og:image Die Bundespolizei nahm am Wochenende am Flughafen zahlreiche gesuchte Personen fest: Einreisekontrolle am Flughafen Dortmund. (Foto: Flughafen Dortmund)

Bundespolizei nimmt vier Personen am Dortmunder Flughafen fest

Die Bun­des­po­lizei hat in dieser Woche gleich vier Per­sonen bei der am Dort­munder Flug­hafen über­prüft gegen die Haft­be­fehle vor­lagen. Nur gegen Zah­lung von Geld­bußen konnten die Rei­senden ihre Frei­heit erhalten:

Am Sonntag (15.11.), 8.30 Uhr über­prüften Bun­des­po­li­zi­sten eine 68-jäh­rige Serbin, die mit einem Flug nach Bel­grad aus­reisen wollte. Dabei stellte sich heraus, dass gegen die Frau ein Haft­be­fehl des Bonner Amts­ge­richts vorlag. Dieses hatte die 68-Jäh­rige wegen Dieb­stahls zu einer Geld­strafe von 400 Euro ver­ur­teilt. Nachdem die Frau den Geld­be­trag begli­chen hatte, durfte sie aus­reisen. Ihr blieb so eine Ersatz­frei­heits­strafe von 40 Tagen erspart.

Gegen Zahlung von Geldbußen Freiheit gesichert

Am Dienstag (17.11.), 15.30 Uhr wurde wäh­rend der grenz­po­li­zei­li­chen Aus­rei­se­kon­trolle eines Fluges nach Chi­sinau (Mol­da­wien) ein 27-jäh­riger Mol­dauer durch die Beamten über­prüft. Gegen den 29-Jäh­rigen lag ein Erzwin­gungs­haft­be­fehl des Amts­ge­richts in Bie­le­feld vor. Der Mann hatte eine Geld­buße in Höhe von 1.200 Euro bis­lang nicht gezahlt. Weil er den gefor­derten Geld­be­trag zahlen konnte, blieb ihm ein JVA-Auf­ent­halt von 30 Tagen erspart.

Mit einem Flug aus Bul­ga­rien kom­mend ver­suchte eine 20-jäh­rige Bul­garin am Don­nerstag (19.11.), um 8.50 Uhr am Dort­munder Flug­hafen ein­zu­reisen. Auch die Frau wurde mit einem Haft­be­fehl des Essener Amts­ge­richts gesucht. Dieses hatte sie wegen Dieb­stahls zu einer Geld­strafe von 200 Euro ver­ur­teilt. Weil sie den gefor­derten Betrag sofort zahlte, blieb ihr eine Ersatz­frei­heits­strafe von 20 Tagen erspart.

Schließ­lich wurde gestern (21.11.), 8 Uhr, eine 33-jäh­rige Bul­ga­rien von der Bun­des­po­lizei über­prüft, als diese mit einem Flug nach Sofia aus­reisen wollte. Dabei stellte sich heraus, dass das Amts­ge­richt in Fulda die Frau wegen Steu­er­hin­ter­zie­hung zu einer Geld­strafe von 450 Euro ver­ur­teilt hatte. Nachdem sie den gefor­derten Betrag zahlte, durfte sie nach Sofia aus­reisen. Ihr blieb so eine 15-tägige Haft­strafe erspart. 

Bundespolizei, Flughafen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv