Bescherung beim Adventsfenster des HSC: Erste Veranstaltung im neuen Wintergarten und Lesung von Gerd Kolbe

Gerd Kolbe (l.) Gerd Kolbe, Jg. 1945, war Leiter der städtischen Pressestelle und Sprecher der Stadt Dortmund. Von 1976 bis 1981 war er nebenamtlich Pressesprecher von Borussia Dortmund. Über viele Jahre hat Kolbe privat ein umfangreiches BVB-Archiv aufgebaut. Beim HSC-Adventsfenster am Freitag (23. Dezember) trägt er eine selbst verfasste Weihnachtsgeschichte vor. (Foto: privat) 

Am Freitag wird’s was geben: Und zwar beim Adventsfenster des Holzwickeder Sport Clubs am 23. Dezember (Einlass: 18 Uhr, Beginn 19 Uhr) im Ballhaus im Montanhydraulik-Stadion (Jahnstraße 7). Mit einer großen, symbolischen Schleife versehen ist dabei der neue gläserne Wintergarten. Erstmals findet eine größere Veranstaltung in der neuen Räumlichkeit statt.

Große Fenster, große Querstreben und eine sich harmonisch ins Gesamtbild einfügende Beleuchtung zeichnet dieses Weihnachtsgeschenk für den HSC wie auch für alle Holzwickeder aus. Denn neben den Heimspielen des Vereins wurde auch der Treffpunkt Ballhaus deutlich aufgewertet. Möglich machte das eine „Bescherung“ in Höhe von rund 94.000 Euro aus NRW-Landesmitteln und eine Eigenbeteiligung des HSC. O, Du Fröhliche also beim HSC: Mit der neuen „guten Stube“ erhoffen sich HSC und Ballhaus-Vereinswirt Torsten Potyka eine deutliche Aufwertung und Steigerung der Attraktivität des gesamten Stadions und vor allem mehr Gäste und Besucher.

„Flotter Dreier“ als weiteres Überraschungsgeschenk

Nein, verrucht, wie es der Titel besagt, geht es beim HSC-Adventsfenster nicht zu. Doch die traditionelle, selbst verfasste Weihnachtsgeschichte von Gerd Kolbe trägt den schönen Titel „Die flotten Drei aus dem Stadthaus“. Erzählt wird, wie Wilhelm Hansmann (Oberstadtdirektor), Fritz Henßler (Oberbürgermeister) und Fritz Kauermann (Sportdezernent) kurz vor Weihnachten 1949 Borussia Dortmund animierten, im folgenden Frühjahr ein Freundschaftsspiel im Stadion „Rote Erde“ gegen Tottenham Hotspur auszutragen. Damit sollte ein erster Schritt der Annährung zwischen Deutschland und England nach dem 2. Weltkrieg vollzogen werden. Und, um es vorwegzunehmen: Der BVB wurde aufgrund dieser Initiative anschließend zum heimlichen Außenminister Dortmunds.

Leckeres zu Weihnachten darf nicht fehlen

Ausdrücklich weist Gerd Kolbe daraufhin, dass natürlich auch Fußball-Fans eingeladen sind, die nicht „in schwarz-gelber Bettwäsche“ schlafen. „Die Story handelt von der Kraft des Sports und der Initiative engagierter Menschen. Sport und Kultur waren und sind immer verbindend, oft eine Rettungsinsel“, steht für Kolbe, der übrigens auch Aufsichtsratsmitglied des HSC ist, fest. 

Zur schönen Tradition beim HSC-Adventsfenster darf nicht fehlen, dass Torsten Potyka für jeden Gast einen kostenlosen Glühwein ausschenkt. Alle anderen Getränke müssen bezahlt werden. Dazu kommen, wer es deftiger mag, die gemeindebekannten „Totos Frikadellen“.

  • Termin: Freitag, 23. Dezember, 19 Uhr, ab 18 Uhr, Ballhaus Montanhydraulik-Stadion

Adventsfemster, Gerd Kolbe, HSC

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-Mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv