Weil Speed Dating (Foto) und ähnliche Formate in Zeiten von Corona nicht möglich sind, gehen die Kammern andere Wege: Schülerinnen und Schüler können sich ab sofort bei der virtuellen Ausbildungsmesse "AzuBeYou" anmelden. (Foto: IHK)

Ausbildungsplätze online bei der virtuellen „AzuBeYou“

Weil Speed Dating (Foto) und ähnliche Formate in Zeiten von Corona nicht möglich sind, geht die Kammern andere Wege: Schülerinnen und Schüler können sich ab sofort bei der virtuellen Ausbildungsmesse "AzuBeYou" anmelden. (Foto: IHK)
Weil Speed Dating (Foto) und ähnliche Formate in Zeiten von Corona nicht möglich sind, gehen die Kammern andere Wege: Schülerinnen und Schüler können sich ab sofort bei der virtuellen Ausbildungsmesse „AzuBeYou“ anmelden. (Foto: IHK)

Schülerinnen und Schüler, die sich für eine betriebliche Ausbildung interessieren, können sich ab sofort für die Ausbildungsmesse „AzuBeYou“ anmelden. Die virtuelle Messe der sechs Industrie- und Handelskammern des Ruhrgebiets läuft am 8. und 9. Juni bereits zum zweiten Mal. Rund 80 Unternehmen aus dem gesamten Ruhrgebiet präsentieren auf der Online-Messe ihr Ausbildungsangebot, darunter 20 aus Dortmund, Hamm und dem Kreis Unna.

„Die AzuBeYou ist angesichts der bestehenden Kontaktbeschränkungen in der Corona-Pandemie eine echte Chance, sich über Ausbildungsangebote in der Region zu informieren und direkt mit Ausbildungsbetrieben in Kontakt zu kommen“, sagt Michael Ifland, Leiter des Geschäftsbereichs Bildung und Fachkräftesicherung der Industrie- und Handelskammer (IHK) zu Dortmund. Der Aufwand für die Messeteilnahme, die vom Klassenzimmer oder von zu Hause aus erfolgen könne, sei gering, ermuntert Ifland die Schülerinnen und Schüler, sich bei der AzuBeYou anzumelden. „Auch Eltern als wichtige Zukunftsberater für ihre Kinder sind bei der Messe willkommen“, so der IHK-Bildungsexperte.

Teilnahme kostenfrei

Die Teilnahme an der „AzuBeYou“ ist kostenfrei, jedoch müssen sich Interessenten vorab registrieren. An einem digitalen Info-Point helfen IHK-Mitarbeitende bei allen Fragen rund um die Ausbildung. Ebenso können sich Ausbildungsplatzsuchende bei einem Rundgang durch die virtuellen Messehallen anhand von Unternehmensvideos informieren, mit Personalverantwortlichen per Chat oder Video-Anruf in Kontakt treten oder sogar Bewerbungsunterlagen hochladen. „Daher lohnt es sich, aktuelle Bewerbungsunterlagen bereitzuhalten, um sie bei Interesse schnell per Upload an das Unternehmen zu schicken“, empfiehlt Hannah Kampmann, Projektkoordinatorin bei der IHK zu Dortmund.

Bei der ersten „AzuBeYou“ im Herbst 2020 strömten rund 1.600 Besucherinnen und Besucher aus dem Ruhrgebiet durch die virtuellen Messehallen.

Ansprechpartnerin und Projektkoordinatorin bei der IHK zu Dortmund ist Hannah Kampmann, Tel.: 0231 5417-102, E-Mail: h.kampmann@dortmund.ihk.de

Ausbildungsmesse, IHK

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv