Unabhängiger Holzwickeder Bürgerblock bereitet in Klausur Wahlkampf vor

Am Wochenende traf sich die Fraktion des Unabhängigen Holzwickeder Bürgerblocks zu einer Klausur in der Akademie Biggesee. Mit dabei war die BBL-Bürgermeisterin Ulrike Drossel, denn Inhalt der Klausur war die Vorbereitung der im September stattfindenden Kommunalwahl, und die fordert den Bürgerblock mit Rat und Bürgermeisteramt wieder an zwei Fronten.

Weiterlesen

Gemeinschaftsversammlung des DRK-Ortsvereins

Der DRK-Orts­verein Holzwickede lädt zur Gemein­schafts­ver­samm­lung am Samstag (1. Februar), um 18 Uhr ins DRK-Heim Im Hof 2 ein. In der Ver­samm­lung werden die Mit­glieder nach den Berichten der Rot­kreuz­lei­tung über die Vor­schläge zur Wahl der Rot­kreuz­lei­tung in den Vor­stand beraten. Auch Ehrungen sind vor­ge­sehen.

  • Termin: Samstag (1. Februar), 18 Uhr, DRK-Heim Im Hof 2
Liest aus ihren beliebten Sauerland-Krimis in der Gemeindebibliothek: die Autorin Kathrin Heinrichs. (Foto: privat)

Lesung mit Kathrin Heinrichs in der Gemeindebibliothek

Zum 20jährigen Büh­nen­ju­bi­läum bringt Kathrin Hein­richs mit „Aus dem Takt“ den 10. Band ihrer beliebten Sauer­land-Kri­mi­reihe heraus – Vin­cent Jakobs ermit­telt diesmal in Chor­kreisen und stößt nicht nur gesang­lich an seine Grenzen. Prä­sen­tieren wird die Autorin ihren neuen Krimi am Freitag, dem 14. Februar, um 19 Uhr in der Gemein­de­bi­blio­thek Holzwickede.

Kathrin Hein­richs‘ Mix aus Span­nung und Humor durch­zieht nicht nur ihren neuen Krimi, son­dern auch ihr Lese­pro­gramm „Alles gut?“, mit dem sie das Buch prä­sen­tiert. Wäh­rend im Krimi ja selten alles gut ist, scheint überall sonst „Alles gut“ – Stim­mung zu herr­schen. Die Autorin greift das All­tags­phä­nomen augen­zwin­kernd auf und ver­ar­beitet es in herr­li­chen Szenen. Egal, ob eine Mutter den obli­ga­to­ri­schen Weih­nachts­gruß mit Fami­li­en­über­blick auf köst­liche Weise ver­geigt oder Sil­ve­ster-Pla­nungen aus den Fugen geraten – in Hein­richs‘ Geschichten schwebt das „Alles gut“ – Mantra über allem und lässt beim Zuhörer die Lach­tränen fließen. Trockener Humor und aus­ge­las­sene Lebens­freude – Kathrin Hein­richs‘ neues Pro­gramm ver­spricht beste Unter­hal­tung – und so wird ja am Ende viel­leicht wirk­lich alles gut?

Karten für den Abend mit Kathrin Hein­richs gibt es zum Preis von zehn Euro (ermä­ßigt sieben Euro) in der Gemein­de­bi­blio­thek.

  • Termin: Freitag (14. Februar), 19 Uhr, Gemein­de­bi­blio­thek, Opher­dicker Str. 44
Die traditionelle Silvester-Wanderung des HSC war auch zu diesem Jahreswechsel wieder sehr beliebt: Vor dem Abmarsch am Montanhydraulik-Stadion stellten sich die Teilnehmer zum Gruppenfoto. (Foto: privat)

HSC-Silvesterwanderung mit hoher Beteiligung

Die traditionelle Silvester-Wanderung des HSC war auch zu diesem Jahreswechsel wieder sehr beliebt: Vor dem Abmarsch am Montanhydraulik-Stadion stellten sich die Teilnehmer zum Gruppenfoto. (Foto: privat)
Die tra­di­tio­nelle Sil­ve­ster-Wan­de­rung des HSC war auch zu diesem Jah­res­wechsel wieder sehr beliebt: Vor dem Abmarsch am Mon­tan­hy­draulik-Sta­dion stellten sich die Teil­nehmer zum Grup­pen­foto. (Foto: privat)

Dass sich die Sil­ve­ster­wan­de­rung des Holzwickeder Sport-Clubs (HSC) zum Hof von Wil­helm Riedel in Hengsen seit Jahren einer großen Beliebt­heit erfreut, wurde jetzt bei der Neu­auf­lage am letzten Tag des aus­klin­genden Jahres erneut überaus deut­lich.

Schon beim Abmarsch vom Mon­tan­hy­draulik-Sta­dion aus hatte sich eine Viel­zahl wan­der­freu­diger Frauen und Männer ein­ge­funden, die dann mit den direkt zum land­wirt­schaft­li­chen Betrieb auf den Süd­hang des Haarstrangs gekom­menen Gästen eine Teil­neh­mer­schar von gut 100 bil­deten. Bei Rie­dels war­teten neben kühlen Getränken und dem gewohnten Grün­kohl erst­mals auch schmack­haftes Sauer­kraut aus dem Hause Thomas Wel­je­hausen auf die HSCler – und natür­lich die Gele­gen­heit zu inten­siven Gesprä­chen unter­ein­ander.

Davon machte die Wan­der­gruppe reich­lich Gebrauch und ließ dabei die Jugend­ab­tei­lung des Ver­eins in Form einer Spende an ihrer Freude teil­haben.

Der von der Verwaltung eingebrachte Haushalt für 2020 wurde von der Mehrheit im Kreistag verabschiedet. (Foto: Birgit Kalle – Kreis Unna)

Mehrheit nach Marathonsitzung: Kreis-Haushalt verabschiedet

Der von der Verwaltung eingebrachte Haushalt für 2020 wurde von der Mehrheit im Kreistag verabschiedet. (Foto: Birgit Kalle – Kreis Unna)
Der von der Ver­wal­tung ein­ge­brachte Haus­halt für 2020 wurde von der Mehr­heit im Kreistag ver­ab­schiedet. (Foto: Birgit Kalle – Kreis Unna)

Die Dis­kus­sionen waren teil­weise leb­haft, das Ergebnis letzt­lich klar. Der Kreistag stimmte am Dienstag (3.12.) mit Mehr­heit dem von Kreis­di­rektor und Käm­merer Mike-Seba­stian Janke im November ein­ge­brachten Haus­halt für 2020 zu. Der Etat fürs kom­mende Jahr hat ein Gesamt­vo­lumen von rund 527 Mil­lionen Euro. Die zehn kreis­an­ge­hö­rigen Städte und Gemeinden steuern einen Groß­teil des vom Kreis zur Auf­ga­ben­er­le­di­gung benö­tigten Geldes bei. Ihre Zahl­last liegt bei rund 259,8 Mil­lionen Euro (2019: 253,9 Mil­lionen Euro), der Hebe­satz auf histo­risch nied­rigem Niveau von 38,95 v.H. (2019: 39,98 v.H.).

Die dif­fe­ren­zierte Kreis­um­lage, die Bönen, Frön­den­berg und Holzwickede dem Kreis zur Erle­di­gung von Jugend­amts­auf­gaben zahlen, beläuft sich auf 21,56 Mil­lionen Euro (2019 = rund 20,35 Mil­lionen Euro).

Sozialleistungen und Bildung

Eines ändert sich auch im neuen Jahr nicht: Aus dem Kreis­haus­halt werden eine Viel­zahl an Sozi­al­lei­stungen finan­ziert. So sind 2020 über alles gerechnet rund 295 Mil­lionen Euro zur Unter­stüt­zung von Men­schen ein­ge­plant, die ihr Leben nicht oder nicht voll­ständig aus eigener Kraft finan­zieren können.

Der Kreis nimmt auch einmal mehr Geld in die Hand, um die Region als Lebens­raum ebenso wie als Wirt­schafts­standort attraktiv zu halten. Neben vielen Mil­lionen Euro zur Unter­hal­tung und damit Wert­erhal­tung vor­han­dener Infra­struktur wird auch neu inve­stiert: Rund 30 Mil­lionen sollen es 2020 sein. Allein rund 17,5 Mil­lionen Euro sind für neue Schul­ge­bäude, Sport­stätten und modernen Unter­richt ver­plant.

Anträge der Politik fließen in Zahlenwerk ein

Mit der Ver­ab­schie­dung des Haus­halts für 2020 ins Zah­len­werk ein­ge­ar­beitet wurden auch von der Politik beschlos­sene Anträge mit finan­zi­eller Rele­vanz:

Den Wirt­schafts­standort Kreis Unna attrak­tiver machen: Ein Bau­stein dafür könnte ein Azubi-Ticket sein. Sollten dienst­recht­liche Hürden (ange­hende Beamte können dieses Ticket nicht nutzen) aus­ge­räumt werden, wäre nach einem Kreis­tags­be­schluss der Weg zur Ein­füh­rung frei. 27.500 Euro wurden „für den Fall, dass…“ in den Haus­halt ein­ge­stellt. 

Die Selbst­hilfe hat im Kreis einen hohen Stel­len­wert. Des­halb soll die Koope­ra­tion mit dem Spre­cherrat der Selbst­hilfe über den 30. Juni 2020 hinaus fort­ge­setzt werden. Die Gespräche laufen bereits und sollen auch Aspekte wie Dezen­tra­li­sie­rung (der­zeit gibt es Anker­punkte in Lünen, Schwerte und Unna) und Inklu­sion ein­be­ziehen. Gleich­zeitig sollen mehr Mittel für die Selbst­hilfe (27.000 statt 20.000 Euro) und den Spre­cherrat (2.000 Euro statt bisher 1.200 Euro) bereit­ge­stellt werden. 

Demo­kratie för­dern – wie das geht, hat der Kreis mit seinen Part­nern im Demo­kra­tie­jahr 2019 anschau­lich gezeigt. Dieses Enga­ge­ment soll nach­haltig sein. Des­halb werden die beim Kom­mu­nalen Inte­gra­ti­ons­zen­trum (KI) Kreis Unna ursprüng­lich nur für 2019 auf­ge­stockten Stel­len­an­teile nicht zurück­ge­fahren. Die Stelle wird viel­mehr zur Voll­zeit­stelle. Gleich­zeitig werden für Akti­vi­täten zur Demo­kra­tie­för­de­rung 7.300 Euro bereit­ge­stellt. 

Der Kreis­sport­bund (KSB) küm­mert sich im Auf­trag des Kreises seit Jahren u.a. um die För­de­rung des Schul­sports. 2020 werden zu den ohnehin ein­ge­planten rund 190.000 Euro ein­malig 30.000 Euro bereit­ge­stellt, um ins­be­son­dere gestie­gene Per­so­nal­ko­sten abzu­fe­dern. Par­allel dazu soll die bis­he­rige Form der Zusam­men­ar­beit in den Blick genommen und ggf. neu aus­ge­richtet werden. 

Kli­ma­schutz ist im Kreis längst ange­kommen. Da war es im Kreistag nur fol­ge­richtig, die Ein­rich­tung einer Stelle für einen Kli­ma­schutz­be­auf­tragten zu beschließen. Dabei wird mit einer 65-pro­zen­tigen Bun­des­för­de­rung gerechnet.

Das Zen­trum für Inter­na­tio­nale Licht­kunst in Unna wird jähr­lich aus dem Kreis­haus­halt mit 37.500 Euro unter­stützt. Im Vor­griff auf den 20. Geburtstag im Jahr 2021 erhält die welt­weit ein­ma­lige Ein­rich­tung 2020 zusätz­lich 5.000 Euro. 

Lust­voll gemordet wird im Kreis und dar­über hinaus alle zwei Jahre. 2020 steigt das Kri­mi­fe­stival Mord am Hellweg zum zehnten Mal; der Kreis ist als För­derer mit 10.000 Euro dabei. PK | PKU

Die letzten drei Papiercontainer-Standorte, hier auf dem Parkplatz Kirchstraße, werden ab Mitte Januar 2020 aufgegeben. Papier, Pappe und Kartonage muss dann über die kostenlose blaue Tonne entsorgt werden. (Foto: P. Gräber - Emscherblog.de)

