Die Nutzerzahlen und Akzeptanz für die Gemeindebücherei steigen: die Gemeindebibliothek an der Ophedicker Str. 44 . (Foto: privat)

Bericht zur Gemeindebibliothek 2019: Nutzerzahlen und Akzeptanz steigen

Die Nutzerzahlen und Akzeptanz für die Gemeindebücherei steigen: die Gemeindebibliothek an der Ophedicker Str. 44 . (Foto: privat)
Die Nut­zer­zahlen und Akzep­tanz für die Gemein­de­bü­cherei steigen: die Gemein­de­bi­blio­thek an der Ophe­dicker Str. 44 . (Foto: privat)

Im Aus­schuss für Schule, Sport, Kultur und Städ­te­part­ner­schaften prä­sen­tierte Kri­stina Truß auch den Bericht zur Gemein­de­bi­blio­thek (Jah­res­ver­gleich 2015 – 2019), die seit voriger Woche wieder zu den gewohnten Zeiten geöffnet ist. Wie die Büche­rei­lei­terin dar­legte, zeigen die Nut­zer­zahlen in diesem Zeit­raum einen sta­bilen Trend nach oben. Kon­kret mel­deten sich voriges Jahr 84 Erwach­sene und 157 Kinder und Jugend­liche neu in der Gemein­de­bi­blio­thek an. Die Gesamt­aus­leihe stieg von 2017 (23.83 Aus­leihen) nach 2018 (29.079) um 26 Pro­zent und von 2018 nach 2019 (36.555) erneut um 26 Pro­zent.

Der belieb­teste Bereich war im Vor­jahr mit 18.568 Aus­leihen die Kinder- und Jugend­li­te­ratur, gefolgt von der Schönen Lite­ratur Erwach­sene (9.117 Aus­leihen), der Sach­li­te­ratur Erwach­sene (2.334) sowie Zeit­schriften (1.086). Aber auch Spiele (560) und Hör­bü­cher (2.734 Erwach­sene und 1.007 Kinder/​Jugendliche) wurden deut­lich häu­figer aus­ge­liehen.

Rein rech­ne­risch wurden im Vor­jahr durch­schnitt­lich jeden Tag 189 Medien aus­ge­liehen.

Kinder und Jugendliche sind eifrigste Nutzer

Wie diese Grafik aus dem Büchereibericht zeigt, sind Kinbder und Jugendliche die eifrigsten Nutzer der Gemeindebibliothek. (Grafik: Gemeinde Holzwickede)
Wie diese Grafik aus dem Büche­rei­be­richt zeigt, sind Kinbder und Jugend­liche die eif­rig­sten Nutzer der Gemein­de­bi­blio­thek. (Grafik: Gemeinde Holzwickede)

Mit meinem Anteil von 6,8 Pro­zent (2.671 Aus­leihen) an der Gesamt­aus­leihe sowie 564 Nut­zern hat sich die Onleihe „ganz okay“ ent­wickelt, so Kri­stina Truß. „Wir sind ganz gespannt, wie sich die Onleihe-Zahlen wegen der Schlie­ßung in diesem Jahr ent­wickeln.“

Aus­gaben ins­ge­samt von 140.187 Euro (122.507 Euro) plus Aus­gaben für Medien in Höhe von 21.024 Euro (16.286 Euro) stehen Ein­nahmen von 6.498 Euro (6.060 Euro) gegen­über im Jahr 2019 (Vor­jah­res­zahlen in Klam­mern).

Wie Kri­stina Truß weiter dar­legte, war voriges Jahr ver­an­stal­tungs­tech­nisch viel los in der Bücherei. Mög­lich sei dies vor allem auch durch den enga­gierten Ein­satz der HowiBib-Freunde gewesen. Es gab es ins­ge­samt 31 Ver­an­stal­tungen für Kinder und 29 für Erwach­sene. Diese Ver­an­stal­tungen wurden von ins­ge­samt 1.461 Besu­chern (davon 663 Kinder) besucht.

Der Bericht zeigt, so die Ver­wal­tung, dass es „eine große und stei­gende Akzep­tanz der Gemein­de­bü­cherei gibt“, die neben einer erfolg­rei­chen Arbeit der beiden Biblio­theks­mit­ar­bei­te­rinnen auch auf die Unter­stützer aus den Rei­hend er HowiBib-Freunde zurück­geht.

Gemeindebibliothek


Peter Gräber

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv