Der Begräbnisdienst in den beiden katholischen Kirchengemeinden und auch die Wortsgottesfeiern mit Kommunionausteilung in den Altenheimen werden künftig von vier weiblichen Mitgliedern der katholischen Gemeinde durchgeführt: der katholische Friedhof in Opherdicke. (Foto: P. Gräber - Emscherblog)

Auseinandersetzung mit Sterben und Tod – ein Angebot für Kinder und Eltern

Der Novembermonat mit den Festen Allerheiligen, Allerseelen und Totensonntag ist traditionell geprägt von Friedhofsbesuchen. Vielen Menschen fällt es schwer, sich mit dem Themen Sterben und Tod zu beschäftigen. Vielfach fehlt den Eltern die eigene Erfahrung oder es fehlen die rechten Worte dazu. Aber der Tod ist für jeden todsicher. So ist es gut, sich rechtzeitig und angemessen damit auseinanderzusetzen. Die kath. Kirchengemeinden laden am Samstag (3o. Oktober), um 17 Uhr alle „Mutigen und weniger Mutigen“, ob groß oder klein (ab sechs Jahren) mit Eltern oder Großeltern in die St. Stephanuskirche ein, um darüber ins Gespräch zu kommen.

Als Einstieg ins Gespräch gibt es dazu einen Film. Zum Abschluss geht es auf den Stephanusfriedhof, um dort Grablichter anzuzünden. Diese können gerne mitgebracht werden. Es sind aber auch welche vorhanden. Wichtig ist auch eine Taschenlampe mitzubringen, denn auf dem Friedhof ist es dunkel. Das Treffen wird geleitet von Roswitha Göbel-Wiemers, Lehrerin i.R. und Beauftragte für den Beerdigungsdienst in der kath. Kirche.

  • Termin: Samstag, 30. Oktober, 17 Uhr, Stephanuskirche, Unnaer Str.

St. Stephanus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv