Chemisches Veterinäruntersuchungsamt zieht nach Holzwickede in Eco Port

Trafen sich zum persönlichen Gespräch über die künftige Zusammenarbeit v.li.: Dr. Thorsten Münstedt (CVUA), Christian Grimm, Birgit Kastner, (CVUA) Stefan Thiel, Ulrike Drossel, Bernd Kasischke und Dr. Dirk Höhne (CVUA). (Foto: Gemeinde Holzwickede)
Trafen sich zum per­sön­li­chen Gespräch über die künf­tige Zusam­men­ar­beit v.li.: Dr. Thor­sten Mün­stedt (CVUA), Chri­stian Grimm, Birgit Kastner, (CVUA) Stefan Thiel, Ulrike Drossel, Bernd Kasischke und Dr. Dirk Höhne (CVUA). (Foto: Gemeinde Holzwickede)

Das Che­mi­sche Vete­ri­när­un­ter­su­chungsamt West­falen (CVUA) zieht seine vier Stand­orte Bochum, Arns­berg, Hagen und Hamm in Holzwickede zusammen. Das pas­sende Grund­stück wurde im Gewer­be­park Eco Port gefunden.

Nach mehr­jäh­riger Stand­ort­suche fiel Ende 2018 die Ent­schei­dung, auf­grund not­wen­diger Pro­zess­op­ti­mie­rungen und auf­grund des Sanie­rungs­be­darfes in den Bestand­ge­bäuden, die vier Stand­orte mög­lichst zen­tral zusam­men­zu­führen. Nach Abwä­gung meh­rerer Optionen in der Region setzte sich ein pas­sendes Grund­stück im Eco Port gegen alle anderen durch.

Für die CVUA waren vor allem zwei Kri­te­rien aus­schlag­ge­bend, wie Dr. Dirk Höhne gegen­über dem Soe­ster Anzeiger erklärte: Eine eini­ger­maßen gerechte Erreich­bar­keit für die auf vier Stand­orte ver­teilten Mit­ar­beiter. Aber auch für die Proben, die die Behörde aus den Kom­munen und Kreisen der Region errei­chen, sollte es mög­lichst kurze Wege geben. Ins­ge­samt waren bei der langen Stand­ort­suche für die neue Behörde 32 Stand­orte im Gespräch, unter denen sich die Emscher­quell­ge­meinde schließ­lich durch­setzen konnte.

Insgesamt waren 32 Standorte im Gespräch

Gemeinde, CVUA und WFG einigten sich bereits über die wesent­li­chen Grund­lagen. Im lau­fenden Jahr soll nun­mehr die Bau­pla­nung auf dem zen­tral im Eco Port gele­genen Grund­stück vom CVUA erfolgen. Die
Fer­tig­stel­lung des Gebäudes soll Ende 2024 erfolgen.

Dann befinden sich 200 hoch­wer­tige neue Arbeits­plätze in der Gemeinde, ins­be­son­dere im che­mi­schen, bio­lo­gi­schen und vete­ri­när­me­di­zi­ni­schen Labor­be­reich. Geplant ist eine hoch­wer­tige Archi­tektur, die sich den Rah­men­be­din­gungen der Gemeinde im Eco Port anpasst und eine der letzten grö­ßeren Bau­lücken schließen wird.

Am Don­nerstag voriger Woche (10. Januar) trafen sich die CVUA-Vor­stands­vor­sit­zende Birgit Kastner, ihre Vor­stands­kol­legen Dr. Thor­sten Mün­stedt und Dr. Dirk Höhne mit Bür­ger­mei­sterin Ulrike Drossel, dem Bei­geord­neten Bernd Kasischke, dem gemeind­li­chen Finanz­ver­ant­wort­li­chen Chri­stian Grimm und Wirt­schafts­för­derer Stefan Thiel in Holzwickede zu einem per­sön­li­chen Aus­tausch.

Holzwickede auch als Wohnort attraktiv

Bür­ger­mei­sterin Ulrike Drossel zeigte sich erfreut, dass mit dem CVUA eine Behörde des Regie­rungs­be­zirkes Arns­berg zum Standort Holzwickede wech­seln wird und ver­si­cherte den Vor­stands­ver­tre­tern und der gesamten Beleg­schaft ein freund­li­ches Will­kommen in Holzwickede. Es wurde ein regel­mä­ßiger Aus­tausch wäh­rend der Pla­nungs- und Bau­phase ver­ein­bart.

Bür­ger­mei­sterin und Ver­wal­tungs­mit­ar­beiter warben für die Gemeinde Holzwickede, die außer als Arbeits­platz einen inter­es­santen Wohnort mit her­vor­ra­gender ver­kehr­li­cher Anbin­dung und guter Infra­struktur dar­stellt. Für Mit­ar­beiter des CVUA kann Holzwickede ein inter­es­santer Wohnort sein, das CVUA für Ein­wohner der Region sicher ein inter­es­santer Arbeit­geber. Daher sind Gemeinde und Vor­stand des CVUA zuver­sicht­lich über die kom­mende Part­ner­schaft.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.