Bürgermeisterin Ulrike Drossel eröffnet Festprogramm zum Rathaus-Geburtstag

Gemeinsam mit dem "Chor ohne Namen" stellte sich Holzwickedes neue Bürgermeisterin, Ulrike Drossel (4.v.l.) gut gelaunt auf der Rathaustreppe zum Gruppenbild. (Foto: Peter Gräber)

Gut gelaunt stell­te sich Holzwicke­des neue Bür­ger­mei­ste­rin Ulri­ke Dros­sel (4.v.l.) mit dem „Chor ohne Namen“ auf der Rat­haus­trep­pe zum Grup­pen­bild. (Foto: Peter Grä­ber)

Ihr erster Arbeits­tag als Bür­ger­mei­ste­rin von Holzwicke­de ging für Ulri­ke Dros­sel gleich mit einem der ange­neh­me­ren Ter­mi­ne los: Pünkt­lich um 10 Uhr eröff­ne­te sie heu­te (21.10.) das klei­ne Fest­pro­gramm zum 100. Geburts­tag des Rat­hau­ses.

Trotz der rela­tiv frü­hen Stun­de war der Markt­platz zum die­sem Anlass schon gut besucht — im Lau­fe des Tages soll­te sich das aller­dings noch ändern. Zwar schau­ten den gan­zen Tag über immer wie­der mal eini­ge Holzwicke­der Bür­ger vor­bei, um sich am Stand der Post den Son­der­stem­pel zum Rat­haus-Jubi­lä­um abzu­ho­len, sich am Stand des Histo­ri­schen Ver­eins gleich neben­an zu infor­mie­ren oder eine der Fest­schrif­ten des Ver­eins zu erwer­ben. Auch waren die Rat­haus-Türen weit geöff­net, damit inter­es­sier­te Besu­cher die mit Blu­men geschmück­ten Flu­re, Dienst­räu­me und das Sit­zungs­zim­mer besich­ti­gen konn­ten. So rich­tig viel Zuspruch fand das Fest­pro­gramm tags­über bei der Holzwicke­der Bevöl­ke­rung nicht.

Das änder­te sich dann wie­der etwas am Nach­mit­tag, als der Chor ohne Namen“ zwar nicht zum Sin­gen, aber sei­ne Mit­glie­der doch in ihren histo­ri­schen Kostü­men die Ver­an­stal­tung auf­wer­te­ten. Gemein­sam mit Holzwicke­des neu­er Bür­ger­mei­ste­rin stell­ten sie sich die Chor­mit­glie­der auf der Rat­haus­trep­pe zum Grup­pen­bild und beglei­te­ten Ulri­ke Dros­sel auch bei der anschlie­ßen­den Pflanz­ak­ti­on.

Zwei neue Linden neben das Rathaus gepflanzt

Gegen 16 Uhr hat­te die neue Ver­wal­tungs­che­fin näm­lich auch ihren ersten offi­zi­el­len Spa­ten­stich zu absol­vie­ren: Auf der klei­nen Wie­se an der zur Allee gele­ge­nen Sei­te des Rat­hau­ses pflanz­te Ulri­ke Dros­sel gemein­sam mit Fach­be­reichs­lei­ter Jens-Uwe Schmied­gen zwei Lin­den von ins­ge­samt 100 jun­gen Bäu­men, die zum run­den Geburts­tag des Rat­hau­ses über­all im Gemein­de­ge­biet ein­ge­pflanzt wer­den. Rou­ti­niert erle­dig­te Ulri­ke Dros­sel ihren Spa­ten­stich, wobei ihr sicher zugu­te gekom­men ist, dass sie im eige­nen Gar­ten auch schon mal den Spa­ten für die Gar­ten­ar­beit in die Hand genom­men hat, wie sie schmun­zelnd gestand.

Ab 17 Uhr wur­de es dann noch infor­ma­ti­ver: Dr. Edo-Mei­no Eden lud im Sit­zungs­zim­mer des Rat­hau­ses zu einem Vor­trag über die Geschich­te des Holzwicke­der Rat­hau­ses ein. Mit der Ver­stei­ge­rung des von der Holzwicke­der Künst­le­rin Ilka Breker gemal­ten Rathaus.Bildes durch Pfar­rer Micha­el Nig­ge­baum klang das klei­ne Fest­pro­gramm aus.

Bür­ger­mei­ste­rin Ulri­ke Dros­sel hat­te anschlie­ßend noch einen wei­te­ren Ter­min: Für die Sen­dung Lokal­zeit des WDR-Fern­se­hens stand noch ein Inter­view zu ihrem ersten Arbeits­tag und den über­ra­schen­den Wech­sel im seit 40 Jah­ren SPD-geführ­ten Holzwicke­der Rat­haus an.

Print Friendly, PDF & Email
visage

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.