Auch Laura Kleist (sitzende) absolvierte ihr Freiwilliges Soziales Jahr in der Gemeindebücherei, v.l.: Silke Becker, Natascha Özdilli (DRK), Teamleiter Sina Rumpke, Andreas vom Lehn Kristina Truß. (Foto: P. Gräber - Emscherblog)

Aus der Schule in Freiwilligendienst: Soziales Engagement trifft Berufsorientierung

Auch Laura Kleist (sitzende) absolvierte ihr Freiwilliges Soziales Jahr in der Gemeindebücherei, v.l.: Silke Becker, Natascha Özdilli (DRK), Teamleiter Sina Rumpke, Andreas vom Lehn Kristina Truß. (Foto: P. Gräber - Emscherblog)
Auch Laura Kleist (sit­zende) absol­vierte ihr Frei­wil­liges Soziales Jahr in der Gemein­de­bü­cherei, v.l.: Silke Becker, Nata­scha Özdilli (DRK), Team­leiter Sina Rumpke, Andreas vom Lehn Kri­stina Truß. (Foto: P. Gräber – Emscher­blog)

Mit dem Jah­res­wechsel wird der Schul­ab­schluss für so manche 10. und 12. Klässler immer greif­barer. Doch was kommt danach? Wer sich eine Aus­zeit vom Lern­alltag wünscht, noch nicht so recht weiß, wohin es beruf­lich in Zukunft gehen soll oder sich ein­fach gerne ganz prak­tisch sozial enga­gieren möchte, für den könnte ein Frei­wil­liges Soziales Jahr (kurz FSJ) die rich­tige Wahl sein.

Zwölf Monate lang (oder bei Bedarf auch kürzer, aber min­de­stens sechs Monate) können junge Men­schen zwi­schen 16 und 26 Jahren hierbei einer sozialen Tätig­keit nach­gehen, Ein­blicke ins Berufs­leben sam­meln und sich so ganz nebenbei und in Ruhe im Dschungel der uner­schöpf­li­chen Kar­rie­re­mög­lich­keiten ori­en­tieren.

Als Träger der Frei­wil­li­gen­dienste FSJ und BFD hat der DRK-Kreis­ver­band Unna inter­es­sierten Jugend­li­chen in der gesamten Region West­falen-Lippe hierbei so einige span­nende Ein­satz­stellen zu bieten:

Neben den klas­si­schen Ein­satz­fel­dern in der Kran­ken­pflege, dem Ret­tungs­dienst oder im Kin­der­garten, ver­spre­chen Jobs in einer Biblio­thek oder als Tech­nik­scout für Grund­schulen Span­nung und Abwechs­lung für kul­tur­in­ter­es­sierte oder tech­ni­kaf­fine Jugend­liche. Und auch, wer bereits einen klaren Berufs­wunsch als Lehr- oder Pfle­ge­kraft, Phy­sio­the­ra­peut, Ärztin oder ähn­li­ches hat, kann das FSJ per­fekt nutzen, um das eigene Ziel ganz unver­bind­lich zu testen, Erfah­rungen im Umgang mit unter­schied­lich­sten Men­schen zu sam­meln und erste Kon­takte mit poten­zi­ellen spä­teren Arbeit­ge­bern zu knüpfen.

Auch Laura Kleist, die ihr Frei­wil­liges soziales Jahr in der Gemein­de­bü­cherei Holzwickede absol­viert, wurde über den DRK-Kreis­ver­band Unna zur Gemeinde Holzwickede ver­mit­telt.

Pünkt­lich zum neuen Jahr startet nun die heiße Bewer­bungs­phase für das FSJ im Jahr 20/​21. Inter­es­siert? Die Bewer­bung erfolgt ganz unkom­pli­ziert online unter www.freiwilligendienste-unna.de.

Aus einem Pool aus mehr als 160 Ein­satz­stellen ver­mit­telt der DRK­Kreis­ver­band Unna die Bewer­be­rinnen und Bewerber dann pass­genau nach ihren jewei­ligen Bega­bungen und per­sön­li­chen Inter­essen.

Ergän­zend zum Ein­satz in den Dienst­stellen umfasst der Frei­wil­li­gen­dienst ins­ge­samt 25 Semi­nar­tage. In kleinen Gruppen werden hier gemeinsam mit den päd­ago­gisch geschulten DRK-Bil­dungs­re­fe­renten soziale, per­sön­liche, öko­lo­gi­sche, kul­tu­relle und inter­kul­tu­relle Kom­pe­tenzen erar­beitet. Und nebenbei bleibt natür­lich auch genug Zeit für das Ein­satz­stel­len­über­grei­fende Ken­nen­lernen und den Aus­tausch über die jewei­ligen Pra­xis­er­fah­rungen.

Ganz umsonst ist das FSJ – neben der per­sön­li­chen Wei­ter­ent­wick­lung – aber selbst­ver­ständ­lich auch nicht: Taschen­geld, Ver­pfle­gung, Sozi­al­ver­si­che­rung und gesetz­lich gere­gelter Urlaubs­an­spruch sind wäh­rend der 12-mona­tigen Beschäf­ti­gung selbst­ver­ständ­lich. Zudem wird der Frei­wil­li­gen­dienst in der Regel als Vor­prak­tikum für soziale Berufe oder Stu­di­en­gänge aner­kannt.

Noch Fragen?

Wei­tere Infor­ma­tionen gibt’s vor Ort beim DRK-Kreis­ver­band Unna e.V., Mozart­straße 34, 59423 Unna oder per Mail an freiwilligendienste@drk-kvunna.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv