Bürgerblock will Bürgerbus auch für Holzwickede auf ehrenamtlicher Basis

Der KulurBürgerBus Kreis fährt ab 23. Januar aus der Ruhrstadt zur Veransaltungen im Haus Opherdicke. Für Kulturfreunde aus Unna, Schwerte und Dortmund fährt der Taxi-Bus T51 der VKU. (Foto: Hans-Ulrich Neuendorf)
Der Bürgerblock möchte auch in Holzwickede einen Bürgerbus nach Vorbild des Fröndenberger Bürgerbusses (Foto) auf ehrenamtlicher Basis einrichten. (Foto: Hans-Ulrich Neuendorf)
Der Bürgerblock möchte auch in Holzwickede einen Bürgerbus nach Vorbild des Fröndenberger Bürgerbusses (Foto) auf ehrenamtlicher Basis einrichten. (Foto: Hans-Ulrich Neuendorf)

Der Holzwickeder Bürgerblock will die Idee des Bürgerbusses für Holzwickede wiederbeleben und hat beantragt, die Einrichtung eines Bürgerbusses nach Vorbild des gleichnamigen Verkehrsangebotes in Fröndenberg zu prüfen. Schon in der ersten Sitzung des neuen Jahres am 15. Januar soll Verwaltung dazu eine Beschlussvorlage zur Diskussion und Abstimmung vorlegen.

Klagen über fehlende Busanbindung

„Von den Bürgern sind immer wieder Klagen über fehlende Busanbindungen, sei es in den entlegenen Ortsteilen, an Wochenenden oder in den Abendstunden, zu vernehmen“, begründet Michael Laux den Antrag seiner Fraktion. Durch die Entscheidung des Verkehrsausschusses im November, das TaxiBus-Systems beizubehalten, hätten diese Klagen neue Nahrung erhalten, glaubt der Fraktionsvorsitzende des Bürgerblocks. „Jedenfalls wurde der Wunsch nach Ausweitung dieses System, immer wieder geäußert.“

 Zur Lösung des Problems schlägt der Bürgerblock vor, die Idee der Einrichtung eines Bürgerbusses für Holzwickede wieder aufzunehmen. Als Orientierung könne der seit 1998 dem Vernehmen nach erfolgreiche Bürgerbus in Fröndenberg dienen. „Auch für Holzwickede sollte ein solches Verkehrsangebot, losgelöst vom Verkehrsträger VKU und auf Grundlage ehrenamtlichen Einsatzes, untersucht werden“, so Michael Laux.

Unabhängig davon zeige die aktuelle, Klimadebatte, dass alle Möglichkeiten zur Verringerung von Treibhausgasen ausgeschöpft werden sollten. Laux: „Die Optimierung der öffentlichen Verkehrsanbindungen ist daher mehr als geboten. Insofern hätte der Bürgerbus einen doppelten Nutzen.“

Bürgerblock, Bürgerbus


Peter Gräber

Dipl.-Journalist

Comment

  • Anstatt dass die Politik und die VKU da etwas machen, wenn das Problem mit den fehlenden Anbindungen abends und am Wochenende wenigstens schonmal erkannt wurde….

    Insbesondere am Wochenende sind die Buslinien total schlecht. Dann, wenn die meisten Freizeit haben und was machen wollen, ist man aufs Auto angewiesen. Und die Nähe zur S-Bahn in Wickede wird kaum ausgenutzt, weil die R51 abends am Wochenende gar nicht mehr fährt oder man ewig hinterher telefonieren muss (spontanes Fahren ist gar nicht möglich).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kritisch.

Unabhängig.

Meinungsfreudig.

Kontakt

Folgen Sie uns