Der stellvertretende Leiter der Holzwickeder Feuerwehr und Leiter des Löschzuges 1, Peter Höttemann, nimmt das XXL-Modell des Feuerwehrautos aus den Händen von Vereinsbotschafter Frank Brockbals entgegen, um es an die Kameraden der Feuerwehr Dortmund weiterzureichen. (Foto: privat)

„Auszeit für die Seele“ e.V. und Holzwickeder Feuerwehr starten XXL-Challenge

Der stellvertretende Leiter der Holzwickeder Feuerwehr und Leiter des Löschzuges 1, Peter Höttemann, nimmt das XXL-Modell des Feuerwehrautos  aus den Händen von Vereinsbotschafter Frank Brockbals entgegen, um es an die Kameraden der Feuerwehr Dortmund weiterzureichen. (Foto: privat)
Der stellvertretende Leiter der Holzwickeder Feuerwehr und Leiter des Löschzuges 1, Peter Höttemann, nimmt das XXL-Modell des Feuerwehrautos aus den Händen von Vereinsbotschafter Frank Brockbals entgegen, um es an die Kameraden der Feuerwehr Dortmund weiterzureichen. (Foto: privat)

Der Verein „Auszeit für die Seele“ und die Freiwillige Feuerwehr der Gemeinde Holzwickede machen gemeinsam auf die XXL-Challenge 2020  aufmerksam: Der stellvertretende Leiter der Holzwickeder Feuerwehr und Leiter des Löschzuges 1, Peter Höttemann, nahm jetzt das XXL-Modell eines Feuerwehrautos von Frank Brockbals, dem Botschafter des Vereins „Auszeit für die Seele“ entgegen, um es an die Kameraden der Feuerwehr Dortmund weiterzureichen, die ihrerseits eine Feuerwehr benennen soll.

Werbung von Spendenwochen

Eigentlich hatte das XXL-Modell bei einer Dienstbesprechung vor versammelter Mannschaft an die Feuerwehr Holzwickede übergeben werden sollen. Als aber die Vereinsvertreter von “Auszeit für die Seele” dort um 19 Uhr am Feuerwehrgerätehaus Mitte ankamen, fanden sie nur eine leere Halle vor: Die Freiwillige Feuerwehr war zu einem Einsatz ausgerückt. Deshalb wurde die Übergabe nun auf diese Weise nachgeholt.

Ziel der XXL-Challenge ist es, durch die öffentlichkeitswirksame Fortsetzung der Aktion weitere Spendenwochen in Ferienwohnungen zu werben, die dann krebskranken Menschen zugutekommen sollen. Der Verein „Auszeit für die Seele“ setzt sich für Menschen ein, die an Krebs erkrankt und durch die Krankheit finanziell bedürftig geworden sind.

Oftmals können sich diese Menschen und mitbetroffene Angehörige wegen eines Einkommensausfalls oder teurer Behandlungskosten keinen dringend benötigten Urlaub leisten. Der Verein „Auszeit für die Seele“ versucht hier zu helfen und vermittelt für einige Tage oder Wochen eine kostenlose Unterbringung in Ferienwohnungen, die zuvor von den Eigentümern kostenlos zur Verfügung gestellt worden sind.

Spendenkonto für Tanja

Auf diese Weise konnte etwa auch der sechsköpfigen Familie Raupach aus Hengsen im Juli eine zweiwöchige Auszeit für die Seele in Harlesiel an die Nordseeküste ermöglicht werden.

Aktuell sammelt der Verein auch noch für Tanja Raupach Spenden ein, wie Vereinsbotschafter Frank Brockbals erklärt. Dazu wurde ein Spendenkonto eingerichtet: Hilfe für Tanja  – DE29 4106 2215 0056 62872 02.

Weitere Info zur Aktion und zum Verein „Auszeit für die Seele“ finden Betroffene, die ebenso gesucht werden, und interessierte Spender im Internet auf der Webseite des Vereins.

Auszeit für die Seele, Feuerwehr, XXL-Challenge


Peter Gräber

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv