CDU bereitet sich auf Europawahl im nächsten Jahr vor

Die Holzwicikeder CDU führte ihre Mitgliederversammlung am Donnerstagabend in den Schloßstuben durch. CDU-Kreisvorsitzender Marco Morten Puffke berichtete über aktuelle Ereignisse im Kreis Unna. (Foto: privat)

Politische Informationen und Berichte standen im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung der CDU Holzwickede am Donnerstagabend (12.4.) im Saal der „Schloßstuben“ in Opherdicke. Als Ehrengast konnte der CDU-Kreisvorsitzende Marco Morten Pufke aus Bergkamen begrüßt werden, der in seinem Bericht auf aktuelle Ereignisse im Kreis Unna einging.

Holzwickedes CDU-Parteichef Frank Lausmann warf in seinem Jahresbericht einen Blick zurück auf die Landtags- und Bundestagswahl und stellte das Jahresprogramm 2018 vor. Getreu dem Motto „Präsent und bürgernah, nicht nur zur Wahlkampfzeit“ bittet die CDU gemeinsam mit ihren Vereinigungen Frauen Union, Junge Union  und Senioren Union über 50 attraktive Veranstaltungen und Aktionen an.

Aber auch die Europawahl am 26. Mai 2019 wirft ihre Schatten voraus. Als erster Gemeindeverband im Kreis Unna wählte die CDU Holzwickede ihre fünf Vertreter für die Kreisvertreterversammlung, die am 18.09.2018 in Bergkamen stattfindet: Frank Markowski, Frank Lausmann, Dieter Buckemüller, Martin Stoltefuß und Roland Schüttfort.

Wahlen für Kreisvertreterversammlung

Außerdem konnte die CDU Holzwickede seit Dezember 2017 sechs Neumitglieder in ihren Reihen begrüßen. Neben Berichten aus den Vereinigungen gab Fraktionsvorsitzender Frank Markowski einen ausführlichen Bericht über die Arbeit der Holzwickeder CDU-Ratsfraktion ab, insbesondere über die elf Anträge, die seit Januar dieses Jahres gestellt wurden.

Größte kommunalpolitische Herausforderung ist für die CDU, als attraktive Gemeinde der demografischen Entwicklung entgegenzuwirken, Holzwickede als Wohn- und Wirtschaftsstandort zu stärken und mit seiner guten Infrastruktur zu erhalten. Hauptanliegen ist es dabei, Neubürgern attraktive Angebote zu machen und dabei aber nicht die Interessen der langjährigen Einwohner zu vergessen. Anreize statt Verbote schaffen! Hierbei setzt die CDU auf ihren Markenkern: die Familie, Wirtschaftlichkeit, Eigenverantwortung sowie Sicherheit, Ordnung und Sauberkeit.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.