Zum Jahresende gibt die Gemeinde die letzten drei Papiercontainer-Standorte auf: Damit wird sich das Problem der Vermüllung an den Depot-Containern, wie hier an der Kirchstraße, erledigen, hoffen man im Rathaus. (Foto: privat)

Aufgabe der letzten drei Papiercontainer-Standorte zum Jahresende

Zum Jahresende gibt die Gemeinde die letzten drei Papiercontainer-Standorte auf: Damit wird sich das Problem der Vermüllung an den Depot-Containern, wie hier an der Kirchstraße, erledigen, hoffen man im Rathaus.  (Foto: privat)
Zum Jahresende gibt die Gemeinde die letzten drei Papiercontainer-Standorte auf: Damit wird sich auch das Problem der Vermüllung an den Depot-Containern, wie hier an der Kirchstraße, erledigen, hofft man im Rathaus. (Foto: privat)

Mit den öffentlichen Papiercontainern ist bald endgültig Schluss. Wie die Gemeinde jetzt mitteilt, werden zum Jahresende auch die letzten drei Standorte mit Altpapiercontainern im Gemeindegebiet abgeräumt. Eine Altpapierabgabe wird danach nur noch in der Papiertonne vor der eigenen Haustür oder am Wertstoffhof möglich sein.

Altpapier ist eine wertvolle Ressource und wird seit Jahrzehnten separat gesammelt. Durch die Wiederverwertung von Altpapier werden – im Vergleich zur Papierherstellung aus Holzfasern – bis zu 60 Prozent Energie und bis zu 70 Prozent Wasser eingespart, heißt es in der Pressemitteilung der Gemeinde dazu. Die Altpapiersammlung stellt daher einen wirkungsvollen Beitrag zum Umweltschutz dar.

Das komfortabelste System, das gleichzeitig die höchsten Sammelmengen erzielt, ist die Papiertonne direkt vor der Haustür der privaten Haushalte. Die meisten Holzwickeder Haushalte sammeln ihr Altpapier bereits in einer Papiertonne. Im Gemeindegebiet existieren parallel zur Papiertonne und der Abgabemöglichkeit am Wertstoffhof noch drei weitere Standorte, an denen Papier, Pappe und Kartonagen (sogenannte PPK-Fraktion) in Depotcontainern entsorgt werden können.

Keine Vermüllung der Standorte mehr

Wie bereits durch den Ratsbeschluss am 28. März vorbereitet, werden diese Altpapier-Depotcontainer an der Wilhelmstraße und den Stellplatzanlagen an der Kirch- und Unnaer Straße zum Jahresende abgezogen. Hierzu bereitet die Gemeindeverwaltung die Änderung der gemeindlichen Abfallentsorgungssatzung vor, die im Dezember durch den Gemeinderat verabschiedet werden soll. Durch Aufkleber auf den Altpapier-Depotcontainern werden die Holzwickeder Bürger ab nächste Woche (KW 29) über die Änderung zum Jahresende sowie die Möglichkeit zur Bestellung der gebührenfreien, blauen Altpapiergefäße informiert.

Es gibt mehrere Gründe für den Abzug der Depotcontainer: Durch den zunehmenden Internet-Versandhandel sind Mengen und Größen der Kartonagen deutlich gewachsen, so dass die üblichen PPK-Schlitzcontainer dem heutigen Pappkarton-Aufkommen nicht mehr gerecht werden. Häufig werden die Kartons nicht zerkleinert, die Einwurf-Schlitze verstopfen und das Material wird neben den Containern abgelegt. Das zieht an diesen Standorten weiteren Rest- und Sperrmüll durch sogenannte „Nacht- und Nebelkipper“ an. Diese wilden, aber unvermeidbaren Müllablagerungen beeinträchtigen das Ortsbild und sind ursächlich für eine Geruchsbelästigung und die Rattenproblematik. Außerdem ist der Pfkege- und Reiningungsaufwand der Containerstandorte teuer. Die Kosten müssen letztlich alle Holzwickeder Bürger zahlen.

Rechtzeitig blaue Tonne bestellen

Um der Verschmutzung entgegenzuwirken bzw. sie zu beseitigen ergibt sich ein zusätzlicher Pflege- und Reinigungsaufwand, dessen Kosten letztendlich wieder von allen Holzwickeder Bürgern zu tragen sind. Kurz gesagt, mit dem Abzug der Depotcontainer wird das Ortsbild schöner und es kann Geld gespart werden.

Mit dieser Änderung werden ab nächstes Jahr alle vier Abfallfraktionen (Restmüll, Wertstoffe, Bioabfall und Papier) über das Holsystem abgewickelt werden. Im Falle zusätzlich anfallender Altpapiermengen verbleibt die Möglichkeit der kostenfreien Entsorgung am Wertstoffhof, wo durch die dort vorhandene Papierpresse eine schnelle Entsorgung auch großer Kartons kein Problem ist.

Die gebührenfreie blaue Papiertonne fasst 240 Liter und wird im 4-wöchentlichen Leerungsrhythmus abgefahren. GWA und Gemeinde rechnen derzeit mit ca. 1.000 neuen Altpapiertonnen, die im Gemeindegebiet neu aufzustellen sind. Um einen nahtlosen Übergang vom derzeitigen Bringsystem zum Holsystem zu gewährleisten, können die neuen Papiertonnen bereits jetzt bei der GWA-Servicestelle unter Tel. 0800 400 1 400 bestellt werden. Bewohner von Mehrfamilienhäusern und Großwohnanlagen wenden sich bitte an Ihren Vermieter.

blaue Tonne, Depot-Container


Peter Gräber

Dipl.-Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt

Mobil: +49 (170)  9 03 26 14

E-mail: info@emscherblog.de

Folgen Sie uns

Archiv