Neue Abfallsatzung: Containerstandorte verschwinden – blaue Tonne für alle

Die letzten drei Papiercontainer-Standorte, hier auf dem Parkplatz Kirchstraße, werden ab Mitte Januar 2020 aufgegeben. Papier, Pappe und Kartonage muss dann über die kostenlose blaue Tonne entsorgt werden. (Foto: P. Gräber - Emscherblog.de)
Die letzten drei Papier­con­tainer-Stand­orte, hier auf dem Park­platz Kirch­straße, werden ab Mitte Januar 2020 auf­ge­geben. Papier, Pappe und Kar­to­nage muss dann über die kosten­lose blaue Tonne ent­sorgt werden. (Foto: P. Gräber – Emscherblog.de)

Die Neu­fas­sung der Sat­zung zur Abfall­ent­sor­gung stand im Umwelt­aus­schuss am Mon­tag­abend auf der Tages­ord­nung. Mit der Neu­fas­sung wird es einige wich­tige Ände­rungen bei der Abfall­ent­sor­gung im neuen Jahr geben. Die viel­leicht wich­tigste: Die letzten drei Stand­orte mit großen Papier­con­tai­nern im Gemein­de­ge­biet werden ab Mitte Januar 2020 auf­ge­geben. Danach werden Papier, Pappe und Kar­to­nagen nur noch über kosten­lose blaue Alt­pa­pier­tonnen ent­sorgt, die an die Haus­halte in Holzwickede ver­teilt werden.

Auf Wunsch der Frak­tion wurde ein erster Ent­wurf der neuen Sat­zung noch einmal dahin­ge­hend geän­dert, dass sich künftig auch benach­barte Haus­halte, in denen nur wenig Papier anfällt, eine blaue Papier­tonne teilen können.

Außerdem sieht die neue Sat­zung vor, dass die grauen Rest­müll­tonnen ab Januar nach dem Schlüssel „Zehn Liter pro Person und Woche“ zuge­teilt werden. Abwei­chungen von diesem Schlüssel nach unten sind nur noch in Aus­nah­me­fällen mög­lich, die genau begründet werden müssen. Auch ein rigo­ro­seres Vor­gehen bei Ver­stößen erlaubt die neue Sat­zung: Wird bei zwei auf­ein­an­der­fol­genden Lee­rungen fest­ge­stellt, dass das Min­dest­vo­lumen nicht aus­reicht, wird das durch ein Foto doku­men­tiert und der nächst­grö­ßere Behälter auf­ge­stellt. Ein ähn­li­ches Vor­gehen ist bei den Bio- bzw. Alt­pa­pier­tonnen vor­ge­sehen: Werden bei drei auf­ein­an­der­fol­genden Lee­rungen Fremd­ein­würfe fest­ge­stellt, werden die Tonnen durch graue Rest­müll­tonnen ersetzt.

Sperrmüll: Neues Preissystem wird geprüft

Die Ver­wal­tung soll das Preis­sy­stem für Sperr­müll am Wert­stoffhof über­ar­beiten. Ziel ist es, die Abga­be­mengen dort zu erhöhen. (Foto: Archiv)

Wie Holzwickedes Umwelt­be­auf­tragte Tanja Flor­mann in der Sit­zung gestern Abend auf Nach­frage mit­teilte, wurden 500 neue Papier­tonnen ange­for­dert, die zum Jah­res­wechsel nun an die Haus­halte ver­teilt werden. Die Ver­wal­tung geht davon aus, dass Haus­halte, die bis­lang noch keine blaute Tonne ange­for­dert haben, sich spä­te­stens melden werden, wenn die letzten drei Sam­mel­con­tainer-Stand­orte nicht mehr vor­handen sind.

Die Frak­tionen nahmen den über­ar­bei­teten Sat­zungs­ent­wurf zustim­mend zur Kenntnis. Bis zur end­gül­tigen Ver­ab­schie­dung der Sat­zung im Gemein­derat soll die Ver­wal­tung aber noch prüfen, ob es mög­lich ist, die Min­dest­menge für die Zutei­lung der grauen Rest­müll­tonne (10 Liter Person/​Woche) noch weiter zu redu­zieren (7,5 l pro Person/​Woche) und der vier­wö­chige Abhol­rhythmus bei der blauen Papier­tonne ver­län­gert werden kann.

In der Sit­zung gestern stand auch ein Antrag der CDU zum Thema Sperr­müll auf Tages­ord­nung. Wie Dieter Bucke­müller erläu­terte, geht es seiner Frak­tion darum, die Abga­be­mengen von Sperr­müll auf dem Wert­stoffhof zu erhöhen. Errei­chen will die CDU das durch eine Ände­rung der Men­gen­be­gren­zung und ein­heit­liche Gebühren für Sperr­müll. Die übrigen Frak­tionen äußerten grund­sätz­liche Zustim­mung und beauf­tragten die Ver­wal­tung ein­stimmig, das Preis­sy­stem am Holzwickeder Wert­stoffhof zu über­ar­beiten und in der näch­sten Sit­zung zur Abstim­mung vor­zu­legen.

Superintendent Hans-Martin Böcker (l.) leitete letztmals eine reguläre Tagung der Kreissynode Unna. (Foto: Kirchenkreis Unna)

Stabile Finanzen und drei Kandidierende: Kreissynode Unna blickt auf nächstes Jahr

Superintendent Hans-Martin Böcker (l.) leitete letztmals eine reguläre Tagung der Kreissynode Unna. (Foto: Kirchenkreis Unna)
Super­in­ten­dent Hans-Martin Böcker (l.) lei­tete letzt­mals eine regu­läre Tagung der Kreis­synode Unna. (Foto: Kir­chen­kreis Unna)

Auf der Kreis­synode des Evan­ge­li­schen Kir­chen­kreises Unna standen gestern (25.11.) in Kamen zwei Aus­blicke im Mit­tel­punkt: Zum einen wurde der finan­zi­elle Rahmen, in dem sich der Kir­chen­kreis im näch­sten Jahr bewegen wird, vor­ge­stellt. Zum anderen erfuhren die Syn­odalen, wer im näch­sten Jahr für die Wahl zum Super­in­ten­denten bzw. zur Super­in­ten­dentin kan­di­diert.

Weiterlesen

Den Weihnachts-Klassiker "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel" gibt es im Seniorenkino mit der ganzen Familie auf Kinoleinwand zu erleben. (Foto: DEFA-Stiftung Jaromír Komárek)

Weihnachts-Special im Seniorenkino: „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“

Den Weihnachts-Klassiker "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel" gibt es im Seniorenkino mit der ganzen Familie auf Kinoleinwand zu erleben. (Foto: DEFA-Stiftung Jaromír Komárek)
Den Weih­nachts-Klas­siker „Drei Hasel­nüsse für Aschen­brödel“ gibt es im Senio­ren­kino mit der ganzen Familie auf Kino­lein­wand zu erleben. (Foto: DEFA-Stif­tung Jaromír Komárek)

Das Kinorama Unna lädt seine Besu­cher zu einem Weih­nachts-Spe­cial des Senio­ren­kinos ein: Am Don­nerstag (5. Dezember) erwartet die Gäste ab 14 Uhr im Foyer eine weih­nacht­liche Atmo­sphäre mit Glüh­wein, Punsch und Weih­nachts­ge­bäck, anschlie­ßend wird der Weih­nachts-Mär­chen­klas­siker „Drei Hasel­nüsse für Aschen­brödel“ gezeigt.

Weiterlesen

Polizei warnt: B 1 am Montag durch Bauern-Proteste blockiert

Pro­test­kon­vois der Land­wirte werden am Montag (25. November) in ganz NRW für erheb­liche Ver­kehrs­stö­rungen sorgen, dar­unter auch auf der Bun­des­straße 1. Wie die Polizei dazu mit­teilt, werden in Zusam­men­hang mit einer am Dienstag (26. November) in Berlin statt­finden Groß­kund­ge­bung zur aktu­ellen Agrar­po­litik Staf­fel­fahrten durch Trak­to­ren­kon­vois und Kund­ge­bungen in ver­schie­denen Städten statt­finden.

Weiterlesen

CDU sieht sich in ihren Befürchtungen bestätigt: Erneute Haushaltssicherung droht

Die Holzwickeder CDU-Fraktion sieht sich nach der Vorstellung des Haushaltsplans der Gemeinde Holzwickede für das Jahr 2020, am vergangenen Freitag (11.10.) im Forum des Schulzentrums, in ihren Befürchtungen bestätigt, dass mit einem erheblichen Haushaltsdefizit zu rechnen ist.

Weiterlesen

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv