Nächste Woche geht die Schule wieder los - zunächst für Zehntklässler und Abiturienten. Doch es sind noch viele Fragen ungeklärt. (Foto: P. Gräber - Emscherblog)

Bericht zur Coronakrise: „Schwierige Zeit, aber der Berg ist überschritten“

Mit einer bunten Piratenshow endete heute die dreiwöchige Ferienbetreuung durch die OGS in der Aloysiusschule. (Foto: P. Gräber - Emscherblog.de)
Die Feri­en­be­treuung kann schul­über­grei­fend wie in den Vor­jahren, jedoch mit weniger Kin­dern durch­ge­führt werden: Ob es aller­dings auch wieder eine bunte Pira­ten­show wie in der Aloy­si­us­schule (Foto) voriges Jahr geben kann, ist frag­lich. (Foto: P. Gräber – Emscherblog.de)

Es sind schwie­rige Zeiten, aber wir haben den Berg wohl über­schritten“, so lei­tete der Bei­geord­nete der Gemeinde, Bernd Kasischke, seinen Coro­nabe­richt zum Auf­takt der Sit­zung des Aus­schusses für Schule, Sport, Kultur und Städ­te­part­ner­schaften am Mitt­woch­abend in der Rausinger Halle ein. Unter­stützt wird die Ein­schät­zung des Bei­geord­neten durch einen Blick auf die aktu­elle Corona-Sta­ti­stik für Holzwickede: Kein Todes­fall und auch keine Neu­in­fek­tionen mit Covid 19. Was auch Aus­druck der erfolg­rei­chen Arbeit der Ver­ant­wort­li­chen der Gemeinde und des Kreises Unna ist.

Schulen: Intensive Diskussionen

Nichts­de­sto­trotz wird das Thema vor allem in den Schulen intensiv dis­ku­tiert. „Der Prä­senz­un­ter­richt nimmt weiter zu“, so der Bei­geord­nete. In wel­chem kon­kreten Umfang hängt von den ein­zelnen Schulen ab. Auch die Mensen könnten inzwi­schen wieder geöffnet werden. Die Mensa im Schul­zen­trum bleibt jedoch noch drei Wochen bis zu den Ferien geschlossen. Denn um eine Mensa wirt­schaft­lich betreiben zu könne, ist eine Min­dest­an­zahl von Essen not­wendig, die im Schul­zen­trum nicht erreicht wird.

Auch der Sport­un­ter­richt ist grund­sätz­lich wieder mög­lich, wird aber noch nicht wieder an allen Schulen durch­ge­führt.

Zulässig sind auch wieder Abschluss­ver­an­stal­tungen, etwa an den beiden wei­ter­füh­renden Schulen, wie der Bei­geord­nete erläu­terte. Aller­dings dürfen diese nur klas­sen­weise und unter Ein­hal­tung der übli­chen Abstands- und Hygie­ne­re­geln (Masken, Doku­men­ta­ti­ons­pflicht) durch­ge­führt werden. Unzu­lässig ist nach wie vor eine zen­trale große Feier. An den Grund­schulen dürfen unter diesen Vor­aus­set­zungen natür­lich auch wieder kleine Feiern durch­ge­führt werden.

Klas­sen­fahrten ins Aus­land sind wei­terhin nicht mög­lich, inner­halb Deutsch­lands jedoch wieder gestattet.

Ganztags- und Ferienbetreuung

Zur Ganz­tags­be­treuung teilte der Bei­geord­nete mit, dass die Eltern­bei­träge für die Monate Juni/​Juli jeweils zur Hälfte erlassen werden. „Wir werden das wahr­schein­lich ähn­lich hand­haben wie der Kreis und im Juli einmal den vollen Bei­trag abbu­chen“, so Kasischke.

Auch die Feri­en­be­treuung ist grund­sätz­lich wieder mög­lich. Hier fehlen jedoch noch die detail­lierten Aus­füh­rungs­vor­schriften des Landes. Klar sei, so der Bei­geord­nete: Die Feri­en­be­treuung kann schul­über­grei­fend und für die gesamten Ferien ange­boten werden, jedoch nicht für alle Kinder. Für Holzwickede bedeutet das kon­kret: Die Feri­en­be­treuung kann wie gehabt mit Kin­dern aus allen vier Grund­schulen ange­boten werden, jedoch nicht mit der glei­chen Zahl Kin­dern wie in den Vor­jahren. Die Grund­schulen müssen also vorher klären, welche Kinder betreut werden können. Wie das aus­sehen könnte, hat Magnus Krämer, Leiter der Paul-Ger­hardt-Schule schon einmal für seine Schule über­schlagen: „Wir könnten statt der übli­chen 80 Kinder maximal 30 in die Feri­en­be­treuung nehmen.“

Für die Digi­tal­aus­stat­tung der Schulen in NRW will das Land bekannt­lich zusätz­liche Mittel in Höhe von 110 Mio. Euro zur Ver­fü­gung stellen. Wie dieses Geld ver­teilt werden soll, ist noch offen. Was den Bei­geord­neten freut: „Es soll jedoch einen relativ ein­fa­chen Ver­tei­ler­schlüssel geben, wie wir gehört haben.“

Vereinssport und Kultur

Der Ver­eins­sport ist schon etwas länger wieder mög­lich, auch in den von den Schulen genutzten Sport­stätten. Aller­dings müssen die Ver­eine jeweils eigene Kon­zepte erar­beiten, nach denen sie wieder ihren Sport betreiben wollen. Kon­takt­ge­neigte Sport­arten von berech­tigten Per­so­nen­gruppen (Fami­li­en­mit­glieder, feste Dop­pel­partner beim tennis usw.) ist unter freiem Himmel wieder mög­lich. Grund­sätz­lich nicht mög­lich ist das soziale Duschen oder Sau­nieren nach dem Sport.

Im Kul­tur­be­reich sieht es recht mau aus: Die Gemeinde hat ihre eigenen Kul­tur­ver­an­stal­tungen bis Ende Sep­tember abge­sagt. Was danach kommt ist noch offen und hängt nicht zuletzt davon ab, wer noch für wann gebucht werden kann. Pri­vate Ver­an­stal­tungen sind grund­sätz­lich wieder zulässig, müssen aber bei der Gemeinde vorher ange­meldet und geneh­migt werden.

Die Gemein­de­bü­cherei ist wieder zu den gewohnten Zeiten geöffnet und mit den gebo­tenen Abstands- und Hygie­ne­re­geln unein­ge­schränkt nutzbar.

AfSSKS


Peter Gräber

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv