Bis zum Start der Kindertagesbetreuung: Kreative Lösungen der Kontaktpflege in ev. Kitas

Was den Erwach­senen das Auto­kino ist, ist für die Kinder im Fami­li­en­zen­trum am Bodel­schwingh­haus in Berg­kamen das Bob­byCar-Kino. (Foto: EKVW)

Vom nor­malen Kin­der­gar­ten­alltag ist in den ins­ge­samt 26 Ein­rich­tungen in Trä­ger­schaft des Kin­der­gar­ten­werkes des Ev. Kir­chen­kreises Unna sowie der evan­ge­li­schen Kir­chen­ge­meinden noch keine Rede. Und trotzdem bleiben die Ein­rich­tungen mit den Eltern und Kin­dern in Kon­takt und Aus­tausch. Dabei sind krea­tive Lösungen der Kon­takt­pflege gefragt. So ist mit der Öff­nung für alle Vor­schul­kinder der Regel­be­trieb am 28. Mai wieder auf rund 60 Pro­zent ange­stiegen.

Für alle Kin­der­gärten im Kreis gilt: Mit der erwei­terten Not­be­treuung bzw. dem ein­ge­schränkten Betrieb ist inzwi­schen eine schritt­weise Öff­nung unter Berück­sich­ti­gung der jewei­ligen Situa­tion vor Ort ange­laufen. Am 8. Juni folgt der nächste Schritt, dann können alle Kinder in redu­ziertem Umfang wieder zur Kin­der­ta­ges­be­treuung gehen. Dar­über wie das kon­kret aus­sehen kann, die Ver­ant­wort­li­chen des Fach­be­reichs Familie und Jugend beim Kreis Unna noch nicht abschlie­ßend beraten. „Anfang der Woche wird es dazu noch nähere Infor­ma­tionen geben“, so Kreis-Spre­cher Max Rolke heute auf Nach­frage.

Caroline Nord-Licht mit Online-Plattform

Die Kin­der­ta­ges­ein­rich­tungen des Ev. Kir­chen­kreises haben den Kon­takt zu den Fami­lien bereits seit Mitte März auf teils krea­tiven Kom­mu­ni­ka­ti­ons­wege gehalten. So gab es nicht nur per­sön­liche Anrufe und Grüße, son­dern auch regel­mä­ßige Bastel‑, Spiele- und Bewe­gungs­tipps. Einige Kitas rich­teten dafür ein offenes Kita-Fen­ster ein oder bestückten einen Abhol­zaun. Ferner wurden Buch-Lesungen online durch­ge­führt und Geschichten und Lieder per Video an die Fami­lien geschickt. Das Ev. Fami­li­en­zen­trum Caro­line-Nord­licht in Holzwickede rich­tete sogar eine ganze Online-Platt­form ein. Hier gibt es reich­lich Infos und Tipps für die Fami­lien: Videos, Spiele, Lieder und Baste­l­an­ge­bote.

Und es gab viele posi­tive Rück­mel­dungen, wie bei­spiels­weise die Aktion der „Glück­wün­sche­steine“ der Kinder aus der Kita Henri-David-Straße in Kamen. „Am Anfang der Not­be­treuung haben sich die Fami­lien diese Aktion für uns Erzieher aus­ge­dacht“, schil­dert Kita-Lei­terin Petra Scheele, die stets Kon­takt zu den Eltern am „offenen Kita-Fen­ster“ hält. Die letzte aktu­elle Aktion ging an die Maxi-Kinder, die per Video zur Abho­lung eines „Maß­bandes“ ein­ge­laden wurden. Damit konnten sie jeden Tag bis zu ihrem ersten Kita-Tag am 28 Mai abschneiden.

Auto-Kino für BobbyCars und „Offene Fenster“

Sehr kreativ zeigt sich das Ev. Fami­li­en­zen­trum am Bodel­schwingh­haus Berg­kamen. Was für die Erwach­senen das Auto­kino ist, ist für die Kinder dort das Bob­byCar-Kino. Zwar gibt es noch keinen Bar­code für die Ein­tritts­karte, dafür manchmal Pop­corn und Saft. Je Fahr­zeug ist nur eine Person erlaubt und der Abstand ist vor­ge­geben. „Und zwi­schen den Vor­stel­lungen wird das Mate­rial gerei­nigt“, beschreibt das Kita-Team. So haben sich die Mäd­chen und Jungen schon eine Doku­men­ta­tion über Honig­bienen ange­sehen und natür­lich erfahren sie auch alle Neu­ig­keiten zum Thema „Corona-Pan­demie“. „Das Bob­byCar-Kino ist ein alter­na­tives Angebot für die Grup­pen­set­tings, die sich bei uns im Fami­li­en­zen­trum befinden. Wir haben zur­zeit drei Set­tings, die sich an den beiden Kino­tagen abwech­seln“, heißt es in einer Erläu­te­rung der Ein­rich­tung. Und bei Pop­corn, Saft und „Ben­zin­ge­sprä­chen“ kommt der Spaß nicht zu kurz.

Kitas, Wiedereröffnung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv