Kulturchefin Stefanie Kettler (l.), hier zusammen mit den Kuratoren Arne Reimann, Sally Müller und Künstlerin Louise te Poele (r.) in der Ausstellung "Wundersam wirklich" freut sich über ein erfolgreiches Jahr 2019. (Foto: Constanze Rauert – Kreis Unna)

Ausstellungs-Bilanz 2019: Knapp 18.000 Besucher

Kulturchefin Stefanie Kettler (l.), hier zusammen mit den Kuratoren Arne Reimann, Sally Müller und Künstlerin Louise te Poele (r.) in der Ausstellung "Wundersam wirklich" freut sich über ein erfolgreiches Jahr 2019. (Foto: Constanze Rauert – Kreis Unna)
Kul­tur­chefin Ste­fanie Kettler (l.), hier zusammen mit den Kura­toren Arne Rei­mann, Sally Müller und Künst­lerin Louise te Poele (r.) in der Aus­stel­lung „Wun­dersam wirk­lich“ freut sich über ein erfolg­rei­ches Jahr 2019. (Foto: Con­stanze Rauert – Kreis Unna)

2019 war ein erfolg­rei­ches Jahr für den Kul­tur­be­reich des Kreises Unna: Mehr als 17.900 kunst­in­ter­es­sierte Men­schen sahen sich die Aus­stel­lungen auf Haus Opher­dicke und Schloss Cap­pen­berg an (2018: 17.200).

Dabei kommen die zahl­rei­chen Besu­cher längst nicht mehr nur aus dem Kreis Unna, wie die Ein­träge des Gäste­buchs ver­deut­li­chen. „Wir hatten sogar inter­na­tio­nale Besu­cher“, freut sich Ste­fanie Kettler, Lei­terin der Stabs­stelle Kultur. „Unsere Aus­stel­lungen werden weit über die Kreis­grenzen hinaus wahr­ge­nommen und geschätzt.“ 

Museum Haus Opherdicke

In den Aus­stel­lungs­räumen des Museum Haus Opher­dicke wurden die Aus­stel­lungen „Edgar Ende – Melan­cholie und Ver­hei­ßung“, „Die Neue Frau – Künst­le­rinnen als Avant­garde“ und „Wun­dersam wirk­lich – Magi­scher und Neo-Rea­lismus aus den Nie­der­landen“ gezeigt. 

Schloss Cappenberg

Schloss Cap­pen­berg ist wäh­rend der Umbau- und Reno­vie­rungs­phase zwar geschlossen. Aus­wei­chend konnten die Räume der Stifts­kirche für die die Aus­stel­lung „Joa­chim Karsch – Beseelte Bronzen“ genutzt werden.

Museumspädagogik

Als sehr beliebt erwies sich auch das muse­ums­päd­ago­gi­sche Pro­gramm. Hier lernen Schüler die Aus­stel­lungen kennen und können selbst etwas malen – inspi­riert von den Werken großer Künstler. Für „ältere Seme­ster“ werden Kunst­nach­mit­tage für Senioren ange­boten. Ins­ge­samt 1.136 Teil­nehmer nutzten im ver­gan­genen Jahr die Mög­lich­keit, sich auf diese Weise mit Kunst zu beschäf­tigen. PK | PKU 

Cappenberg, Haus Opherdicke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv