die Bauplanung auf dem zentral im Eco Port gelegenen Grundstück vom CVUA erfolgen. Die
Fertigstellung des Gebäudes soll Ende 2024 erfolgen.

Dann befinden sich 200 hochwertige neue Arbeitsplätze in der Gemeinde, insbesondere im chemischen, biologischen und veterinärmedizinischen Laborbereich. Geplant ist eine hochwertige Architektur, die sich den Rahmenbedingungen der Gemeinde im Eco Port anpasst und eine der letzten größeren Baulücken schließen wird.

Am Donnerstag voriger Woche (10. Januar) trafen sich die CVUA-Vorstandsvorsitzende Birgit Kastner, ihre Vorstandskollegen Dr. Thorsten Münstedt und Dr. Dirk Höhne mit Bürgermeisterin Ulrike Drossel, dem Beigeordneten Bernd Kasischke, dem gemeindlichen Finanzverantwortlichen Christian Grimm und Wirtschaftsförderer Stefan Thiel in Holzwickede zu einem persönlichen Austausch.

Holzwickede auch als Wohnort attraktiv

Bürgermeisterin Ulrike Drossel zeigte sich erfreut, dass mit dem CVUA eine Behörde des Regierungsbezirkes Arnsberg zum Standort Holzwickede wechseln wird und versicherte den Vorstandsvertretern und der gesamten Belegschaft ein freundliches Willkommen in Holzwickede. Es wurde ein regelmäßiger Austausch während der Planungs- und Bauphase vereinbart.

Bürgermeisterin und Verwaltungsmitarbeiter warben für die Gemeinde Holzwickede, die außer als Arbeitsplatz einen interessanten Wohnort mit hervorragender verkehrlicher Anbindung und guter Infrastruktur darstellt. Für Mitarbeiter des CVUA kann Holzwickede ein interessanter Wohnort sein, das CVUA für Einwohner der Region sicher ein interessanter Arbeitgeber. Daher sind Gemeinde und Vorstand des CVUA zuversichtlich über die kommende Partnerschaft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv