CDU fordert Ausweisung neuer Gewerbeflächen

Die CDU fordert die Ausweisung von fünf Hektar neuer Gewerbeflächen an der Vincenz-Wiederholt-Straße. (Foto: P. Gräber - Emscherblog.de)
Die CDU for­dert die Aus­wei­sung von fünf Hektar neuer Gewer­be­flä­chen an der Vin­cenz-Wie­der­holt-Straße. (Foto: P. Gräber – Emscherblog.de)

Die CDU for­dert die Aus­wei­sung neuer Gewer­be­ge­biete in Holzwickede an der Vin­cenz-Wie­der­holt-Straße in unmit­tel­barer Nach­bar­schaft zum Eco Port. Außerdem haben die Christ­de­mo­kraten die Flä­chen west­lich und öst­lich des zukünf­tigen Auto­bahn­an­schlusses Am Oel­pfad im Visier.

Da der Eco Port mit einer noch zu ver­mark­tenden Fläche von ca. 60.000 m² seine Kapa­zi­täts­grenze in abseh­barer Zeit errei­chen wird, for­dern wir schon früh­zeitig die Aus­wei­sung neuer Gewer­be­ge­biete“, begründet CDU-Frak­ti­ons­chef Frank Mar­kowski den Antrag seiner Frak­tion.

Holzwickede seit ein flo­rie­render Wirt­schafts­standort und erfreue sich hoher Gewer­be­steuer- ein­nahmen. Diese seien wichtig bei dem Vor­haben, dem demo­gra­fi­schen Wandel ent­gegen zu wirken und attraktiv für Neu­bürger zu sein. „Die CDU-Frak­tion hat sich hierfür immer und mit ganzer Kraft ein­ge­setzt“, so Mar­kowski weiter.

Auch Regionalverband Ruhr sieht Bedarf

Der Regio­nal­ver­band Ruhr (RVR) habe in seiner bisher letzten Erhe­bung der Sied­lungs­flä­chen­re­serven im Jahr 2014 fest­ge­stellt, dass die Gemeinde Holzwickede noch Poten­zial für wei­tere Gewer­be­flä­chen habe. „Der RVR ist durch ein eigenes durch­ge­führtes Moni­to­ring auf die pro­spe­rie­rende Ent­wick­lung des Eco Ports auf­merksam geworden, so dass von dort die Aus­wei­sung und Ent­wick­lung geeig­neter Gewer­be­flä­chen auf dem Gemein­de­ge­biet befür­wortet wird“, so Frank Mar­kowski weiter.

Als zukünf­tige Gewer­be­fläche sieht die CDU die ca. 5 ha große Fläche im Bereich der Vin­cenz-Wie­der­holt-Straße als geeignet an und for­dert, alles Not­wen­dige zu ver­an­lassen, damit ansied­lungs­wil­lige Unter­nehmen in Holzwickede einen geeig­neten Fir­men­standort finden können.

Dar­über hinaus for­dert die CDU die Fläche west­lich sowie öst­lich des zukünf­tigen Auto­bahn­an­schlusses am Oel­pfad einer Prü­fung zu unter­ziehen, ob auch diese für die Umwid­mung in eine wei­tere Gewer­be­fläche in Betracht kommen kann.

Gewerbeflächen


Peter Gräber

Dipl.-Journalist

Comments (2)

  • Die Wirt­schafts­kraft der Gemeinde muss bewahrt und aus­ge­baut werden. Alles richtig, man muss das im Auge behalten. Aber auch die Belange und der Wohl­fühl­faktor spielt bei den Pla­nungen eine große Rolle und sollte berück­sich­tigt werden. Noch mehr Gewerbe im genannten Gebiet, heißt auch mehr Ver­kehr. Da ist die Aus­sicht der Bewohner, die in der Rausinger Straße wohnen, auf noch mehr Ver­kehr vor­pro­gram­miert. Der Ver­kehr hat in den letzten Jahren in der Rausinger enorm zu genommen. Auch die Ver­suche eine Beru­hi­gung durch die Begren­zung der Geschwin­dig­keit auf 30 km/​h zu errei­chen ist in die Hose gegangen. Daran richten sich mehr als 90 % der Ver­kehrs­teil­nehmer nicht. Also bevor der Eco-Park erwei­tert wird, sollten sich die Poli­tiker um die Ver­kehrs­si­tua­tion Gedanken machen. LKW´s aus der Rausinger Straße!!!! Wozu gibt es die Umge­hungs­straße.

    • Dem Bei­trag von Herrn Fröh­lich kann ich nur zustimmen, es ver­geht durch das jetzt schon hohe Ver­kehrs­auf­kommen in der Rausin­ger­strasse keine Nacht in der ich auf Oropax ver­zichten könnte, da in den frühen Mor­gen­stunden Pkw’s und Lkw ’s durch­rasen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv