Blitzmarathon: Weniger gemessene Fahrzeuge – mehr Verstöße

(ots) – Der 4. bundesweite Blitzmarathon stand unter dem Thema Opferschutz. Nach einem schweren Verkehrsunfall ist für die Betroffenen, deren Angehörigen und Freunde nichts mehr so wie vorher.Wie schwer die Folgen und Auswirkungen auf das gesamte Leben sein können, hatte die Polizei Unna im Vorfeld anhand von Unfalldarstellungen und einem Bericht des Notfallseelsorger Willi Wohlfeil veröffentlicht.

In der Zeit von 06.00 bis 22.00 Uhr wurden durch die Polizei 4976 Fahrzeuge kontrolliert. 218 Fahrer waren dabei zu schnell unterwegs.

Trotz vieler Ankündigungen waren das im Gegensatz zum letzten Jahr mehr Verstöße bei weniger gemessenen Fahrzeugen. 2015 wurden 6560 Fahrzeuge gemessen, von denen 169 die Geschwindigkeit überschritten.

953 kontrollierte Fahrzeuge in Holzwickede: 91 zu schnell

Ergebnisse der Geschwindigkeitsmessungen in den neun Kommunen im Zuständigkeitsbereich der Kreispolizeibehörde Unna:

Holzwickede: 953 kontrollierte Fahrzeuge, davon 91 zu schnell Bergkamen: 691 kontrollierte Fahrzeuge, davon 21 zu schnell Bönen: 66 kontrollierte Fahrzeuge, davon 3 zu schnell Fröndenberg: 416 kontrollierte Fahrzeuge, davon 26 zu schnell  Kamen: 541 kontrollierte Fahrzeuge, davon 10 zu schnell Schwerte: 478 kontrollierte Fahrzeuge, davon 12 zu schnell Selm: 558 kontrollierte Fahrzeuge, davon 5 zu schnell Unna: 1069 kontrollierte Fahrzeuge, davon 35 zu schnell Werne: 204 kontrollierte Fahrzeuge, davon 15 zu schnell.

Die höchste vorwerfbare Geschwindigkeit betrug außerhalb geschlossener Ortschaften 119 km/h bei einer zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 70 km/h. Den Fahrzeugführer erwartet der Eintrag von zwei Punkten, sowie ein Bußgeld von 160 EUR.

Auch der Kreis Unna beteiligte sich am Blitzmarathon. Durch ihn wurden 3293 Fahrzeuge gemessen, von denen 235 zu schnell unterwegs waren.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.