CDU fordert neuen Bericht zur Situation der Flüchtlinge in Holzwickede

Handge­maltes Plakat aus dem Ein­gangs­bere­ich der Paul-Ger­hardt-Schule in Hengsen. (Foto: P. Gräber — Emscherblog.de)

Vor dem Hin­ter­grund bun­desweit sink­ender Flüchtlingszahlen möchte die CDU-Frak­tion einen erneuten Bericht der Ver­wal­tung zur Sit­u­a­tion der Flüchtlinge in der Gemeinde Holzwickede im näch­sten Auss­chuss für Jugend, Fam­i­lie, Senioren und Gle­ich­stel­lung (19. Feb­ru­ar) haben.

Einen entsprechen­den Antrag hat die CDU jet­zt gestellt. Damit der Bericht der Ver­wal­tung etwas dif­feren­ziert­er als in der Ver­gan­gen­heit aus­fällt, bit­tet die CDU um Beant­wor­tung fol­gen­der Fra­gen:

  1. Wie viele Flüchtlinge wohnen aktuell in Holzwickede (Gesamt und unter­schieden nach: Asyl­be­wer­ber und anerkan­nte Flüchtlinge, in Unterkün­ften und in eige­nen Woh­nun­gen)?
  1. Entwick­lung der Flüchtlings­be­we­gung nach Monat­en (wieviel neue kom­men, wieviel ver­lassen die Unterkün­fte, wie viele ver­lassen die Gemeinde?)
  1. Besitzen die neu zugewiese­nen Flüchtlinge einen anerkan­nten Flüchtlingssta­tus und dür­fen so dauer­haft bleiben?
  1. Aus welchen Herkun­ft­slän­dern kom­men die Flüchtlinge?
  1. Wie hoch ist der Anteil unbe­gleit­eter, min­der­jähriger Flüchtlinge?
  1. Wie ist die aktuelle Bele­gung der einzel­nen Unterkün­fte – mit wie vie­len Per­so­n­en sind die einzel­nen Zim­mer belegt?
  1. In welchem baulichen Zus­tand befind­en sich die Unterkün­fte?
  1. Ste­hen größere Ren­ovierungsar­beit­en in den Unterkün­ften an?
  1. Gibt es ver­wal­tungs­seit­ig bere­its Über­legun­gen zur Nach­nutzung ggf. nicht mehr benötigter Unterkün­fte?
  1. Wie ist die Sit­u­a­tion nach Anerken­nung des Flüchtlingssta­tus beim Umzug aus der Unterkun­ft in eine eigene Woh­nung? Welche Schwierigkeit gibt es hier und welche Maß­nah­men ergreift die Ver­wal­tung hin­sichtlich der Inte­gra­tion anerkan­nter Flüchtlinge, die in eige­nen Woh­nun­gen leben?
  1. Wer­den (in welch­er Anzahl) abgelehnte Asyl­be­wer­ber zurück­ge­führt?
  1. Wie viele Flüchtlinge nehmen an ange­bote­nen Inte­gra­tions­maß­nah­men teil (Schule, Deutschkurse, Hil­f­stätigkeit­en, etc.)?

  13. Wie gestal­tet sich die Zusam­me­nar­beit der haupt- und ehre­namtlichen Betreuer?

  1.  In welch­er Anzahl gibt es Krim­i­nal­itäts­de­lik­te und Gewalt­tat­en in den Unterkün­ften?
Print Friendly, PDF & Email
visage

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.