Die Vertreter der 53 Kommunen unterzeichneten gestern in Essen die Erklärung zur Bildung eines gemeinsamen H2-Klimaschutznetzwerkes. (Foto: RVR)

Auftaktveranstaltung mit 53 Kommunen zum Klimaschutznetzwerk Wasserstoff

Die Vertreter der 53 Kommunen unterzeichneten gestern in Essen die Erklärung zur Bildung eines gemeinsamen H2-Klimaschutznetzwerkes. (Foto: RVR)
Die Vertreter der 53 Kommunen unterzeichneten gestern in Essen die Erklärung zur Bildung eines gemeinsamen H2-Klimaschutznetzwerkes. (Foto: RVR)

Die Gemeinde Holzwickede hat bei der Auftaktveranstaltung des Regionalverbandes Ruhr (RVR) in Essen gestern gemeinsam mit 52 weiteren Kommunen der Metropole Ruhr eine Erklärung zur Bildung eines gemeinsamen H2-Klimaschutznetzwerks unterschrieben.

Dieses soll dazu dienen, den Austausch zwischen den Kommunen über aktuelle Themen zur Generierung und Nutzung von Wasserstoff sowie zum Ausbau der entsprechenden Infrastruktur zu fördern. Dabei soll auch über den Einsatz von grünem Wasserstoff beraten werden. Außerdem soll ein IT-Tool zur einfacheren Nachverfolgung und Planung von Treibhausgas-Minderungen eingerichtet werden. Das Netzwerkmanagement wird vom RVR übernommen. Dieser wird darüber hinaus den Eigenmittelanteil über die Wasserstoff-Koordinierungsstelle (HyMR) übernehmen.

In den nächsten Jahren wird die Koordination des Netzwerks im Rahmen der Nationalen
Klimaschutzinitiative (NKI) vom Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz mit bis zu 1,67
Millionen Euro gefördert. Durch die NKI werden seit 2008 Projekte zur Minderung von
Treibhausgasemissionen unterstützt.

H2-Klimaschutznetzwerk, RVR

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv